Woke Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Woke
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Woke

Esther Bockwyt

Psychologie eines Kulturkampfs

3.6 (82 Bewertungen)
20 Min.
Inhaltsübersicht

    Woke
    in 6 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 6

    Die Ursprünge der Wokeness

    Den Titel des Buches, auf dem diese Blinks beruhen, dürfte es eigentlich gar nicht geben. Warum? Weil woke, nach Ansicht des woken Milieus, angeblich zum Kampfbegriff der Rechten geworden ist, der nicht reproduziert werden dürfe. 

    Ein absurder Standpunkt, findet die Autorin, denn wie soll man etwas diskutieren, ohne es beim Namen zu nennen? Und damit sind wir auch schon bei einem Kernmerkmal der Wokeness: dem Versuch, Sprache so anzupassen, dass sie dem eigenen Weltbild entspricht. 

    Der Duden definiert woke als eine hohe Wachsamkeit und Engagement gegen verschiedene Formen der Diskriminierung. Ihre Wurzeln hat die Ideologie in den philosophischen Ansätzen der Postmoderne der Sechzigerjahre. Ein bekannter Vertreter dieser Denkrichtung war Michel Foucault. Er und andere postmoderne Philosophen vertraten die Ansicht, dass alle menschlichen Bestrebungen auf Macht ausgerichtet seien. Unser Wissen und unsere Gesellschaftsstrukturen seien demnach Produkte dieser Machtverhältnisse.

    Ein zentrales Konzept der Postmoderne ist der Sozialkonstruktivismus. Er geht davon aus, dass Realität sozial konstruiert ist und durch Interaktionen von Menschen geformt wird. Sprache spielt eine wesentliche Rolle bei der Konstruktion dieser Realität. Das Einzige, was unumstößlich ist, sind die Machtverhältnisse selbst. 

    Mit der Zeit wurde diese philosophische Strömung für den Aktivismus entdeckt. In den Neunzigerjahren formte sich an US-Universitäten eine Bewegung, die darauf abzielte, die existierenden Machtstrukturen zu durchbrechen. Ihr Ziel? Sogenannte soziale Gerechtigkeit. Es entstanden neue Studienfelder wie Postcolonial Studies, Gender Studies und Critical Race Studies.

    Ein weiteres Element der Wokeness besteht darin, dass sie die Gesellschaft in Gruppen eingeteilt. Homosexuelle, transsexuelle oder farbige Menschen werden beispielsweise als Minderheiten definiert. Ihnen gegenüber stehen die Privilegierten – an ihrer Spitze die berühmten heterosexuellen, weißen, alten Männer – die als Wurzel des Übels dieser Welt gelten. 

    Die woke Bewegung zielt darauf ab, die vermeintlich systematische Diskriminierung von marginalisierten Gruppen zu bekämpfen. Im Vordergrund stehen Quoten für Minderheiten, der Entzug von Plattformen für bestimmte Personen und Inhalte, und die Schaffung von sogenannten Safe Spaces, in denen Minderheiten unter sich bleiben.

    Wokeness widerspricht dabei nach Ansicht der Autorin vielen Grundprinzipien der westlichen Kultur, die auf Individualität, Freiheit und dem Leistungsprinzip beruht. Menschen werden nicht über ihren Charakter, sondern über ihre Gruppenzugehörigkeit definiert. Gesellschaftlichen Einfluss bekommen nicht die Leistungsstärksten, sondern diejenigen, die durch ihre Gruppenzugehörigkeit vermeintlich diskriminiert wurden. Und Handlungen, die von Marginalisierten als verletzend empfunden werden könnten, sollen aus der Gesellschaft verbannt werden. 

    Die Empfindungen von Minderheiten sind dabei übrigens nicht in Frage zu stellen. In ihrer extremen Form könnte man Wokeness nach Ansicht von Bockwyt daher auch als Planwirtschaft der Gefühle und Identitäten bezeichnen. Ein Thema, das dabei immer wieder im Mittelpunkt steht, ist der Rassismus. 

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Woke sehen?

    Kernaussagen in Woke

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Woke?

    Wohl kaum ein Wort ruft derzeit so viele emotional aufgeladene Reaktionen hervor wie der Begriff woke. In ihrem gleichnamigen Buch, Woke (2024), beleuchtet Esther Bockwyt die Strömung aus einer psychologisch-philosophischen Perspektive und stellt fest, dass Wokeness nicht nur negative Folgen für Individuen hat, sondern auch für die Gesellschaft als Ganzes. 

    Wer Woke lesen sollte

    • Menschen, die mehr über Wokeness wissen wollen
    • Alle, die der Bewegung eher skeptisch gegenüberstehen
    • Woke Personen, die sich mit der Kritik an ihrer Weltanschauung befassen möchten

    Über den Autor

    Esther Bockwyt ist studierte Psychologin und arbeitet als Gerichtsgutachterin für Streit- und Familienrecht. Sie hat bereits mehrere Fachbücher zu klinischer Psychologie geschrieben und verfasst nebenbei Texte für die Neue Zürcher Zeitung und den Blog Ruhrbarone. 

    Kategorien mit Woke

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Woke

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen