Menschen brauchen Monster Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Menschen brauchen Monster
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Menschen brauchen Monster

Hubert Filser

Alles über gruselige Gestalten und das Dunkle in uns

4.1 (85 Bewertungen)
20 Min.

Kurz zusammengefasst

Menschen brauchen Monster ist ein Buch von Hubert Filser, das aufzeigt, warum wir als Menschen nach Monstern suchen und wie sie uns dabei helfen, uns mit unseren eigenen Ängsten und Dunkelheiten auseinanderzusetzen. Es bietet einen faszinierenden Einblick in die menschliche Psyche.

Inhaltsübersicht

    Menschen brauchen Monster
    in 8 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 8

    Niemand weiß genau, wann und warum die Menschen ihre ersten Monster erfanden.

    Wohl die meisten von uns hatten als Kinder Angst vor Monstern. Zum Glück haben wir irgendwann begriffen, dass es die gar nicht gibt. Aber wer hat diese Ungetüme eigentlich erfunden?

    Die Spurensuche führt uns 45.000 Jahre zurück in die Vergangenheit. Die bislang ältesten Hinweise auf Monster sind Wandmalereien, die in der Höhle von Chauvet in Südfrankreich gefunden wurden. Die Bilder zeigen neben Tieren auch ein Wesen, das den Oberkörper eines Stieres, dabei aber den Unterleib einer Frau besitzt. Wir Menschen haben uns also bereits in der Steinzeit mit Ungeheuern beschäftigt. Aber weshalb?

    Diese Frage lässt sich bis heute nicht einwandfrei beantworten. Die steinzeitlichen Malereien zeugen zwar von einer hohen künstlerischen Ausdruckskraft, aber niemand kann genau sagen, was sie bedeuten. 

    In Australien gibt es bis heute Geschichten über die menschenfressenden Ngayurnangalku, die von den Aborigines des Martu-Stammes überliefert wurden. Der Legende nach lebten diese Monster unter der Oberfläche des Salzsees Lake Disappointment im Nordwesten des Kontinents. Sie sollen spitze Zähne und messerscharfe Klauen gehabt haben. Die Martu und andere Stämme in der Region fürchteten sich vor ihnen und vermieden es daher rigoros, sich dem See zu nähern.

    Ob irgendjemand genau diesen Effekt erzielen wollte und die Monster deshalb ins Leben rief? Der Archäologe Hermann Parzinger warnt vor Spekulationen. Die französischen Höhlenmalereien befinden sich an einem Ort, der vermutlich große kulturelle oder rituelle Bedeutung hatte, aber entschlüsseln lassen sie sich nicht.

    Hypothesen gibt es natürlich trotzdem. Vielleicht wurden die ersten Monster beschworen, um andere Menschen zu warnen – und zum Beispiel Kinder vor realen Gefahren zu schützen. Der Wissenschaft zufolge machte unsere Spezies in der Steinzeit einen plötzlichen Intelligenzsprung. Die Monstergeschichten könnten erste Anzeichen kultureller Entwicklung gewesen sein.

    Möglicherweise sollten die Mythen und Legenden den Zusammenhalt innerhalb der Gemeinschaften stärken. Vielleicht standen die Monster für Ängste oder traumatische Erlebnisse, die man in Ritualen oder Zeremonien besiegen oder überwinden wollte. Womöglich waren sie aber auch Vorläufer der Göttermonster des alten Ägyptens – also Versuche, sich mit der Vorstellung höherer und übermächtiger Kräfte zu befassen.

    Fakt ist, dass die Menschen sich seit über 40.000 Jahren vor Monstern fürchten. Höchste Zeit, sich näher mit ihnen zu befassen!

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Menschen brauchen Monster sehen?

    Kernaussagen in Menschen brauchen Monster

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Menschen brauchen Monster?

    Monster bevölkern seit Jahrtausenden die menschliche Fantasie- und Gedankenwelt. Aber warum eigentlich? Woher kommt diese Lust an der Angst, mit der jede Kultur ihre eigenen Monster heraufbeschwört? Diese Blinks zu Menschen brauchen Monster (2017) sind ein enzyklopädischer Exkurs in die Welt des Unheimlichen und Ungeheuren. Sie erklären, warum sich Monster im Laufe der Geschichte wandeln und warum wir bis heute nicht ohne sie können!

    Bestes Zitat aus Menschen brauchen Monster

    „Monster bleiben ewig jung, wenn sie eine Botschaft haben.

    —Hubert Filser
    example alt text

    Wer Menschen brauchen Monster lesen sollte

    • Alle, die schon immer von Monstern fasziniert waren
    • Neugierige, die mehr über den Zusammenhang von Lust und Angst erfahren wollen
    • Fans von Horror, Fantasy, Scifi oder den großen griechischen Epen

    Über den Autor

    Hubert Filser wurde 1966 geboren, studierte Physik und absolvierte eine Ausbildung an der Journalistenschule in München. Heute arbeitet er als Autor und Wissenschaftsjournalist für die Süddeutsche Zeitung und die Redaktion des WDR-Wissenschaftsformats Quarks & Co. Als Sachbuchautor befasst er sich mit den Rätseln und Kuriositäten des Lebens, so auch in AHA! Hubert Filsers großes Buch der Alltagsfragen.

    Kategorien mit Menschen brauchen Monster

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Menschen brauchen Monster

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen