Wem gehört die Zukunft? Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Wem gehört die Zukunft?
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Wem gehört die Zukunft?

Jaron Lanier

"Du bist nicht der Kunde der Internetkonzerne. Du bist ihr Produkt."

3.8 (21 Bewertungen)
20 Min.

Kurz zusammengefasst

Wem gehört die Zukunft? ist ein Buch von Jaron Lanier, das die Auswirkungen von Technologie auf unsere Gesellschaft untersucht. Es stellt Fragen zur Macht der großen Datenkonzerne und bietet Anregungen für eine gerechtere Zukunft.

Inhaltsübersicht

    Wem gehört die Zukunft?
    in 10 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 10

    Das Internet ist keine Innovation wie jede andere.

    Im England des frühen 19. Jahrhunderts sorgte eine einzelne Erfindung für massiven Aufruhr. Der mechanische Webstuhl, Wunder der modernen Technik, produzierte Stoffe schneller als je jemand zuvor und brachte noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Er verlangte kein Monatsgehalt – anders als die unzähligen Arbeiter, die infolge seiner Einführung ohne Job dastanden.

    Es dauerte nicht lange, bis sich eine wütende Masse geformt hatte, die im Angesicht der plötzlich ins Haus stehenden Verelendung ihrem Frust Luft machen wollte. Die jetzt Erwerbslosen stürmten die Fabrikgebäude ihrer vormaligen Arbeitgeber und demolierten die Maschinen, die ihnen ihren Job weggenommen hatten. Diese Bewegung bezeichnen wir heute als Luddismus, benannt nach ihrem Anführer Ned Ludd.

    Zwar findet dieses Kapitel der Geschichte keinen besonders spektakulären Ausgang – die Entlassenen fanden schließlich neue Jobs und ihre Wut verflüchtigte sich –, aber es illustriert dennoch die Auswirkungen einer Angst, mit der wir auch noch heute zu kämpfen haben: Macht uns der technologische Fortschritt überflüssig?

    Das Muster ist stets dasselbe: Als Erstes wird eine neue Maschine oder Methode erfunden, die eine effizientere Bewältigung einer bestimmten Aufgabe ermöglicht, etwa der Kleiderproduktion. Infolgedessen sind weniger Arbeitskräfte erforderlich, um eine bestimmte Aufgabe zu erledigen, sodass es in der betroffenen Branche zu massenhaften Entlassungen kommt. Die arbeitslosen Menschen leiden so lange unter ihrer Situation, bis anderswo wieder neue Arbeitsmöglichkeiten entstehen und sie erneut eine Anstellung finden. Dieser Kreislauf liefert die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum.

    Das beschriebene Muster hat sich im Laufe der Geschichte unzählige Male wiederholt. Viele Menschen sind der Auffassung, dass auch das Aufkommen des Internets und der neuen Informationsökonomie, also das enorme Wachstum des vierten wirtschaftlichen Sektors, diese Entwicklung ausgelöst hat.

    In der Praxis kennen wir alle zahllose Beispiele: So hat etwa das Reisebüro an der Ecke durch Online-Buchungsportale von Hotels und Flügen viele Kunden einbüßen müssen und die kleine Videothek daneben musste schließen, seit wir uns auch einfach im Internet unseren Lieblingsfilm anschauen können.

    Wenn alles seinen gewohnten Gang gehen und das Muster auch hier greifen würde, müsste das Internet die verlorenen Jobmöglichkeiten eigentlich durch neue ersetzen und vor allem die Menschen, die online Inhalte anbieten, für den von ihnen geschaffenen Wert entlohnen. Doch die im Internet geteilten Inhalte sind kostenlos und das bedeutet, dass die Wirtschaft hier tatsächlich nicht wächst, wie es früher bei neuen Erfindungen immer der Fall war. Nichtsdestotrotz boomt der Sektor. Die Frage ist: Wohin fließt das Geld?

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Wem gehört die Zukunft? sehen?

    Kernaussagen in Wem gehört die Zukunft?

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Wem gehört die Zukunft??

    Wem gehört die Zukunft? (2014) beschäftigt sich mit der Frage, was in der aktuellen Netzwerkökonomie schiefläuft und warum sie mehr Jobs zerstört als erschafft. Die Blinks geben einen Einblick, wie Internet-Giganten wie Google oder Facebook funktionieren. Außerdem zeigen sie, wie wir als Gesellschaft auf die jüngsten technologischen Entwicklungen reagieren sollten.

    Wer Wem gehört die Zukunft? lesen sollte

    • Beunruhigte, die fürchten, dass ihr Job durch Computer übernommen werden könnte
    • Wirtschaftsinteressierte, die mehr über die langfristigen Auswirkungen des Internets auf die Ökonomie erfahren möchten
    • Neugierige, die verstehen möchten, was die mächtigsten Unternehmen des Internets gemeinsam haben

    Über den Autor

    Jaron Lanier ist Informatiker, Musiker, Schriftsteller und war als Internet-Pionier an der Entwicklung der virtuellen Realität beteiligt. Er unterrichtete an der Columbia University und der New York University. Neben Wem gehört die Zukunft? verschaffte sich Lanier vor allem mit Gadget (2010) größere Bekanntheit.

    Kategorien mit Wem gehört die Zukunft?

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Wem gehört die Zukunft?

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen