Kategorien entdecken

Das sind die Blinks zu

Simplicity

Die zehn Gesetze der Einfachheit

Von John Maeda
15 Minuten
Audio-Version verfügbar
Simplicity: Die zehn Gesetze der Einfachheit von John Maeda

Simplicity (2007) beschreibt Wege zu mehr Einfachheit – im Alltag, in der Wirtschaft, aber vor allem beim Design neuer Produkte und Technologien. Die Blinks greifen die grundlegendsten der zehn Gesetze auf, denen wir folgen müssen, um Dinge weniger komplex zu gestalten, zeigen aber auch auf, wann zu viel Vereinfachung nicht ratsam ist. 

  • Designer und Produktmanager, die erfolgreiche Produkte kreieren möchten
  • Menschen, die sich nach mehr Einfachheit in ihrem Leben sehnen

John Maeda ist Grafiker und Computerwissenschaftler. Zudem lehrt er am Media Lab des MIT und ist Präsident der Rhode Island School of Design. Er beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Thema Einfachheit und hat das „Simplicity Consortium“ am MIT gegründet. Erfolgreich ist er nicht nur als Autor und Professor, sondern auch als Designer. Er wurde mit vielen internationalen Design-Preisen wie dem Smithsonian’s National Design Award oder dem Manichi Design Prize ausgezeichnet.

Kennst du schon Blinkist Premium?

Mit Blinkist Premium erhältst du Zugang zu dem Wichtigsten aus mehr als 3.000 Sachbuch-Bestsellern. Das Probeabo ist 100% kostenlos.

Premium kostenlos testen

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die die großen Ideen der besten Sachbücher in einprägsame Kurztexte verpackt und erklärt. Die Inhalte der über 3.000 Titel starken Bibliothek reichen von Sachbuch-Klassikern, über populäre Ratgeber bis hin zu diskutierten Neuerscheinungen. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird jeder Titel von speziell geschulten Autoren aufbereitet und dem Nutzer als Kurztext und Audiotitel zur Verfügung gestellt.

Discover
3.000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:

Simplicity

Die zehn Gesetze der Einfachheit

Von John Maeda
  • Lesedauer: 15 Minuten
  • Verfügbar in Text & Audio
  • 9 Kernaussagen
Jetzt kostenloses Probeabo starten Jetzt lesen oder anhören
Simplicity: Die zehn Gesetze der Einfachheit von John Maeda
Worum geht's

Simplicity (2007) beschreibt Wege zu mehr Einfachheit – im Alltag, in der Wirtschaft, aber vor allem beim Design neuer Produkte und Technologien. Die Blinks greifen die grundlegendsten der zehn Gesetze auf, denen wir folgen müssen, um Dinge weniger komplex zu gestalten, zeigen aber auch auf, wann zu viel Vereinfachung nicht ratsam ist. 

Kernaussage 1 von 9

In einer zunehmend komplexen Welt sind einfach zu handhabende Produkte ein Luxus.

Warum sind Produkte der Firma Apple so enorm erfolgreich? Besonders erschwinglich sind sie im Vergleich zu denen anderer Marken ja nicht. Einer der Gründe ist, dass Apple es schafft, die Geräte einfach zu machen: intuitiv zu bedienen und mit einem schlichten Design.

In einer Welt, die immer komplexer wird, in der immer mehr Technologien sowie Kommunikations- und Informationskanäle ins Spiel kommen, ist Einfachheit zu einem erstrebenswerten Luxus geworden. Deshalb stechen einfache Produkte aus der Masse heraus.

Als etwa der iPod auf den Markt kam, unterschied er sich genau durch seine Einfachheit von allen anderen damals erhältlichen MP3-Playern. Und da Technologie immer komplexer wird, werden auch in Zukunft einfache Produkte positiv auffallen. Mit der Entscheidung, beim Produktdesign auf Einfachheit zu setzen, liegst du also stets richtig.

Aber wie gelangst du zu Einfachheit? 

Die eine wichtige Grundformel lautet: Man nehme etwas Offensichtliches an einem Produkt weg und füge etwas Sinnvolles hinzu. Bleiben wir beim Beispiel iPod. Apple war sich bewusst, dass es beim Design von MP3-Playern üblich war, jede Funktion mit einem Knopf auszustatten: ein- und ausschalten, abspielen, pausieren, vorspulen etc. Die Designer des iPods verwarfen dieses offensichtliche Prinzip allerdings und reduzierten alle Funktionen auf ein einziges rundes Controlpad. 

So kombinierten sie Funktion und Eleganz und befreiten das Gerät von der unnötigen Komplexität der offensichtlichen Funktionen. Genau damit gelang es ihnen, eine sinnvolle Innovation zu schaffen.

Dieses Prinzip der Einfachheit gilt nicht nur für technische Geräte, sondern auch für dein Privatleben. Immer wenn du etwas Unwichtiges weglässt, bleibt logischerweise mehr Platz für die wichtigen Dinge. Wenn du etwa jemanden liebst oder sehr gern hast und deine Beziehung zu ihm oder ihr verbessern möchtest, versuche, das „Offensichtliche“, das Beziehungen oft kompliziert macht – etwa Smalltalk oder Eifersuchtsdramen –, wegzulassen. Dein Verhältnis zu dieser Person wird einfacher und bedeutungsvoller werden.

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Inhalt

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Bringe mehr Wissen in deinen Alltag!

Sichere dir jetzt Zugang zu den Kernaussagen der besten Sachbücher – praktisch in Text & Audio in nur 15 Minuten pro Titel.
Created with Sketch.