Das Glück des Gehens Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Das Glück des Gehens
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Das Glück des Gehens

Shane O'Mara

Was die Wissenschaft darüber weiß und warum es uns so gut tut

4.5 (540 Bewertungen)
22 Min.

Kurz zusammengefasst

Das Glück des Gehens von Shane O'Mara ist ein Buch, das die positiven Auswirkungen des Gehens auf unseren Körper und Geist erforscht. Es beleuchtet die vielfältigen Vorteile des Gehens für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Inhaltsübersicht

    Das Glück des Gehens
    in 6 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 6

    Gehen geht nur mit Gehirn

    Um über das Gehen als Fortbewegung zu sprechen, müssen wir ein bisschen weiter ausholen. Fangen wir mal mit einem anderen Lebewesen an: der einfachen Seescheide.

    In ihren frühen Entwicklungsstadien flitzt eine junge Seescheide auf der Suche nach Nahrung in den Felsbecken der Meere auf und ab. Um diese Bewegung überhaupt möglich zu machen, entwickelt sie folgendes: ein Auge, ein Gehirn und ein Rückenmark.

    Doch irgendwann macht jede Seescheide eine riesige Veränderung durch: Sie entscheidet sich für einen Felsen, klammert sich daran fest – und bewegt sich nie wieder. Sie sitzt da fest, an Ort und Stelle. Und am Ende verspeist sie alles. Ja, richtig. Sie isst ihr Gehirn, ihr Auge und ihr Rückenmark. Und warum? Naja, sie hat dafür ganz einfach keine Verwendung mehr.

    Aber warum erzählen wir dir das eigentlich? Weil die Seescheide uns folgende einfache Lektion erteilt: Wenn du dich nicht bewegst, kannst du im wahrsten Sinne des Wortes genauso gut dein Gehirn aufessen.

    Gut, Menschen sind natürlich nicht ganz dasselbe wie Seescheiden. Aber die beiden Spezies sind sich näher, als du vielleicht glaubst. Wie so oft bei Meeresbewohnern und Säugetieren, die an Land leben.

    Entwicklungsbiologen haben kürzlich die Gene von zwei scheinbar völlig unterschiedlichen Arten verglichen. Die Gene von einem kleinen Rochen und die Gene einer Maus. Dabei stellte sich heraus, dass beide viele Gene teilen, die für die Fortbewegung von Bedeutung sind. Die gemeinsamen Gene steuern die Wirbelsäule, die Anordnung der Gliedmaßen oder Flossen und die nahegelegenen Muskeln und Nerven. Die Forschung hat außerdem bewiesen, dass das genetische Material, das mit dem Bewegungsablauf des Laufens zu tun hat, in der Evolutionsgeschichte so weit zurückreicht, dass es sich hauptsächlich unter Wasser entwickelt hat.

    Aber gehen wir wieder weg vom Ozean und zurück auf den Boden der Tatsachen. Obwohl wir so viel mit unseren Vorfahren gemeinsam haben, ist und bleibt das menschliche Gehen einzigartig. Selbst Affen, unsere nächsten Verwandten, benutzen zur Fortbewegung in der Regel alle vier Gliedmaßen. Also warum haben wir einen aufrechten Gang entwickelt? Tja, unsere Methode, auf zwei Beinen zu gehen, ist einfach besonders effizient. Wir können größere Entfernungen zurücklegen und dabei praktischerweise noch zusätzlich Kinder, Waffen oder Nahrung transportieren.

    Der Nachteil: Das Gehen auf zwei Beinen ist anstrengend. Und schwer zu lernen. Ein kleines Kind, das gehen lernt, macht pro Stunde durchschnittlich 2.368 Schritte – und fällt dabei etwa 17 Mal auf die Nase. 

    Dass wir Menschen diese komplexe Aufgabe überhaupt meistern, haben wir unserem Hirn zu verdanken. Roboter beißen sich bis heute noch an der Kunst die Zähne aus, genau wie ein Mensch zu laufen. Eine Sache, die unser Hirn besonders gut kann, ist nämlich das Gleichgewicht zu halten. Es führt ständig Berechnungen durch, um unsere Position zu kalibrieren. Dabei versucht es, die Linie zwischen Augenwinkel und Gehörgang immer parallel zum Boden zu halten. Oder anders gesagt: Gehen sieht einfach aus, erfordert aber einiges an Gehirnleistung.

    Das Rückenmark kontrolliert dabei die zentralen Mustergeneratoren, die für die rhythmischen Muster im Körper zuständig sind. Diese Rhythmik brauchen wir zum Beispiel für Atmung oder Herzschlag – aber eben auch für unseren aufrechten Gang. Das Rückenmark ist und bleibt also wichtig. Du erinnerst dich: Die erwachsene Seescheide frisst ihr eigenes Rückenmark, sobald sie sich an seinem Felsen festgesaugt hat. Wir Menschen nutzen Rückenmark und Hirn, um uns gehend durch die Welt zu bewegen und nicht das ganze Leben an einem Felsen kleben zu müssen.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Das Glück des Gehens sehen?

    Kernaussagen in Das Glück des Gehens

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Das Glück des Gehens?

    Das Glück des Gehens (2019) untersucht die Wissenschaft hinter einer der wichtigsten Fähigkeiten, die uns als menschliche Wesen definieren: Der aufrechte Gang. Regelmäßiges Gehen fördert deine körperliche und geistige Gesundheit  - und macht dich gleichzeitig kreativer und sozialer.

    Wer Das Glück des Gehens lesen sollte

    • Wissenschaftsfans, die neues über Körper und  Geist lernen wollen
    • Wanderbegeisterte und Spaziergangs-Enthusiasten
    • Menschen, die einen Grund suchen, sich mehr zu bewegen

    Über den Autor

    Der Neurowissenschaftler Shane O'Mara ist Professor für experimentelle Hirnforschung am Trinity College Dublin. Neben seiner Forschungstätigkeit veröffentlichte er mehrere Bücher, unter anderem Why Torture Doesn't Work: The Neuroscience of Interrogation und A Brain for Business - A Brain for Life.

    Kategorien mit Das Glück des Gehens

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Das Glück des Gehens

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    30 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen