Kategorien entdecken

In der App öffnen In der App öffnen In der App öffnen
Das sind die Blinks zu

Simplicity zeigt uns einen Weg zu mehr Einfachheit – insbesondere beim Design neuer Produkte, aber auch in unserem Leben generell. Er formuliert dafür Gesetze, denen wir folgen müssen, um etwas einfach zu gestalten und uns dabei nicht in den enormen, oft vielschichtigen Ansprüchen zu verstricken, mit denen wir uns häufig konfrontiert sehen. Seine Ratschläge reichen von konkreten Tipps bis hin zu philosophischen Betrachtungen über Einfachheit und Komplexität – und nicht zuletzt die Frage, wie diese uns, die Gegenstände mit denen wir uns umgeben und unser Leben beeinflussen.

  • Jeder, der erfolgreiche Produkte designen möchte
  • Jeder, der sich nach mehr Einfachheit in seinem Leben sehnt
  • Jeder, der sich auch für die Nachteile von Einfachheit interessiert

John Maeda ist Grafiker und Computerwissenschaftler. Er ist Professor am Media Lab des MIT und Präsident der Rhode Island School of Design. Er beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Thema Einfachheit und hat das „Simplicity Consortium“ am MIT gegründet. 1999 veröffentlichte er das Buch „Simplicity by numbers“. Erfolgreich ist er nicht nur als Autor und Professor, sondern wurde auch mit vielen internationalen Design-Preisen wie dem Smithsonian’s National Design Award oder dem Manichi Design Prize ausgezeichnet.

Kennst du schon Blinkist Premium?

Mit Blinkist Premium erhältst du Zugang zu dem Wichtigsten aus mehr als 3.000 Sachbuch-Bestsellern. Das Probeabo ist 100% kostenlos.

Premium kostenlos testen

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die die großen Ideen der besten Sachbücher in einprägsame Kurztexte verpackt und erklärt. Die Inhalte der über 3.000 Titel starken Bibliothek reichen von Sachbuch-Klassikern, über populäre Ratgeber bis hin zu diskutierten Neuerscheinungen. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird jeder Titel von speziell geschulten Autoren aufbereitet und dem Nutzer als Kurztext und Audiotitel zur Verfügung gestellt.

Discover
3.000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:

Simplicity

Die Zehn Gesetze der Einfachheit

Von John Maeda
  • Lesedauer: 15 Minuten
  • 9 Kernaussagen
Simplicity: Die Zehn Gesetze der Einfachheit von John Maeda
Worum geht's

Simplicity zeigt uns einen Weg zu mehr Einfachheit – insbesondere beim Design neuer Produkte, aber auch in unserem Leben generell. Er formuliert dafür Gesetze, denen wir folgen müssen, um etwas einfach zu gestalten und uns dabei nicht in den enormen, oft vielschichtigen Ansprüchen zu verstricken, mit denen wir uns häufig konfrontiert sehen. Seine Ratschläge reichen von konkreten Tipps bis hin zu philosophischen Betrachtungen über Einfachheit und Komplexität – und nicht zuletzt die Frage, wie diese uns, die Gegenstände mit denen wir uns umgeben und unser Leben beeinflussen.

Kernaussage 1 von 9

Die Einfach-gut-Formel: Minus offensichtlich plus sinnvoll gleich besser und schöner.

Hast du dich schon einmal gefragt, warum Apple-Produkte so enorm erfolgreich sind? Ein Grund dafür besteht darin, dass sie sehr einfach sind: intuitiv zu verstehen und zu benutzen und mit revolutionär schlichtem und schnörkellosem Design.

Als z.B. der iPod auf den Markt kam, unterschied er sich dadurch extrem von allen anderen damals aktuellen MP3-Playern. Da sich Technologie zu einem immer komplexeren Thema entwickelt, werden auch in Zukunft einfache Produkte positiv auffallen. Mit der Entscheidung, beim Produktdesign auf Einfachheit zu setzen, liegen wir also stets richtig.

Aber was ist Einfachheit eigentlich? Die Grundformel lautet: Man nehme etwas Offensichtliches an einem Produkt weg und füge etwas Sinnvolles hinzu. Bei einem MP3-Player ist alles offensichtlich, was er sowieso können muss: ein- und ausschalten, abspielen, pausieren, vorspulen, etc. Alle anderen Player hatten dafür eigene Knöpfe. Apple warf dieses Design komplett über den Haufen und vereinte alle Funktionen in einem einzigen runden Controlpad. So kombinierte das Unternehmen Funktion und Eleganz und erschuf eine ganz neue Art, einen MP3-Player zu bedienen: alle offensichtlichen Funktionen waren in einem einzigen sinnvollen Bedienelement enthalten.

Die Oberfläche des iPod war also sehr viel schlichter und einfacher als die der anderen MP3-Player, und trotzdem konnten die Benutzer alle Funktionen leicht ausführen.

Dieses Prinzip gilt nicht nur für technische Geräte, sondern auch für unser Privatleben. Immer wenn wir etwas Unwichtiges weglassen, bleibt mehr Platz für die wichtigen Dinge. Wenn wir etwa jemanden sehr gerne mögen und eine engere Beziehung zu ihm oder ihr aufbauen wollen, können wir einfach versuchen, Smalltalk und Drama wegzulassen – unser Verhältnis zu dieser Person wird einfacher und bedeutungsvoller werden.

Egal in welchem Bereich, Einfachheit macht die Dinge leichter und schenkt ihnen tiefere Bedeutung.

Inhalt

Bringe mehr Wissen in deinen Alltag!

Sichere dir jetzt Zugang zu den Kernaussagen der besten Sachbücher – praktisch in Text & Audio in nur 15 Minuten pro Titel.
Created with Sketch.