Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Wie Demokratien sterben

Und was wir dagegen tun können

By Steven Levitsky & Daniel Ziblatt
18-minute read
Audio available
Wie Demokratien sterben: Und was wir dagegen tun können by Steven Levitsky & Daniel Ziblatt

Das Beispiel Donald Trump zeigt, dass Autokraten und Demagogen die Demokratien der Welt heute nicht mehr mit Panzern und Raketen in Gefahr bringen. Diese Blinks zu Wie Demokratien sterben (2018) analysieren feinfühlig, was die Grundfesten einer gesunden Demokratie ausmacht und welche Kräfte sie erschüttern. Sie zeigen an den Beispielen aus Chile, Venezuela und Peru, wie sich populistische Außenseiter in die politische Mitte der Gesellschaft vordrängen und wie wir die Zukunft unserer Demokratien schützen können.

  • Jeder, der sich über Trump wundert, ärgert oder sich ernsthaft Sorgen macht
  • Alle, denen der Erhalt unserer Demokratien am Herzen liegt
  • Menschen, die sich für Politik und historische Zusammenhänge interessieren

Steven Levitsky wurde 1968 im Bundesstaat New York geboren und lehrt und forscht heute als Professor für Regierungslehre in Harvard. Sein Schwerpunkt liegt auf Lateinamerika und anderen Entwicklungsländern. Er ist Co-Autor von Competitive Authoritarianism (2010).

Daniel Ziblatt ist ebenfalls Professor für Regierungslehre an der Harvard University und konzentriert sich auf die jüngere europäische Geschichte. Er hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht, darunter Conservative Parties and the Birth of Democracy (2017).

Beide haben Artikel in renommierten Medien wie der New York Times und der Vox veröffentlicht.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Wie Demokratien sterben

Und was wir dagegen tun können

By Steven Levitsky & Daniel Ziblatt
  • Read in 18 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 11 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Wie Demokratien sterben: Und was wir dagegen tun können by Steven Levitsky & Daniel Ziblatt
Synopsis

Das Beispiel Donald Trump zeigt, dass Autokraten und Demagogen die Demokratien der Welt heute nicht mehr mit Panzern und Raketen in Gefahr bringen. Diese Blinks zu Wie Demokratien sterben (2018) analysieren feinfühlig, was die Grundfesten einer gesunden Demokratie ausmacht und welche Kräfte sie erschüttern. Sie zeigen an den Beispielen aus Chile, Venezuela und Peru, wie sich populistische Außenseiter in die politische Mitte der Gesellschaft vordrängen und wie wir die Zukunft unserer Demokratien schützen können.

Key idea 1 of 11

Moderne Demagogen sind schwer zu erkennen.

Früher war der Untergang einer Demokratie einfach zu erkennen. Als Salvador Allende, der erste demokratisch gewählte sozialistische Präsident Chiles, 1973 vom Militär unter General Augusto Pinochet gestürzt wurde, rollten schwere Panzer auf den Präsidentenpalast zu. Wenig später stand der Regierungssitz in Flammen. Der Präsident war tot. Heutzutage verläuft der Aufstieg von Demagogen und Autokraten wesentlich unauffälliger.

Dabei sind aber gewisse Muster erkennbar: In vielen Ländern versucht ein strauchelndes politisches Establishment, den Machtverlust mit der Unterstützung eines populistischen Außenseiters abzuwenden. Diese Outsider sind meist erklärte Systemgegner, die sich weit entfernt von der politischen Mitte als Stimme des ungehörten und unzufriedenen „Volkes“ inszenieren. Fast immer denkt die strauchelnde Partei, sie könne das Ungestüm des Außenseiters im Zaum halten und zu ihrem Vorteil nutzen. Und fast immer greift der Außenseiter selbst nach der Macht, wenn man ihm einmal die Türe öffnet.

Genau das geschah in Deutschland mit Adolf Hitler. Die Regierung zerbrach im März 1930 an den Folgen der Großen Depression. Es folgten fast vier Jahre politischen Stillstands, in denen Reichspräsident von Hindenburg einen glücklosen Kanzler nach dem anderen ernannte. Damit „endlich etwas geschehen“ würde, ernannten die rechtskonservativen alten Herren im Januar 1933 mit Hitler einen populären Außenseiter zum Reichskanzler. Sie wollten von seiner Beliebtheit profitieren und glaubten, ihn kontrollieren zu können. Zwei Monate später setzte Hitler die Opposition aus und wurde zum Alleinherrscher und Führer. Der Rest ist grauenvolle Geschichte.

Wie also kann man heute einen potenziell gefährlichen Demagogen erkennen? Levitsky und Ziblatt haben eine Art Frühwarnsystem oder Lackmustest für Autokraten in spe zusammengestellt:

  1. Autokraten lehnen die Regeln der Demokratie offen oder durch ihr Handeln ab. Sie bestreiten die Legitimität regulärer Wahlen oder stellen die Aufhebung der Verfassung als notwendig dar.
  2. Sie leugnen die Legitimität ihrer politischen Gegner, indem sie sie offen als Kriminelle verunglimpfen oder haltlos als Gefahr für die bestehende Ordnung diskreditieren.
  3. Sie tolerieren Gewalt oder rufen gar offen dazu auf. Sie billigen Gewalttaten, stacheln dazu an und haben in manchen Fällen gar selbst Verbindungen zum organisierten Verbrechen.
  4. Sie befürworten eine Beschneidung der Rechte der Medien und/oder ihrer politischen Gegner. Dabei heißen sie offen gut, wenn andere Regierungen z.B. das Versammlungsrecht oder die Meinungsfreiheit einschränken.

Ein Politiker, der eines oder mehrere dieser Kriterien erfüllt, ist noch nicht automatisch ein Autokrat. Er gibt allerdings allen Anlass zur Sorge.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.