I'm Glad My Mom Died Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus I'm Glad My Mom Died
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von I'm Glad My Mom Died

Jennette McCurdy

Meine Befreiung aus einer toxischen Mutter-Tochter-Beziehung

4.4 (136 Bewertungen)
17 Min.

Kurz zusammengefasst

I'm Glad My Mom Died ist eine tiefbewegende Autobiografie von Jennette McCurdy. Sie beschreibt ihren schweren Weg nach dem Tod ihrer Mutter und ihre Suche nach Heilung und Glück.

Inhaltsübersicht

    I'm Glad My Mom Died
    in 7 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 7

    Jennette war sechs Jahre alt

    In der Familie McCurdy gab es ein Ritual: Jeden Sonntag nach der Kirche sahen sich alle gemeinsam ein Video an. Dieses Video zeigte Szenen aus der Zeit, in der Jennettes Mom an Krebs erkrankt war. Darin war zum Beispiel zu sehen, wie sie mit kahlem Kopf im Bett lag und Jennette und ihren Brüdern Marcus, Dustin und Scott Kinderlieder vorsang. Und jeden Sonntag gab ihre Mutter beim Anschauen des Videos dieselben Kommentare ab: „Es war so schwer für Marcus! Er ist so mitfühlend!“. Oder, und das war der Moment, vor dem Jennette sich am meisten fürchtete: „Jennette, du warst so ein Stinker! Wie konntest du nur so fröhlich sein!“ Jennette wäre jedes Mal am liebsten vor Scham im Boden versunken. Wie hatte sie sich nur so benehmen können?! Warum hatte sie nicht verstanden, wie schlimm die Situation war?! Sie war damals gerade mal zwei Jahre alt gewesen. Aber das war keine Entschuldigung. Sie war einfach ein schrecklicher Mensch.

    Seit der Krebserkrankung drehte sich Jennettes Leben um genau eine Sache: ihre Mom. Denn die war zerbrechlich und schwebte in ständiger Lebensgefahr. Schlechte Laune, herumliegende Socken, eine falsche Reaktion – in Jennettes Augen waren all das potenzielle Faktoren für einen schrecklichen Krebstod ihrer Mutter. Jennette musste also alles tun, um ihre Mom glücklich zu machen. Und das war ziemlich schwer.

    Deswegen lernte Jennette schon früh, perfekt zu schauspielern. Als sie zum Beispiel einmal einen absolut scheußlichen Jogginganzug zum Geburtstag geschenkt bekam, setzte sie ihr strahlendstes Lächeln auf und verkündete, wie sehr sie diesen Jogginganzug liebte. Von der Qualität ihres Schauspiels hing viel ab: Wenn ihre Mom dahinter kam, bestrafte sie Jennette, indem sie sie erniedrigte und von sich wies – und das bedeutete für Jennette, dass ihre Mutter vermutlich bald an einem durch Kummer ausgelösten Krebs sterben würde.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von I'm Glad My Mom Died sehen?

    Kernaussagen in I'm Glad My Mom Died

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in I'm Glad My Mom Died?

    I’m Glad My Mom Died (2022) ist die persönliche und berührende Geschichte des ehemaligen Kinderstars Jennette McCurdy. Verletzlich, klug und ehrlich berichtet Jennette, wie es war, mit einer narzisstischen und manipulativen Mutter aufzuwachsen, und wie schwer es ist, diese Vergangenheit zu überwinden und die ersten Schritte hin zu einem normalen und gesunden Leben zu gehen.

    Wer I'm Glad My Mom Died lesen sollte

    • Alle, die sich für toxische Eltern-Kind-Beziehungen interessieren
    • Fans von Biografien und persönlichen Geschichten
    • Jeder, der einen Blick hinter die Kulissen von Hollywood werfen will

    Über den Autor

    Die US-Amerikanerin Jennette McCurdy schauspielert seit ihrem achten Lebensjahr. Bekannt wurde sie durch ihre Hauptrollen in den Nickelodeon-Produktionen iCarly und Sam & Cat. Sie hat sich als Musikerin versucht und arbeitet heute als Regisseurin, Drehbuchautorin und Journalistin.

    Kategorien mit I'm Glad My Mom Died

    Ähnliche Zusammenfassungen wie I'm Glad My Mom Died

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen