Blutsbande Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Blutsbande
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Blutsbande

Christina von Braun

Verwandtschaft als Kulturgeschichte

3.6 (15 Bewertungen)
31 Min.

Kurz zusammengefasst

Blutsbande ist ein Buch von Christina von Braun. Es untersucht die historische Bedeutung von Verwandtschaft und zeigt, wie Blutsbande unsere Identität, Kultur und Gesellschaft formen. Eine faszinierende Lektüre über das komplexe Thema der familiären Bindungen.

Themen
Inhaltsübersicht

    Blutsbande
    in 12 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 12

    Eine Form, Verwandtschaft zu beschreiben, ist der Gabentausch.

    Wenn wir Familie und Verwandtschaft hören, denken wir zunächst an die genetische Komponente, die uns mit unseren Brüdern und Schwestern verbindet. Verwandtschaft hängt aber auch von anderen Faktoren ab und kann bspw. auch ertauscht werden.

    Das Prinzip des Tausches ist denkbar einfach: Eine Gabe muss angenommen und anschließend erwidert werden. Durch den Gabentausch entsteht eine Abhängigkeit, denn wer etwas erhält, muss auch eine Gegenleistung erbringen. Eine Gabe ist außerdem immer persönlich, was ihren Stellenwert nochmals erhöht.

    In seinem Essay Die Gabe aus dem Jahr 1924 beschrieb der französische Soziologe Marcel Mauss den Gabentausch als Grundprinzip sozialer Beziehungen bei archaischen Völkern. Ein Prinzip, das sich, wenn auch abgeschwächt, bis heute bewährt hat. Das sehen wir auch an unserem Verhalten, das noch Grundzüge solcher Rituale bewahrt hat. Sind wir z.B. bei Freunden eingeladen, fühlen wir uns meist dazu verpflichtet, etwas mitzubringen – und sei es nur ein kleines Geburtstagsgeschenk oder eine Flasche Wein, die man während des Abendessens gemeinsam genießen kann. Diese implizite Regel, bei der der Gast den Gastgeber beschenkt, beruht auf ebenjenem Prinzip des Gabentauschs.

    Lange dominierte im Westen das Denken, die Blutsverwandtschaft wäre das naturgegebene und einzige Verwandtschaftsmodell. Erst in der Spätmoderne wurde es langsam vom sozialen Verwandtschaftsmodell abgelöst. In anderen Kulturen existierte dieses jedoch schon länger und wurde z.B. über den Gabentausch geschaffen.

    Mit Mauss’ Erkenntnissen ergab sich Anfang des 20. Jahrhunderts eine völlig neue Perspektive auf Verwandtschaft: Sie ist nicht einfach da, Menschen konstruieren sie aktiv selbst. Und jede Kultur besitzt eigene Regeln, nach denen Verwandtschaft etabliert werden kann, z.B. in vielen Kulturen durch den Bund der Ehe, die eine Verwandtschaftsbeziehung entstehen lässt, die nicht auf Blut basiert.

    Die höchste Gabe, die eine Familie der anderen bei einem Gabentausch vermachen konnte, war eine junge Braut. Häufig würde die andere Familie darauf die Gabe mit einer Braut ihrerseits „zurückzahlen“. Dieser „Frauentausch“ hatte jedoch keine wirkliche ökonomische Funktion, er diente vielmehr dazu, ein soziales Netz an Bindungen und damit neue, größere Verwandtschaftsverhältnisse herzustellen. Darüber hinaus verhinderte der Tausch auch Inzest und sorgte für friedliche Beziehungen zwischen unterschiedlichen Völkern.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Blutsbande sehen?

    Kernaussagen in Blutsbande

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Blutsbande?

    Blutsbande (2018) erklärt, dass unser westliches Konzept der Blutsverwandtschaft nur eines neben anderen, sozial geprägten Verwandtschaftsverhältnissen ist. Wie wir Verwandtschaftsverhältnisse verstehen, unterliegt nämlich einem stetigen Wandel der Zeit. Begib dich auf eine Zeitreise und lerne, warum Verwandtschaft nicht immer gleich Familie ist.

    Bestes Zitat aus Blutsbande

    Weltweit leben etwa 10% der ethnischen Gesellschaften nach dem Prinzip matrilinearer Abstammung.

    —Christina von Braun
    example alt text

    Wer Blutsbande lesen sollte

    • Alle, die sich für die Auswirkungen der Reproduktionsmedizin im 21. Jahrhundert interessieren
    • Religionsinteressierte, die schon immer wissen wollten, warum sich im Christentum eine patrilineare und im Judentum eine matrilineare Erblinie herausbildete
    • Alle, die sich für die Zusammenhänge zwischen Genealogie, Kultur und Geschichte interessieren

    Über den Autor

    Christina von Braun ist emeritierte Kulturwissenschaftlerin und lehrte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Gender- und Religionstheorien, ihre Studien sind meist interdisziplinär angelegt. Zu ihren Veröffentlichungen zählen Der Preis des Geldes und Verschleierte Wirklichkeit. Die Frau, der Islam und der Westen.

    Kategorien mit Blutsbande

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Blutsbande

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    30 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen