Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Der Hass auf den Westen

Wie sich die armen Völker gegen den wirtschaftlichen Weltkrieg wehren

By Jean Ziegler
19-minute read
Audio available
Der Hass auf den Westen: Wie sich die armen Völker gegen den wirtschaftlichen Weltkrieg wehren by Jean Ziegler

Vom Sklavenhandel über die Kolonialzeit bis hin zur wirtschaftlichen Dominanz des Westens zeichnen die Blinks zu Der Hass auf den Westen (2008) die lange Geschichte der westlichen Unterdrückung nach. Sie zeigen, wie es dazu kommen konnte, dass der Westen heute vielerorts so verhasst ist, und erklären, wieso sich dieser Hass auch in Terrorakten niederschlägt.

  • Jeder, der die globalen Verflechtungen des Westens besser verstehen möchte
  • Alle, die sich für Geschichte begeistern
  • Politikinteressierte

Jean Ziegler ist ein Schweizer Soziologe und Politiker. Bis 2008 arbeitete er als UN-Sonderberichterstatter im Ressort Recht auf Nahrung. Seitdem ist er für den Beratenden Ausschuss des Menschenrechtsrates der UN tätig und berät außerdem die Organisation Business Crime Control. Ziegler hat mehrere Preise gewonnen, darunter den Internationalen Literaturpreis für Menschenrechte.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from

Der Hass auf den Westen

Wie sich die armen Völker gegen den wirtschaftlichen Weltkrieg wehren

By Jean Ziegler
  • Read in 19 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 12 key ideas
Der Hass auf den Westen: Wie sich die armen Völker gegen den wirtschaftlichen Weltkrieg wehren by Jean Ziegler
Synopsis

Vom Sklavenhandel über die Kolonialzeit bis hin zur wirtschaftlichen Dominanz des Westens zeichnen die Blinks zu Der Hass auf den Westen (2008) die lange Geschichte der westlichen Unterdrückung nach. Sie zeigen, wie es dazu kommen konnte, dass der Westen heute vielerorts so verhasst ist, und erklären, wieso sich dieser Hass auch in Terrorakten niederschlägt.

Key idea 1 of 12

Der Westen stellt einen Weltherrschaftsanspruch, dem nun mit Hass begegnet wird.

Könntest du genau beschreiben, was mit „der Westen“ eigentlich gemeint ist? Die meisten Bewohner westlicher Industrienationen selbst machen sich keine großen Gedanken über den Begriff. Müssen sie ja auch nicht, sie gehören schließlich dazu. Dementsprechend können sie sich auch nicht vorstellen, woher der unglaubliche Hass auf sie und ihre westliche Lebensweise eigentlich kommt. Um ihn zu verstehen, müssen wir uns zunächst einmal die Geschichte des Begriffs anschauen.

In der Antike bezeichnete „der Westen“ lediglich den Ort, an dem die Sonne untergeht. Daher auch die deutsche Bezeichnung „Abendland“. Während der mittelalterlichen Kreuzzüge bis ins 14. Jahrhundert waren mit „Westlern“ europäische Christen gemeint. In der Kolonialzeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert war der Westen dann für alle eroberten Völker gleichbedeutend mit „die Weißen“.

Der Begriff hat sich also in seiner Bedeutung gewandelt. Doch was meinen wir heute damit? Laut dem Historiker Fernand Braudel wird der moderne Westen vor allem über seine Wirtschaftsordnung definiert: den Kapitalismus.

Der westliche Kapitalismus ist von einem beispiellosen Eroberungswillen geprägt und betrachtet seine Ideen und Marktregeln als allgemeingültige Naturgesetze. Darüber hinaus beansprucht der Westen universelle Gültigkeit für die scheinbar von ihm erdachten Menschenrechte und Demokratievorstellungen. Dabei ignoriert er andere Ideen und Kulturen, die gern selbst darüber bestimmen möchten, was richtig und was falsch ist und wie sie leben. Kein Wunder also, dass der imperialistische Wille des Westens auf Gegenwind trifft.

Manche nicht-westliche Gruppen begegnen diesem Streben heute vor allem mit einem: Hass. Die Anschläge des 11. September 2001 sind zum Symbol für diesen Hass geworden. An jenem Tag entführten 19 junge Männer, mehrheitlich aus Saudi-Arabien, vier Linienflugzeuge. Zwei davon steuerten sie in die Zwillingstürme des New Yorker World Trade Centers, zwei weitere verfehlten ihr Ziel.

2973 Menschen aus 62 Nationen kamen an diesem Tag ums Leben, darunter fast 400 Einsatzhelfer der Feuerwehr, Polizei etc. Die Islamisten nutzen dabei die leichte Verführbarkeit junger Männer, die in ihrer Heimat tiefes Unrecht durch den Westen erfahren hatten.

In den nächsten Blinks werden wir uns genauer mit den westlichen Verbrechen gegen die Menschheit befassen, die verständlicherweise Widerstand erzeugen und mitunter auch in solch hasserfüllten Anschlägen münden.

Key ideas in this title

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.