Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Das Ende der Armut

Ein ökonomisches Programm für eine gerechtere Welt

By Jeffrey D. Sachs
18-minute read
Audio available
Das Ende der Armut: Ein ökonomisches Programm für eine gerechtere Welt by Jeffrey D. Sachs

Das Ende der Armut (2006) versucht aufzuzeigen, wie die Welt von extremer Armut befreit werden kann. Es gibt dabei keine allgemeingültige Patentlösung, da die wirtschaftlichen, kulturellen und geographischen Gegebenheiten sich von Land zu Land unterscheiden. Eine breit gefächerte Differenzialdiagnostik ist notwendig, um den Problemen auf den Grund zu gehen.

  • Alle, die sich für Entwicklungshilfe interessieren
  • Unzufriedene, die herausfinden möchten, wie sich extreme Armut besiegen lässt
  • Alle, die sich für Gerechtigkeit interessieren

Jeffrey Sachs ist einer der bekanntesten Ökonomen der Welt. Bereits mit 28 Jahren erhielt er eine Professur für Volkswirtschaftslehre an der Harvard University. Heute leitet er das Earth Institute der Columbia University und dient als Sonderberater des UNO-Generalsekretärs für die Millennium Development Goals.

 

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Das Ende der Armut

Ein ökonomisches Programm für eine gerechtere Welt

By Jeffrey D. Sachs
  • Read in 18 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 11 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Das Ende der Armut: Ein ökonomisches Programm für eine gerechtere Welt by Jeffrey D. Sachs
Synopsis

Das Ende der Armut (2006) versucht aufzuzeigen, wie die Welt von extremer Armut befreit werden kann. Es gibt dabei keine allgemeingültige Patentlösung, da die wirtschaftlichen, kulturellen und geographischen Gegebenheiten sich von Land zu Land unterscheiden. Eine breit gefächerte Differenzialdiagnostik ist notwendig, um den Problemen auf den Grund zu gehen.

Key idea 1 of 11

Wir könnten Milliarden von Menschen helfen, die weltweit in bitterster Armut leben.

Es herrschen gigantische Unterschiede zwischen den Ländern der Welt: In den ärmsten Staaten droht vielen Menschen das Verhungern, während Bewohner der reichsten Länder gewaltige Ressourcen kontrollieren und viel mehr verbrauchen, als sie eigentlich zum Leben benötigen.

So wird z.B. der ökologische Fußabdruck eines heute in den USA geborenen Babys bis zum Ende seines Lebens 86-mal so groß sein wie der eines heute in Nigeria geborenen Kindes. Falls das nigerianische Kind überhaupt überlebt. Denn bis heute sterben in den armen Ländern der Welt jeden Tag 18.000 Kinder an Unterernährung. Mit anderen Worten: Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind.

Heute (Stand 2006) leben rund eine Milliarde Menschen in extremer Armut und haben weniger als einen Dollar am Tag zur Verfügung. Weitere 1,5 Milliarden Menschen leben in moderater Armut: Mit einem bis zwei Dollar am Tag haben sie genug zum Überleben, müssen aber auf grundlegende Annehmlichkeiten wie WCs oder fließendes Wasser verzichten. Weitere 2,5 Milliarden gehören der globalen Mittelschicht an: Sie können sich eine Unterkunft leisten, einen Fernseher, vielleicht ein Motorrad.

Lediglich eine Milliarde Menschen gehören der reichen Welt an – nicht nur in Europa und den USA, sondern auch als Oberschicht von Shanghai, São Paulo oder Mexico City.

Besonders eklatant wird das Missverhältnis zwischen Arm und Reich, wenn man sich Folgendes vor Augen führt: Die extreme Armut aus der Welt zu schaffen, würde die reichsten Länder der Welt weniger als 1% ihres Bruttoinlandsproduktes kosten.

Die größte Herausforderung unserer Generation ist es daher, die Menschen auf der untersten Stufe der Entwicklungsleiter zu unterstützen. Nur mit unserer Hilfe kann es ihnen gelingen, sich aus der Armut zu befreien.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.