Die zweite Chance Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Die zweite Chance
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Die zweite Chance

Susanne Boshammer

Warum wir (nicht alles) verzeihen sollten

4.1 (235 Bewertungen)
20 Min.
6 Kernaussagen
Zum Lesen & Anhören

Worum geht es in Die zweite Chance?

In Die zweite Chance (2020) wird die Ambivalenz des Verzeihens aus philosophischer Sicht beleuchtet. Was spricht dafür, Unrecht zu vergeben und in welchen Fällen sollten wir besser zurückhaltend damit sein? Diesen Fragen gehen die folgenden Blinks ebenso nach wie der besonderen Beziehung zwischen Tätern und Opfern.

Über den Autor

Susanne Boshammer ist Professorin für Praktische Philosophie an der Universität Osnabrück. Aber auch außerhalb des Hörsaals sinniert sie gerne über Moral und Ethik, um der Allgemeinheit philosophische Betrachtungen näherzubringen. Sie ist regelmäßig in Radio- und Fernsehsendungen zu Gast und wirkt beim internationalen Philosophie-Festival phil.cologne in Köln mit. 2003 reflektierte Boshammer in ihrem Buch Gruppen, Recht, Gerechtigkeit die Moral hinter dem Schutz von Minderheiten.

Inhaltsübersicht

    Die zweite Chance
    in 6 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 6

    Ohne Schuld keine Vergebung

    Nach Jahren der Arbeitslosigkeit hat Heike endlich einen Termin für ein Bewerbungsgespräch bekommen. Da sie alleinerziehende Mutter ist, bittet sie ihren Freund Sascha, an diesem Tag auf die Kinder aufzupassen. Doch Sascha erscheint nicht zur abgesprochenen Zeit. Heike muss das Bewerbungsgespräch absagen, von dem so viel für sie abhängt. Sie ist stinksauer auf ihren Freund, der schon häufiger unzuverlässig war, und beschließt, ihm nicht wieder zu vergeben. Etwas später erfährt sie allerdings, dass Sascha auf dem Weg zu Heike einen Unfall hatte. Er ist also gar nicht schuld daran, dass er sich nicht an ihre Abmachung gehalten hat.

    Was zeigt uns dieses Beispiel? Wenn es darum geht, jemandem zu verzeihen, dann steht am Anfang zuerst die Frage nach der moralischen Schuld. Zunächst einmal muss eine Person verantwortlich für das Unrecht sein, das sie einem anderen Menschen angetan hat. Ohne Verantwortung gibt es keine Schuld und damit auch nichts zu verzeihen. Denn wer verzeiht, der verzichtet darauf, berechtigte Vorwürfe weiterhin zu erheben. In unserem Beispiel muss Heike nun aber anerkennen, dass ihre Vorwürfe gegen Sascha nicht berechtigt waren. Denn durch seinen Unfall ist er bereits entschuldigt. 

    Wenn wir dagegen jemandem verzeihen, der keine Entschuldigung für seine Tat hat, dann entlasten wir ihn von seiner Schuld. Die tatsächlich begangene Tat wird rückwirkend durch das Verzeihen bereinigt. 

    Doch ist damit alles vergeben und vergessen? Entgegen der altbekannten Redewendung löscht die geschädigte Person das Geschehen natürlich nicht automatisch aus ihrem Gehirn, nur weil sie jemandem verzeiht. Beim Verzeihen geht es nicht darum, die Vergangenheit einfach auszuradieren. Schon der berühmte Philosoph Arthur Schopenhauer betonte, dass wir auf kostbare Erfahrungen verzichten, wenn wir vergeben und vergessen. Schließlich können Fehltritte wichtige Lektionen für die Zukunft sein. Auch Heike wird wohl nie vergessen, dass sie wegen Sascha das wichtige Bewerbungsgespräch verpasst hat – unabhängig von jeglicher Schuld- oder Vergebungsfrage. 

    Du siehst also: Wenn du einem Menschen verzeihst, dann entlastet du ihn nachträglich für eine Tat, für die er auch tatsächlich die Verantwortung trägt. Doch du kannst nichts ungeschehen machen.

    Es gibt aber noch einen anderen Weg, Menschen von ihrem Unrecht zu entlasten: die Nachsicht.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Die zweite Chance sehen?

    Kernaussagen in Die zweite Chance

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Bestes Zitat aus Die zweite Chance

    „Häufig ist es die Erfahrung eigener Unzulänglichkeit, die Menschen dazu bringt, über die Möglichkeiten und Grenzen des Verzeihens nachzudenken. 

    —Susanne Boshammer
    example alt text

    Wer Die zweite Chance lesen sollte

    • Moralapostel
    • Menschen, die sich gerne selbst reflektieren
    • Freunde des Humanismus

    Kategorien mit Die zweite Chance

    Das sagen unsere Nutzer

    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.[break]Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste[break]zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Booste dein Wachstum mit Blinkist
    25 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    91%
    aller Blinkist Nutzer lesen dank Blinkist mehr*
    *Quelle: Umfrage unter Blinkist Nutzern
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 5.500 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen