Kategorien entdecken

Das sind die Blinks zu

Prüfen

Was es zu beachten gilt

Von Christoph Städeli & Manfred Pfiffner
15 Minuten
Audio-Version verfügbar
Prüfen: Was es zu beachten gilt von Christoph Städeli & Manfred Pfiffner

In der Schule schreiben wir Tests und Klassenarbeiten, in der Berufsausbildung wird unser praktisches Können geprobt und an der Universität warten theoretische Examen auf uns. Wozu das ganze Prüfen? Die Blinks zu Prüfen (2018) erklären, was der Sinn von Prüfungen ist, wie eine faire Prüfung aussieht und wie Lehrende an Schulen, Berufsschulen und Universitäten eine gute Prüfung vorbereiten.

  • Junge Lehrende, die einen Leitfaden zur guten Prüfungsgestaltung suchen
  • Erfahrene Lehrkräfte, die sich selbst überprüfen und verbessern wollen
  • Schülerinnen und Schüler, Studierende und Azubis, die wissen möchten, wie eine faire Prüfung aussieht

Prof. Dr. Christoph Städeli ist Experte im Themenfeld Unterricht, Prüfen und Klassenführung. Der ausgebildete Primar- und Berufsschullehrer unterrichtet Didaktik an der PH Zürich und leitet dort die Abteilung Sekundarstufe II/Berufsausbildung. Er hat bereits zahlreiche Bücher zur Didaktik veröffentlicht.

Prof. Dr. Manfred Pfiffner lehrt und forscht ebenfalls an der PH Zürich und ist dort Professor für Berufspädagogik. Er untersucht, wie Leseleistungen mithilfe digitaler Diagnoseinstrumente gemessen werden können und wie sich Bildungs- und Erziehungsideale international unterscheiden.

Kennst du schon Blinkist Premium?

Mit Blinkist Premium erhältst du Zugang zu dem Wichtigsten aus mehr als 3.000 Sachbuch-Bestsellern. Das Probeabo ist 100% kostenlos.

Premium kostenlos testen

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die die großen Ideen der besten Sachbücher in einprägsame Kurztexte verpackt und erklärt. Die Inhalte der über 3.000 Titel starken Bibliothek reichen von Sachbuch-Klassikern, über populäre Ratgeber bis hin zu diskutierten Neuerscheinungen. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird jeder Titel von speziell geschulten Autoren aufbereitet und dem Nutzer als Kurztext und Audiotitel zur Verfügung gestellt.

Discover
3.000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:

Prüfen

Was es zu beachten gilt

Von Christoph Städeli & Manfred Pfiffner
  • Lesedauer: 15 Minuten
  • Verfügbar in Text & Audio
  • 9 Kernaussagen
Jetzt kostenloses Probeabo starten Jetzt lesen oder anhören
Prüfen: Was es zu beachten gilt von Christoph Städeli & Manfred Pfiffner
Worum geht's

In der Schule schreiben wir Tests und Klassenarbeiten, in der Berufsausbildung wird unser praktisches Können geprobt und an der Universität warten theoretische Examen auf uns. Wozu das ganze Prüfen? Die Blinks zu Prüfen (2018) erklären, was der Sinn von Prüfungen ist, wie eine faire Prüfung aussieht und wie Lehrende an Schulen, Berufsschulen und Universitäten eine gute Prüfung vorbereiten.

Kernaussage 1 von 9

Aus der Bewertung von Leistungen erhalten wir wichtige Rückmeldungen über unseren Lernfortschritt.

Lernen ohne einen Lernpartner und ohne Feedback ist schwierig. Woher soll man einschätzen können, ob man etwas gelernt hat, wenn einem niemand Rückmeldung gibt, der den Lerninhalt schon kennt? Dafür sind sie da: Lehrkräfte. Und dafür ist auch das Schreckgespenst der Schul- und Ausbildungszeit da: die Prüfung.

Die Bewertung einer Prüfungsleistung ermöglicht es Schülerinnen und Schülern, einzuschätzen, wie gut sie den Unterrichtsstoff verinnerlicht haben und wo sie sich verbessern können. Dazu braucht es jedoch Transparenz. Leistungsansprüche müssen lange vor der Prüfung feststehen und Prüfungsaufgaben müssen sich an den Unterrichtszielen orientieren, die im Lehrplan stehen. Sind diese Bedingungen gegeben, stehen zwei übliche Formen der Prüfung zur Wahl.

Die erste und häufigste Form der Prüfung ist die Leistungsbewertung zum Ende einer Unterrichtseinheit, die summative Beurteilung. Hier gibt die Note Auskunft darüber, wie gut eine Prüfung bestanden wurde. Sie beurteilt, wie korrekt eine Schülerin beispielsweise die Aufgaben der Wahrscheinlichkeitsrechnung gelöst oder wie schön ein Auszubildender eine Kommode gezimmert hat. Grundlage der Notengebung sind dabei stets die zuvor festgelegten Beurteilungskriterien.

Noten bringen einige Vorteile mit sich. Zum einen schaffen sie einen objektiven Vergleichsrahmen, den jeder versteht. Wir alle kennen schließlich den Unterschied zwischen „sehr gut“ und „gut“ oder nur „befriedigend“. Zum anderen dienen Noten der Prognose. Denn schreibt eine Schülerin an der Realschule durchweg sehr gute Noten, wird sie auch am Gymnasium Chancen haben.

Wollen wir den Schülerinnen und Schülern nun helfen, gezielt an ihren schulischen Schwächen zu arbeiten und ihren Lernfortschritt anzukurbeln, empfiehlt sich eine zweite Form der Prüfung, und zwar die formative Beurteilung. Anders als die summative Beurteilung erfolgt diese wiederholt im Verlauf des Schuljahres oder Kurses. Dabei werden die Lernenden nicht einfach benotet. Ihnen wird ausführlich erklärt, wie gut sie mitarbeiten und was sie künftig anders oder besser machen können. 

Macht eine Schülerin zum Beispiel unnötig viele Flüchtigkeitsfehler, kann gezielt ihre Konzentrationsfähigkeit trainiert werden. Wichtig ist dabei der beständige Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern und Lehrenden. Denn auch Lehrkräfte brauchen Rückmeldung über ihren didaktischen Erfolg.

Egal ob letztlich eine summative oder eine formative Beurteilung erfolgt, wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler ihre Leistungen einzuschätzen lernen. Dazu sind Prüfungen da und dazu sind sie gut.

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Inhalt

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Bringe mehr Wissen in deinen Alltag!

Sichere dir jetzt Zugang zu den Kernaussagen der besten Sachbücher – praktisch in Text & Audio in nur 15 Minuten pro Titel.
Created with Sketch.