Die Moskau-Connection Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Die Moskau-Connection
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Die Moskau-Connection

Reinhard Bingener Markus Wehner

Das Schröder-Netzwerk und Deutschlands Weg in die Abhängigkeit

4.1 (207 Bewertungen)
20 Min.

Kurz zusammengefasst

Die Moskau-Connection ist ein politisches Buch, geschrieben von Reinhard Bingener und Markus Wehner. Es beleuchtet die Verbindungen und Hintergründe der politischen Beziehungen zwischen Deutschland und Russland.

Inhaltsübersicht

    Die Moskau-Connection
    in 4 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 4

    Die Entspannungspolitik der SPD

    1962 befindet sich die Welt am Rande eines Atomkriegs: In der Kubakrise steht eine militärische Konfrontation zwischen den USA und der Sowjetunion unmittelbar bevor.

    Die Krise entzündet sich an der Stationierung sowjetischer Mittelstreckenraketen auf Kuba, mit denen die Sowjetunion die USA direkt angreifen könnte. Die USA erwägen sowohl Luftangriffe auf Kuba als auch eine Invasion. Zwei Wochen lang hält die Welt den Atem an. Bis der Konflikt zwischen den beiden atomaren Supermächten in letzter Sekunde doch noch diplomatisch beigelegt wird. Aber der Schreck sitzt tief. 

    Was zu einem Umdenken bei Willy Brandt führt. Die SPD-Ikone ist zum damaligen Zeitpunkt Bürgermeister von West-Berlin. Bis zur Kubakrise stand er wie die meisten deutschen Politiker für einen harten Kurs gegenüber der Sowjetunion und wollte die DDR völkerrechtlich nicht als Staat anerkennen. Nun entwirft er zusammen mit seinem Parteifreund Egon Bahr eine neue Ostpolitik. Bahr ist damals Sprecher des Regierenden Bürgermeisters von West-Berlin und die rechte Hand von Willy Brandt.

    Auf Egon Bahr geht die Formel „Wandel durch Annäherung“ zurück. Demnach sollen Verhandlungen und Gespräche mit der DDR an die Stelle von Konfrontation und Abwehrhaltung treten. Indem man auf den kommunistischen Staat zugeht, so Idee, kann man ihn nach und nach zum Besseren wandeln. Weg vom Kommunismus, hin zur Demokratie.

    Dabei sind zwei Eckpfeiler dieser neuen Strategie besonders interessant für das spätere Verhältnis der SPD zu Russland: Zum einen ist sich Bahr sicher, dass der Weg zur Transformation der DDR nur über die Sowjetunion führt: Es sollen keine politischen Manöver ohne die Zustimmung aus Moskau unternommen werden. 

    Zum anderen wird für Willy Brandt im Zuge dieser neuen Ostpolitik schnell klar: Eine Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands ist erst einmal vom Tisch. Nachdem er 1969 Bundeskanzler geworden ist, setzt er sich deshalb für eine Anerkennung der geografischen Grenzen zwischen Ost und West ein.

    Teil dieser Entspannungspolitik ist auch das Einfordern von Menschenrechten. Bahr gibt als Ziel „den Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ aus. Davon ist in der Sowjetunion und in der DDR allerdings trotz der Annäherung nicht viel zu sehen. Die autoritären Regime gehen weiterhin gnadenlos gegen ihre Kritiker vor. Hinzu kommt eine aggressive Außenpolitik, die zum Beispiel 1979 zum Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan führt.

    Die Entspannungs- und Annäherungspolitik führt also keineswegs dazu, dass die Sowjetunion „menschlicher“ wird. Trotzdem ist man in der SPD hartnäckig davon überzeugt, dass diese Ostpolitik funktionieren würde – sowohl zur Zeiten der Sowjetunion als auch nach deren Zusammenbruch.

    Das zeigt sich zum Beispiel, als Frank-Walter Steinmeier 2005 Außenminister wird. Vier Jahrzehnte nach Egon Bahrs Ostpolitik nennt Steinmeier seine eigene Ostpolitik in Anlehnung an das große Parteivorbild „Annäherung durch Verflechtung“. Ihm schwebt eine Modernisierungsagenda für Russland vor, die auf einer engen energiewirtschaftlichen Partnerschaft fußt. 

    Dass diese Partnerschaft jedoch nie auf Augenhöhe stattfindet, zeigt ein genauer Blick darauf, wie gezielt Wladimir Putin Energie zur Waffe gemacht hat.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Die Moskau-Connection sehen?

    Kernaussagen in Die Moskau-Connection

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Die Moskau-Connection?

    Als Russland die Ukraine 2022 angreift, wird Deutschland bewusst, wie abhängig es von russischem Gas ist. Wie ist es dazu gekommen? Welche Rolle hat dabei die Moskau-Connection rund um Gerhard Schröder gespielt? Und konnte wirklich niemand ahnen, dass Putin kein verlässlicher Partner ist? In Die Moskau-Connection (2023) beleuchten wir den vielleicht größten Fehler der deutschen Außenpolitik seit 1949.

    Wer Die Moskau-Connection lesen sollte

    • Menschen mit Interesse für Politik und Geschichte
    • Alle, die wissen wollen, wie Putin deutsche Politiker um den Finger wickeln konnte
    • Wer hinter die Kulissen der Machthaber blicken will

    Über den Autor

    Reinhard Bingener und Markus Wehner schreiben für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Binger ist seit 2014 Korrespondent in Hannover, dem Machtzentrum der SPD. Und Wehner war Anfang der Nullerjahre Moskau-Korrespondent. Gemeinsam haben sie intensiv zur Moskau-Connection in der deutschen Politik recherchiert. 

    Kategorien mit Die Moskau-Connection

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Die Moskau-Connection

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    32 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.500 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen