Die Eltern im Alter begleiten Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Die Eltern im Alter begleiten

Zusammenfassung von Die Eltern im Alter begleiten

Susanne Weingarten & Markus Deggerich (Hrsg.)

Planen, helfen, pflegen – und sich selbst vor Überforderung schützen

Kernaussage 1 anhören

Kernaussage 1 von 8
00:00
3.8 (11 Bewertungen)
22 Min.
8 Kernaussagen
Zum Lesen & Anhören

Worum geht es in Die Eltern im Alter begleiten?

Nur zehn Prozent der deutschen Senioren sterben einen plötzlichen Tod. Dass die eigenen Eltern einmal ein Pflegefall werden, ist ziemlich wahrscheinlich. Und trotzdem wird in den Familien viel zu selten über dieses Thema gesprochen. Die Blinks zu Die Eltern im Alter begleiten (2019) geben Anregungen, wie Kinder sich auf eine mögliche Pflegebedürftigkeit ihrer Eltern vorbereiten können und welche Hilfestellungen es für Familienangehörige gibt.

Über den Autor

Susanne Weingarten und Markus Deggerich sind langjährige Spiegel-Redakteure und haben das Buch in Zusammenarbeit mit weiteren Autoren, Betroffenen und Fachexperten für Pflege geschrieben. 

Titel-Übersichtent
    Kernaussage 1 von 8

    Frühzeitige Gespräche helfen, sich auf den Pflegefall vorzubereiten. 

    Die 60-Jährige fühlt sich jünger, als sie ist, und auch der 90-Jährige will sich nicht beklagen. Es geht schon noch – auch wenn das Treppensteigen mühsamer wird, die Sehkraft nachlässt und die Hände anfangen zu zittern. Niemand redet gerne über das Älterwerden und den eigenen Tod, dabei hängt die Lebensqualität in den letzten Jahren genau davon ab.

    Wenn der Vater nach einem Schlaganfall plötzlich nicht mehr kann und die Mutter Unterstützung im Alltag braucht, müssen die Kinder schnell Entscheidungen treffen – und natürlich sollen diese im Sinne der Eltern ausfallen. Besser ist es deswegen, im Vorfeld über solche Situationen zu sprechen.

    Typische Fragen lauten dabei: Was soll mit dem Haus passieren, wenn ihr beide nicht mehr allein zurechtkommt? Willst du in ein betreutes Wohnen umziehen? Möchtest du im Ernstfall künstlich am Leben gehalten werden? Habt ihr ein Testament und wo ist es aufbewahrt? Welche finanziellen Rücklagen habt ihr für eure Pflege? Welche Wünsche habt ihr?

    Erwachsene Kinder stehen in der Mitte ihres Lebens, sie haben meist Familie und sind im Berufsleben eingespannt. Statt ein einziges großes Gespräch zu führen, um alles in einem Rutsch zu klären, raten Experten dazu, solche Fragen immer wieder nebenbei anzusprechen – beim Abwasch oder beim gemeinsamen Spaziergang. Die Antworten dürfen sich nach und nach in einem Prozess ergeben.

    Um einen Gesprächseinstieg zu finden, ist es hilfreich, von sich selbst zu erzählen. Von den eigenen Wünschen fürs Altwerden. Auch das Prinzip von Versicherungen lässt sich für solche Gespräche fruchtbar machen: „Wir hoffen natürlich, dass ihr nie pflegebedürftig werdet, aber falls es so kommt, haben wir dann einen Plan in der Hinterhand.“

    Eltern haben immer Erwartungen, selbst wenn sie es zunächst nicht offen zugeben. Darum müssen Kinder herausfinden, wo ihre Grenzen sind und wie viel sie geben können. Sind tägliche Besuche drin? Traut man sich, die eigenen Eltern im Ernstfall auch zu waschen? Niemand ist verpflichtet, die Pflege persönlich zu übernehmen. Natürlich wollen die meisten Kinder ihre Eltern im Alter gut versorgt wissen, aber nicht alles muss man selbst machen. Es kann eine passendere Lösung sein, Dritte mit in die Pflege einzubeziehen.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Die Eltern im Alter begleiten sehen?

    Kernaussagen in Die Eltern im Alter begleiten

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Wer Die Eltern im Alter begleiten lesen sollte

    • Erwachsene Kinder mit Eltern im Seniorenalter
    • Pflegende Angehörige
    • Menschen, die sich auf das eigene Altern vorbereiten wollen

    Kategorien mit Die Eltern im Alter begleiten

    Das sagen unsere Nutzer

    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.[break]Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste[break]zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Booste dein Wachstum mit Blinkist
    25 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    91%
    aller Blinkist Nutzer lesen dank Blinkist mehr*
    *Quelle: Umfrage unter Blinkist Nutzern
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 5.500 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen