Das All und das Nichts Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Das All und das Nichts
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Das All und das Nichts

Stefan Klein

Von der Schönheit des Universums

4.7 (232 Bewertungen)
30 Min.

Kurz zusammengefasst

Das All und das Nichts von Stefan Klein ist ein Buch, das sich mit den großen Fragen der Existenz und des Universums auseinandersetzt. Es erforscht die Grenzen des Wissens und bietet eine faszinierende Perspektive auf die Menschheit und ihre Rolle im großen Ganzen.

Inhaltsübersicht

    Das All und das Nichts
    in 11 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 11

    In einer Rosenblüte finden wir die Schönheit der Erkenntnis verborgen.

    Die Dichter fürchten die Wissenschaft, denn sie haben Angst vor der Entzauberung der Welt. Der US-amerikanische Poet und Literat Edgar Allen Poe verschrie die Wissenschaft gar zur Fressfeindin der Dichtung. Denn wie ein Geier lauere sie auf das Herz des Poeten, und mit ihren Flügeln bedecke sie alle Wunder mit der drögen Wirklichkeit.

    Diese Furcht der Poeten ist ein großer Irrtum. Sie verwechselt die Erforschung der Welt gewissermaßen mit einer Weihnachtsbescherung, bei der nach kurzer Zeit alle Geschenke ausgepackt sind und so ihren Glanz verlieren. Doch echte Erkenntnis ruft meist mehr Fragen auf, als sie Antworten gibt. Daher entzaubert die Wissenschaft die Welt nicht. Im Gegenteil, sie fügt ihr weiteren Zauber hinzu! 

    Betrachten wir als Beispiel eine Rose. Der berühmte US-amerikanische Physiker Richard Feynman wurde einmal gefragt, ob die Wissenschaft nicht die Schönheit einer Rosenblüte zerpflücke, indem sie sie untersuche. Feynman antwortete, dass er neben der offensichtlichen Schönheit der Rose eine tiefere Schönheit sehe – eine verborgene, die sich erst durch das Verstehen enthülle. Die Wissenschaft öffnet also das Tor zu einer verborgenen Welt, durch das wir die Blüte einer Rose noch eindrucksvoller erkennen können.

    Denn um emporzusprießen, benötigt eine Rose Sauerstoff, Wasser und Licht. Woher bekommt sie diese Dinge? Den Sauerstoff verdankt die Rose den Lebewesen einer lange vergangenen Zeit. Vor rund drei Milliarden Jahren, als es in der Erdatmosphäre noch keinen Sauerstoff gab, besiedelten winzige Einzeller die Meeresböden. Dort wandelten diese sogenannten Cyanobakterien das im Wasser gelöste Kohlendioxid in Sauerstoff um und machten dadurch die Erde für komplexere Lebewesen bewohnbar. Auch wir Menschen atmen noch heute die Luft dieser Bakterien.

    Aber woher bekommt unsere Rose ihr Wasser? Ursprünglich war die Erde wohl ein trockener Wüstenplanet. Und tatsächlich ist sich die Wissenschaft nicht sicher, wie sie zum blauen Planeten wurde. Doch am wahrscheinlichsten ist ein schier fantastisches Szenario: Das Wasser reiste auf einem Kometen oder Asteroiden aus dem Weltraum zu uns. So entspringen die Tautropfen auf dem Rosenblatt den Fernen des Kosmos.

    Das Licht schließlich schuldet die Rose der starken Kraft. Diese bei Weitem stärkste Elementarkraft in der Natur hält die Kerne von Atomen zusammen. Doch im Inneren der Sonne wird sie frei. Dort verschmelzen Wasserstoffatomkerne zu Helium und strahlen eine ungeheure Energie in Form von Licht in Richtung der Erde. Dieses Licht lässt unsere Rose erblühen.

    Eine Rose ist also nicht einfach eine Rose. Vielmehr zeugt sie von der Entstehung der Welt.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Das All und das Nichts sehen?

    Kernaussagen in Das All und das Nichts

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Das All und das Nichts?

    Ist die Wirklichkeit echt? Sind Raum und Zeit nur eine Täuschung? Sind wir allein in den Weiten des Kosmos? Von solchen und anderen Fragen handeln die Blinks zu Stefan Kleins Das All und das Nichts (2017). Sie sind eine Reise zu den Wundern der Wissenschaft, die uns hinter den Schleier der alltäglichen Erfahrung führt. Du wirst dabei sehen, wie stark die Physik des 21. Jahrhunderts unser Weltbild und Denken prägt.

    Bestes Zitat aus Das All und das Nichts

    „Je mehr wir über die Wirklichkeit wissen, umso geheimnisvoller erscheint sie uns.

    —Stefan Klein
    example alt text

    Wer Das All und das Nichts lesen sollte

    • Alle, die sich für die Wunder der Welt und des Universums begeistern
    • Freunde der Wissenschaft
    • Physikerinnen und Philosophen

    Über den Autor

    Stefan Klein zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Wissenschaftsautoren. Er studierte Physik und Philosophie in München, Grenoble und Freiburg. Hinterher wandte er sich dem Schreiben zu, da er die Menschen für die Wunder der Wirklichkeit und die Schönheit der Wissenschaft begeistern wollte. Mehrere seiner Bücher wurden zu Bestsellern, unter anderem Die Glücksformel, Alles Zufall und Zeit. Für das Buch Träume: Eine Reise in die innere Wirklichkeit wurde Klein mit dem Deutschen Lesepreis 2016 ausgezeichnet.

    Kategorien mit Das All und das Nichts

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Das All und das Nichts

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen