Über die Psychologie des Geldes Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Über die Psychologie des Geldes
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Über die Psychologie des Geldes

Morgan Housel

Zeitlose Lektionen über Reichtum, Gier und Glück

4.3 (670 Bewertungen)
31 Min.

Kurz zusammengefasst

Über die Psychologie des Geldes ist ein faszinierendes Buch von Morgan Housel, das die emotionale und psychologische Seite des Geldes beleuchtet. Es enthüllt, wie unsere Denkmuster und Verhaltensweisen unsere finanziellen Entscheidungen beeinflussen und bietet wertvolle Erkenntnisse, um diese zu verbessern.

Inhaltsübersicht

    Über die Psychologie des Geldes
    in 8 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 8

    Jede Person denkt anders über Geld

    Wir alle kennen die Geschichte der Großen Depression. Der desaströse Börsensturz in den USA am 24. Oktober 1929 ging als „Schwarzer Freitag“ in die Geschichte ein und riss die gesamte Weltwirtschaft in ein finsteres Krisenjahrzehnt.

    Der Crash bedeutete ein jähes Ende für die „goldenen Zwanziger“, und zwar sowohl in den USA als auch in vielen anderen Ländern. Unternehmen und Landwirte gingen pleite, Familien verloren ihre Eigenheime und hart verdiente Ersparnisse lösten sich in Luft auf. Armut und Arbeitslosigkeit schossen in die Höhe, während der Glaube an eine bessere Zukunft schwand.

    So lautet heute das gängige Narrativ zu dem, was damals geschah. Aus gutem Grund, immerhin haben es Millionen Menschen in den USA und Europa genauso erlebt. Doch dabei fällt eine entscheidende Tatsache unter den Tisch: Diese Erzählung ist unvollständig. Denn nicht alle Menschen haben jene Jahre auf dieselbe Art und Weise wahrgenommen.

    Als sich John F. Kennedy Anfang der 1960er-Jahre um das Amt des US-Präsidenten bewarb, wurde er befragt, wie er die Große Depression erlebt hatte. Und seine Antwort kam für viele Wähler überraschend. Die Kennedys waren bereits 1929 wohlhabend gewesen. Doch im folgenden Jahrzehnt wurde ihr Vermögen nicht ausgelöscht – sondern sogar noch größer. 1939 lebte die Familie in einem größeren Haus mit noch mehr Bediensteten als zu Beginn der Wirtschaftskrise. JFK erkannte erst während seines Studiums in Harvard, wie sehr viele seiner Mitbürger unter der Depression gelitten hatten.

    Kennedy begriff, dass nicht alle US-Amerikaner in derselben Realität lebten – und nahm sich vor, genau das zu ändern. Mit diesem Vorsatz überzeugte er die Wähler, dass er kein realitätsfremder Snob war, sondern ein moralisch integrer Anwärter auf das höchste Amt des Landes.

    Der springende Punkt ist folgender: Nicht nur reiche und arme Menschen nehmen wirtschaftliche Ereignisse unterschiedlich wahr. Wir alle haben eine individuelle Beziehung zu Geld. 

    Nicht nur, dass der Sohn eines arbeitslosen Landarbeiters und die Tochter eines Frankfurter Börsenmaklers aus völlig verschiedenen Welten kommen – sie lernen auch grundverschiedene Lektionen darüber, wie Geld funktioniert und welche Risiken es birgt. 

    Mehr noch: Im Laufe der Blinks werden wir sehen, dass das Prinzip der Individualität je nach Lebenserfahrung sogar für Menschen mit gleichem ökonomischen Hintergrund gelten kann: Wer als wohlhabender Mensch in Zeiten hoher Inflation aufwächst, denkt anders über Geld als jemand, der ebenfalls betucht ist, aber immer nur stabile Preise erlebt hat. Derartige Erfahrungen prägen, wie wir mit Geld umgehen.

    Darum ist unsere erste Erkenntnis: Wir alle unterscheiden uns je nach ökonomischem Hintergrund und persönlicher Lebenserfahrung darin, wie wir Wirtschaftsereignisse wahrnehmen und mit Geld umgehen.

    Das hat natürlich weitreichende Folgen. Wir leben im Glauben, dass gewisse Sichtweisen verallgemeinerbar sind, dabei sieht jeder von uns nur einen kleinen Ausschnitt der Realität. Das ist die erste Lektion in Sachen monetäre Psychologie: Wir wissen weniger über Geld, als wir denken.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Über die Psychologie des Geldes sehen?

    Kernaussagen in Über die Psychologie des Geldes

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Über die Psychologie des Geldes?

    Unsere Blinks zu Über die Psychologie des Geldes (2020) untersuchen, wie wir Menschen wirklich mit Geld umgehen. Denn unsere finanziellen Entscheidungen werden selten von sterilen ökonomischen Theorien oder nüchternen buchhalterischen Tabellen bestimmt. Nein, unser monetäres Verhalten ist launisch und unberechenbar. Es wird von unzähligen Faktoren beeinflusst – von unserer persönlichen Erfahrung über unseren Stolz bis hin zu Ignoranz und Neid. Was sich bei näherem Hinschauen zeigt, ist oft überraschend und immer spannend.

    Wer Über die Psychologie des Geldes lesen sollte

    • Investorinnen, Privatanleger und Sparfüchse
    • Ökonominnen und Historiker
    • Alle, die täglich mit Geld umgehen

    Über den Autor

    Morgan Housel ist Partner bei der Risikokapitalgesellschaft The Collaborative Fund. Er lebt in Seattle, war als Kolumnist für Medien wie The Motley Fool und das Wall Street Journal tätig und hat für seine Artikel diverse Auszeichnungen gewonnen, unter anderem den New York Times Sidney Award und den Best in Business Award der Society of American Business Editors and Writers.

    Kategorien mit Über die Psychologie des Geldes

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Über die Psychologie des Geldes

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    30 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen