Die Akte Pegasus Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Die Akte Pegasus
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Die Akte Pegasus

Laurent Richard Sandrine Rigaud

Wie die Spionagesoftware Privatsphäre, Pressefreiheit und Demokratie attackiert

4.2 (261 Bewertungen)
12 Min.

Kurz zusammengefasst

Die Akte Pegasus ist ein fesselndes Buch von Laurent Richard und Sandrine Rigaud. Es enthüllt die Hintergründe eines mysteriösen Verbrechens und bietet spannende Einblicke in die Welt der Kriminalistik. Ein echter Pageturner!

Inhaltsübersicht

    Die Akte Pegasus
    in 4 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 4

    Der Auftakt: Ein geheimes Treffen und eine geleakte Liste

    Berlin, 2020. In einer kleinen Mietwohnung im Osten der Stadt kommt es zu einem geheimen Treffen. Mit dabei sind Laurent Richard und Sandrine Rigaud, zwei Investigativjournalisten des unabhängigen französischen Journalistennetzwerks Forbidden Stories. Sie werden gebeten, ihre Telefone auszuschalten, sie ins Nebenzimmer zu bringen und die Tür zu schließen.

    Diese Vorkehrung mag zunächst drastisch wirken. Aber die Gastgeber des Treffens, Claudio Guarnieri und Donncha Ó Cearbhaill vom Berliner Sicherheitslabor bei Amnesty International, wollen keine Risiken eingehen. Sie stehen kurz davor, höchst sensible Informationen zu teilen.

    Die Amnesty-Mitarbeiter verfügen über eine geleakte Liste. Darauf stehen 50.000 private Telefonnummern, die sie für potenzielle Angriffsziele einer hochmodernen Spionagesoftware namens Pegasus halten. Irgendjemand will sich Zugriff zu den Geräten verschaffen, die mit diesen Nummern verknüpft sind. Und zwar ohne, dass es die Besitzer merken.

    Das Brisante an dieser Information ist nicht die Existenz der Spyware an sich. Es ist bekannt, dass die Entwicklerin – die israelische Softwarefirma NSO Group – ihre Technologie an Regierungsbehörden wie Geheimdienste verkauft. NSO behauptet, Pegasus diene ausschließlich dem Kampf gegen Verbrechen und Terrorismus. Der geheime Zugriff auf Smartphone-Daten helfe, Kartellchefs, Drogenhändler und Pädokriminelle zu überführen.

    Doch als die Journalistinnen und Technologieexperten die Liste auswerten, zeichnet sich ein anderes Bild. Die Nummern auf der Liste gehören längst nicht nur „den Bösen“. Die Spyware nimmt auch Regierungsmitglieder ins Visier. Wissenschaftlerinnen, Menschenrechtsaktivisten und politische Dissidentinnen. Die größte Gruppe mit über 120 Nummern bilden Journalisten. 

    Richard und Rigaud sind schockiert. Sie wissen um die Brisanz dieses Funds. Wenn die Kunden von NSO unschuldige Einzelpersonen ausspionieren, dann stehen die Werte von Meinungsfreiheit und Demokratie unter Beschuss.

    Bei einem genaueren Blick auf die Liste verstehen sie auch die drastischen Sicherheitsmaßnahmen wie die ausgeschalteten Geräte im Nebenraum: Ein marokkanischer Klient von NSO will hochrangige Mitglieder der französischen Regierung ausspähen. Ein Name sticht hervor: Macron. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron.

    Da war jemand skrupellos genug, einen der führenden Politiker der internationalen Gemeinschaft zu bespitzeln. Wie weit würde er wohl gehen, um dieses Geheimnis zu wahren? Wer seinen Machenschaften nachgehen wollte, sollte auf jeden Fall vorsichtig sein.

    Dennoch wussten Richard und Rigaud, dass sie die Öffentlichkeit informieren mussten. Ihre Mission war klar. Der schwierige Teil bestand darin, den Verdacht mit stichhaltigen Beweisen zu untermauern. Und zwar, ohne dabei von einem der größten Cybersicherheitsunternehmen der Welt und seinen mächtigen Klienten erwischt zu werden.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Die Akte Pegasus sehen?

    Kernaussagen in Die Akte Pegasus

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Die Akte Pegasus?

    Stell dir vor, eine Softwarefirma entwickelt eine leistungsstarke Überwachungssoftware. Sie soll Geheimdiensten helfen, gegen Terroristen und Kriminelle vorzugehen. Aber dann werden mithilfe der Software auch Journalisten, Wissenschaftler und Aktivisten ausgespäht. Ein kleines Team mutiger Investigativjournalisten bekommt Wind von der Sache und recherchiert monatelang, um diese Machenschaften aufzudecken. Klingt nach dem Stoff aus einem James-Bond-Film? All das passierte im Jahr 2021 wirklich. Die Akte Pegasus (2023) liefert Einblicke in diese unglaubliche Geschichte.

    Wer Die Akte Pegasus lesen sollte

    • Fans von Reportagen wie zu den Panama Papers oder von Enthüllungsplattformen wie Wikileaks
    • Anhänger investigativer Journalisten, die Einblicke in deren mutige Arbeit erhaschen wollen
    • Alle, die ein Smartphone besitzen und bereits ahnen, wie fragil ihre Privatsphäre ist

    Über den Autor

    Laurent Richard ist ein französischer Journalist und Mitbegründer von Forbidden Stories, einem investigativen Reporternetzwerk, das sich dem Schutz von Demokratie und Meinungsfreiheit verschrieben hat. Es setzt die Arbeit anderer Journalisten fort, die bedroht, inhaftiert oder gar ermordet wurden. Richard leitet seit über zwanzig Jahren internationale Recherchen und wurde 2018 beim Prix Europa in Berlin mit dem Titel „European Journalist of the Year“ geehrt.

    Sandrine Rigaud ist eine französische Journalistin und Redakteurin bei Forbidden Stories. Neben ihrer Arbeit an der Recherche zur Pegasus-Software wirkte sie mit bei der Veröffentlichung von The Cartel Project, bei dem internationale Journalisten gemeinsam versuchten, den Mord an einer mexikanischen Kollegin aufzuklären. Rigaud hat aus allen Teilen der Welt berichtet, darunter Tansania, Usbekistan, der Libanon, Katar und Bangladesch.

    Kategorien mit Die Akte Pegasus

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Die Akte Pegasus

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    32 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.500 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen