Kategorien entdecken

In der App öffnen In der App öffnen In der App öffnen
Das sind die Blinks zu

Die Welt ohne uns

Reise über eine unbevölkerte Erde

Von Alan Weisman
15 Minuten
Audio-Version verfügbar
Die Welt ohne uns: Reise über eine unbevölkerte Erde von Alan Weisman

In Die Welt ohne uns entwickelt Alan Weisman ein fiktives Szenario, in dem alle Menschen plötzlich von der Erde verschwunden sind und die Natur unsere Lebensräume zurückerobert. In mehreren tausend Jahren werden die meisten Spuren der Menschheit verschwunden sein, denn im Vergleich zum Alter der Erde haben Menschen nur eine sehr kurze Zeit auf ihr gelebt. Trotzdem haben wir auch Schäden angerichtet, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Ohne erhobenen Zeigefinger illustriert Weisman diese Auswirkungen des menschlichen Lebens und beschreibt mögliche Wege zur Eindämmung.

  • Jeder, der wissen möchte, wie die Menschheit der Natur bereits geschadet hat
  • Jeder, der wissen möchte, ob sich die Natur davon erholen wird
  • Jeder, der wissen möchte, was von der menschlichen Kultur übrigbleiben wird

Alan Weisman (geb. 1947 in Minneapolis) ist ein US-amerikanischer Autor und Journalist. Als Professor für internationalen Journalismus an der Universität von Arizona hat er den preisgekrönten Artikel Earth Without People veröffentlicht, auf dem dieses Buch basiert. Er erhielt mehrere Preise für seine Bücher, unter anderem den Four Corners Award für das beste Sachbuch.

Kennst du schon Blinkist Premium?

Mit Blinkist Premium erhältst du Zugang zu dem Wichtigsten aus mehr als 3.000 Sachbuch-Bestsellern. Das Probeabo ist 100% kostenlos.

Premium kostenlos testen

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die die großen Ideen der besten Sachbücher in einprägsame Kurztexte verpackt und erklärt. Die Inhalte der über 3.000 Titel starken Bibliothek reichen von Sachbuch-Klassikern, über populäre Ratgeber bis hin zu diskutierten Neuerscheinungen. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird jeder Titel von speziell geschulten Autoren aufbereitet und dem Nutzer als Kurztext und Audiotitel zur Verfügung gestellt.

Discover
3.000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:

Die Welt ohne uns

Reise über eine unbevölkerte Erde

Von Alan Weisman
  • Lesedauer: 15 Minuten
  • Verfügbar in Text & Audio
  • 9 Kernaussagen
Die Welt ohne uns: Reise über eine unbevölkerte Erde von Alan Weisman
Worum geht's

In Die Welt ohne uns entwickelt Alan Weisman ein fiktives Szenario, in dem alle Menschen plötzlich von der Erde verschwunden sind und die Natur unsere Lebensräume zurückerobert. In mehreren tausend Jahren werden die meisten Spuren der Menschheit verschwunden sein, denn im Vergleich zum Alter der Erde haben Menschen nur eine sehr kurze Zeit auf ihr gelebt. Trotzdem haben wir auch Schäden angerichtet, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Ohne erhobenen Zeigefinger illustriert Weisman diese Auswirkungen des menschlichen Lebens und beschreibt mögliche Wege zur Eindämmung.

Kernaussage 1 von 9

Wieder natürlich: Flora und Fauna machen fast alle menschlichen Einflüsse schnell wieder rückgängig.

Wir haben unseren Planeten in relativ kurzer Zeit so stark verändert wie keine Spezies zuvor. Nicht nur die Städte und Dörfer, sondern auch unsere Felder und Wälder sind Kulturlandschaften, die wir für unsere Zwecke angepasst und verändert haben. Doch die Natur wird sich wieder durchsetzen, wenn es keine Menschen mehr gibt – und das ebenfalls ziemlich rasch.

Die Menschheit hat schon immer ihre Umwelt verändert, um sie für sich zu nutzen. Wir haben z.B. Flussläufe umgeleitet, um Felder zu bewässern, oder Wälder gerodet, um mit dem Holz zu bauen und auf der entstandenen freien Fläche Felder und Weiden anzulegen. Weite Teile der Erde wurden befestigt und in Städte und Straßen verwandelt. Europa z.B. war ursprünglich zum größten Teil bewaldet, aber heute gibt es hier eine ganz andere Landschaft: Städte, Dörfer, Industrie und Felder bestimmen das Bild.

Die Natur aber wird sich all diese Gebiete nach und nach zurückerobern. Die Flüsse werden in ihren ursprünglichen Lauf zurückkehren, Wälder werden wieder wachsen, und die meisten Spuren der Menschheit werden irgendwann verschwinden.

Viele unserer großen Städte können nur existieren, weil die Natur aggressiv zurückgedrängt wird. In New York werden z.B. jeden Tag fast 50 Millionen Liter Wasser abgepumpt, um die U-Bahn-Schächte trocken zu halten. Ohne diese Pumpen würde es nur wenige Tage dauern, bis das U-Bahn-Netz komplett geflutet wäre und sich Flüsse bilden würden, wo heute noch Straßen sind.

Auch bei uns in Deutschland ist der Erhalt unserer Umgebung eine Art ständiger Kampf gegen die Natur: Das Unkraut auf den Feldern halten wir mit Herbiziden in Schach, Schlaglöcher in den Straßen werden jedes Jahr ausgebessert und die Zahl der Wildtiere wird durch Jäger kontrolliert.

Falls die Menschheit verschwinden würde, könnte ein kleiner Teil unseres Erbes vermutlich etwas länger überdauern. Die meisten menschlichen Spuren wären allerdings in weniger als tausend Jahren von der Erde verschwunden.

Inhalt

Bringe mehr Wissen in deinen Alltag!

Sichere dir jetzt Zugang zu den Kernaussagen der besten Sachbücher – praktisch in Text & Audio in nur 15 Minuten pro Titel.
Created with Sketch.