Eine kurze Geschichte der Gleichheit Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Eine kurze Geschichte der Gleichheit
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Eine kurze Geschichte der Gleichheit

Thomas Piketty

Ein Crashkurs zu sozialen Konflikten in der Menschheitsgeschichte

4.1 (189 Bewertungen)
22 Min.

Kurz zusammengefasst

Ein kurze Geschichte der Gleichheit von Thomas Piketty ist ein Buch, das die Entwicklung und die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Ungleichheit untersucht. Es bietet tiefe Einblicke in dieses wichtige Thema.

Inhaltsübersicht

    Eine kurze Geschichte der Gleichheit
    in 7 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 7

    Die Indikatoren des Fortschritts

    Fortschritt ist relativ. Je nachdem, ob wir unsere Lage mit 1780 vergleichen oder 1980, können wir einen Fortschritt verzeichnen, eine Stagnation oder einen Rückschritt.

    Aber nicht nur auf den zeitlichen Bezugsrahmen kommt es an, sondern auch auf die Indikatoren. Nehmen wir das weltweite monatliche Durchschnittseinkommen: Es ist in den letzten 200 Jahren von etwa 100 Euro auf 1000 Euro gestiegen. Natürlich gab es im frühen 19. Jahrhundert noch keinen Euro – hier handelt es sich um kaufkraftbereinigte Euros. Heißt: Mit dem durchschnittlichen Monatseinkommen von 1820 konnte man ungefähr so viel kaufen, wie man heute für 100 Euro bekommt. Ohne Frage ist dies eine positive Entwicklung. Allerdings sind solche Indikatoren mit Vorsicht zu genießen. Denn mit der Angabe des Durchschnittseinkommens ist noch nichts über dessen Verteilung gesagt. So beträgt das Einkommen in ärmeren Ländern im Schnitt nur 150 kaufkraftbereinigte Euro, während es in den reichsten Ländern bei rund 3500 Euro liegt.

    Zudem waren viele Entwicklungen, die wir als Fortschritte betrachten, wie der Einkommens- und Produktionszuwachs, nur durch die Ausbeutung natürlicher Ressourcen möglich. Thomas Piketty plädiert daher für eine komplexere Definition von Fortschritt, die soziale sowie Umweltfaktoren miteinbezieht. Dafür bedarf es neuer Indikatoren, wie zum Beispiel das sogenannte Nationaleinkommen.

    Angenommen, ein Staat fördert Öl im Wert von 100 Milliarden Euro aus dem eigenen Boden. Damit erwirtschaftet er ein zusätzliches Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 100 Milliarden Euro. Allerdings reduzieren sich gleichzeitig die heimischen Ressourcen um denselben Wert. Das zusätzliche Nationaleinkommen beträgt also Null. Es nimmt sogar einen negativen Wert an, wenn man miteinbezieht, dass bei der Ölverbrennung zusätzliches CO2 entsteht, was wiederum Kosten verursacht, etwa um die entstehenden Umweltschäden zu beheben. Ein und derselbe Vorgang kann also zu einem positiven BIP und einem negativen Nationaleinkommen führen.

    Verwendet man anstelle des Bruttoinlandsprodukts das Nationaleinkommen als Indikator, kann sich das auf die kollektive Bewertung bestimmter Maßnahmen wie eben der Ölförderung auswirken. Deshalb ist die Wahl von Indikatoren immer eine politische Entscheidung, die demokratisch ausgehandelt werden sollte.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Eine kurze Geschichte der Gleichheit sehen?

    Kernaussagen in Eine kurze Geschichte der Gleichheit

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Eine kurze Geschichte der Gleichheit?

    Was sind die Ursachen sozialer Ungleichheit und wie lässt sie sich bekämpfen? Dass diese Fragen wieder verstärkt diskutiert werden, ist auch dem Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty und seinen Büchern über den Kapitalismus im 21. Jahrhundert zu verdanken. Eine kurze Geschichte der Gleichheit (2022) liefert die Essenz aus seinen umfangreichen Bestsellern – eine Weltgeschichte der Ungleichheit und gleichzeitig ein Aufruf zum Kampf für mehr Gerechtigkeit.

    Wer Eine kurze Geschichte der Gleichheit lesen sollte

    • Politik- und Geschichtsinteressierte
    • Feministen, Antifaschistinnen, Systemkritikerinnen und Umweltaktivisten 
    • Alle, die den Kapitalismus besser verstehen wollen

    Über den Autor

    Thomas Piketty ist der wohl bekannteste und einflussreichste französische Wirtschaftswissenschaftler der Gegenwart. Mit seinen Monumentalwerken zu Kapitalismus und sozialer Ungleichheit wie Kapital und Ideologie (2020) und Das Kapital im 21. Jahrhundert (2023) hat er weltweit für Furore gesorgt. Neben seiner Tätigkeit als Autor lehrt er seit 2007 an der Paris School of Economics sowie an der École des hautes études en sciences sociales. Im Wahlkampf 2007 war er außerdem wirtschaftspolitischer Berater der sozialistischen Kandidatin Ségolène Royal. 

    Kategorien mit Eine kurze Geschichte der Gleichheit

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Eine kurze Geschichte der Gleichheit

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    30 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen