Die Geschichte von Gott Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Die Geschichte von Gott
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Die Geschichte von Gott

Karen Armstrong

4000 Jahre Christentum, Judentum und Islam

4.1 (218 Bewertungen)
33 Min.

Kurz zusammengefasst

Die Geschichte von Gott ist ein Buch von Karen Armstrong, das sich mit der Entstehung und Entwicklung des Gottesbildes in verschiedenen Religionen auseinandersetzt. Es beleuchtet die Vielfalt der Gottesvorstellungen und regt zum Nachdenken über unsere eigene Spiritualität an.

Inhaltsübersicht

    Die Geschichte von Gott
    in 12 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 12

    Die Gottesvorstellung der Israeliten entwickelte sich aus der heidnischen Geschichte im Nahen Osten.

    Wer oder was ist Gott? Der ewige Schöpfer der Welt, allmächtiger Lenker alles irdischen Lebens oder spirituelle Metapher für die menschliche Sehnsucht nach Transzendenz? Das Gottesbild der Menschen hat sich über die Jahrtausende hinweg immer wieder gewandelt. Wer es heute verstehen möchte, muss sich mit der Geschichte von Judentum, Christentum und Islam befassen.

    Die Suche nach den ersten belegbaren Gottesvorstellungen führt uns gute 4.000 Jahre in der Zeit zurück in den Nahen Osten, in die antike Region Kanaan im Herzen des heutigen Israel. Hier, zwischen Mittelmeerküste und Jordan, siedelten sich um 1850 v.u.Z. Nomadenstämme der Israeliten an. Sie stammten der eigenen Überzeugung nach von Abraham und dessen Enkel Jakob ab, der später in „Israel“ – wörtlich für „Gott möge seine Stärke zeigen“ – umbenannt wurde.

    Das frühe Gottesbild der Israeliten wurde stark durch die religiösen Vorstellungen ihrer heidnischen Nachbarn aus Mesopotamien beeinflusst. Das Zweistromland im heutigen Irak gilt daher als eines der wichtigsten Entwicklungszentren unserer heutigen Zivilisation. Die Hochkulturen der Sumerer und Babylonier huldigten nicht einem, sondern vielen heidnischen Gottheiten. Der babylonische Schöpfungsmythos Enuma Elisch beschreibt, wie die Götter paarweise der sumpfigen Einöde entstiegen, um Ordnung in das ursprüngliche Chaos zu bringen.

    Die Alte Welt glaubte also nicht an eine Schöpfung aus dem Nichts, sondern an die göttliche Entstehung aus einer konturlosen und chaotischen Ursubstanz. Erst der Gott Marduk mischte sein göttliches Blut mit Erde, um den Menschen zu erschaffen und fortan über dessen zerbrechliches Streben zu wachen. Der Mensch war damit zwar göttlicher Abstammung, aber in seiner irdischen Existenz begrenzt. Seine kulturellen Errungenschaften waren ständig von zersetzenden Kräften bedroht, die von den heidnischen Gottheiten in Schach gehalten wurden.

    Erst im Laufe der Zeit entwickelte sich aus dieser Vorstellung von vielen Hochgöttern oder Himmelsgöttern der Glaube an einen einzigen Gott. Die beiden ältesten biblischen Autoren „J“ und „E“ bezeichnen Gott als „Jahwe“ bzw. „Elohim“. Ihre Berichte finden sich in der Genesis und dem Exodus und stammen aus dem 8. Jahrhundert v.u.Z. Elohim war der Hochgott der Israeliten, Jahwe die Bezeichnung für den „Gott unserer Väter“. Da sich die heidnischen Gottesbilder lokal unterschieden und vermischten, kann es also durchaus Unterschiede zwischen beiden gegeben haben.

    Der Überlieferung nach versprachen die Israeliten, Jahwe nach ihrem Auszug aus Ägypten als ihren Elohim anzubeten. Jahwe versprach ihnen im Gegenzug, sie zu seinem auserwählten Volk zu machen und besonders zu beschützen.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Die Geschichte von Gott sehen?

    Kernaussagen in Die Geschichte von Gott

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Die Geschichte von Gott?

    Karen Armstrongs Standardwerk Die Geschichte von Gott (1993) verfolgt die Entwicklung der menschlichen Gottesvorstellung von ihren heidnischen Anfängen über 4.000 Jahre hinweg bis in die Gegenwart. Diese Blinks nehmen dich mit auf eine spannende Reise durch die bewegte Geschichte des Judentums, Christentums und Islams, von den Wundern und Offenbarungen der Antike über die strengen Doktrinen des Mittelalters bis in die zunehmend atheistische Moderne. Sie zeigen, wie das menschliche Bild des Göttlichen über die Jahrtausende immer den Zeitgeist der jeweiligen Kultur widerspiegelte.

    Bestes Zitat aus Die Geschichte von Gott

    „Wie die hebräischen Propheten, so predigte auch Mohammed eine Ethik, die als Verehrung des einen Gottes in gewissem Sinne sozialistisch war.

    —Karen Armstrong
    example alt text

    Wer Die Geschichte von Gott lesen sollte

    • Gläubige und Theologen
    • Historiker und Philosophinnen
    • Atheisten und alle, die sich für den Wandel des menschlichen Gottesbilds interessieren

    Über den Autor

    Karen Armstrong ist eine der renommiertesten Religionswissenschaftlerinnen unserer Zeit. Sie hat selbst sieben Jahre als römisch-katholische Nonne gelebt, bevor sie nach ihrem Ordensaustritt an der Universität in Oxford studierte und später Literatur an der University of London lehrte. Ihre Beiträge werden regelmäßig in Zeitungen und Fachmagazinen publiziert. Zu ihren preisgekrönten Büchern gehören auch Im Kampf um Gott (2000) und Buddha (2001).

    Kategorien mit Die Geschichte von Gott

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Die Geschichte von Gott

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen