Deutsche Krieger Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Deutsche Krieger
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Deutsche Krieger

Sönke Neitzel

Vom Kaiserreich zur Berliner Republik – eine Militärgeschichte

4.2 (122 Bewertungen)
34 Min.

Kurz zusammengefasst

Deutsche Krieger von Sönke Neitzel ist eine faszinierende Erforschung der psychologischen Dynamik im Krieg, basierend auf abgehörten Gesprächen deutscher Kriegsgefangener während des Zweiten Weltkriegs. Es bietet Einblicke in die menschliche Natur und die Grausamkeit des Krieges.

Inhaltsübersicht

    Deutsche Krieger
    in 9 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 9

    Die Schule der Nation: das Militär im Kaiserreich

    Stell dir einmal Folgendes vor: Ein Mann kommt mit einem Trupp Soldaten in ein Berliner Bürgeramt, verhaftet den Bezirksbürgermeister und verlangt, dass man ihm die Stadtkasse aushändigt. Außer einer Offiziersuniform und gebellten Befehlen hat er nichts vorzuweisen. Und dennoch: Alle spuren.

    Klingt absurd? Passiert ist das im Köpenick des Jahres 1906. Der Mann hieß Friedrich Wilhelm Voigt und war Schustergeselle. Für seinen Coup brauchte er nur drei Dinge: eine falsche Uniform, eine gehörige Portion Chuzpe und die Gewissheit, dass niemand einen Uniformträger infrage stellen würde.

    Denn der „Hauptmann von Köpenick“, wie man ihn später nannte, lebte in einer militärhörigen Gesellschaft. Noch im kleinsten Dorf gab es ein Denkmal für die Gefallenen der Einigungskriege, aus denen 1871 das Deutsche Kaiserreich hervorgegangen war. Millionen von Deutschen waren in Kriegervereinen organisiert. Und für Männer war der Militärdienst eine Selbstverständlichkeit. 

    Viele mag dieser Dienst mit Stolz erfüllt haben. Doch genauso gab es diejenigen, für die die Zeit als Soldat die schlimmste ihres Lebens war: Schinderei, Schikane und Demütigungen waren an der Tagesordnung. Langeweile ebenso. 

    Dabei verstand sich das Militär im Kaiserreich als „Schule der Nation“. Als solche sollte es den Staatsbürger zu Kaisertreue, Vaterlandsliebe und Gehorsam erziehen. Anfangs wurde dieses Selbstverständnis noch sehr wörtlich genommen und durch Erziehungsprogramme unterstrichen. So sollte der gezielte Einsatz von Militärpfarrern und vaterländischem Geschichtsunterricht für die rechte Geisteshaltung sorgen. Doch noch vor dem Ersten Weltkrieg wurden diese Bemühungen eingestellt. Stattdessen konzentrierte man sich lieber auf das militärische Handwerk.

    Und tatsächlich war dieses Handwerk prägend für die geistige Haltung der Soldaten. Mit der Zeit bildeten sich in den einzelnen Waffengattungen verschiedene Kulturen heraus: Infanterie, Kavallerie oder Artillerie – sie alle unterschieden sich in ihren Ritualen, ihrem Habitus und ihrem Prestige. Auch Uniformen und Abzeichen machten deutlich: Militär war nicht gleich Militär. 

    Die Waffengattungen und selbst einzelne Regimente hatten jeweils etwas herausgebildet, was man wohl am besten als tribal culture, als Stammeskultur, bezeichnen kann. Diese tribal cultures waren für das Zugehörigkeitsgefühl der Soldaten und den Zusammenhalt innerhalb der Gruppe von herausragender Bedeutung – und sind es bis heute.

    Das heißt: Im Kaiserreich galt das Militär als Schule der Nation und genoss ein hohes Ansehen. Die Soldaten identifizierten sich aber stärker über die tribal culture ihrer jeweiligen Einheiten. 

    Auf den Schlachtfeldern und in den Schützengräben des Ersten Weltkrieges relativierten sich die Unterschiede. Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften wurden zu einer Überlebensgemeinschaft. Konkurrenzdenken zwischen den unterschiedlichen Abteilungen spielte dabei immer weniger eine Rolle. So verloren sowohl die militärischen Hierarchien als auch die tribal cultures vorübergehend an Kontur. 

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Deutsche Krieger sehen?

    Kernaussagen in Deutsche Krieger

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Deutsche Krieger?

    Die Beziehung der Deutschen zum Militär ist kompliziert. Sollten wir die Bundeswehr vom Krieg oder vom Frieden her denken? In welchem Verhältnis steht und stand die Armee überhaupt zur Gesellschaft und zum politischen System? Welche Rolle spielen Traditionen für das Selbstverständnis von Soldaten? In Deutsche Krieger (2020) gehen wir diesen Frage nach und zeigen dir, dass einen Leutnant des Kaiserreichs, einen Offizier der Wehrmacht und einen in Afghanistan stationierten Soldaten der Bundeswehr mehr miteinander verbindet, als du vielleicht glaubst.

    Bestes Zitat aus Deutsche Krieger

    „Hart und skrupellos sind wir, in vielem wie die Raubritter vor ein paar hundert Jahren. – Herbert Zetzsche, Hauptmann 

    —Sönke Neitzel
    example alt text

    Wer Deutsche Krieger lesen sollte

    • Geschichtsinteressierte
    • Alle, die sie kritisch mit der Rolle des Soldaten in Krieg und Frieden auseinandersetzen wollen
    • Pazifisten und Kriegerseelen

    Über den Autor

    Der Autor und Historiker Sönke Neitzel lehrt nach Stationen in Mainz, Karlsruhe, Bern, Saarbrücken, Glasgow und London am Historischen Institut der Universität Potsdam. Er hat hier den deutschlandweit einzigen Lehrstuhl für Militärgeschichte / Kulturgeschichte der Gewalt inne. Gemeinsam mit dem Soziologen Harald Welzer veröffentlichte er 2011 den Bestseller Soldaten. Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben, der mittlerweile in 19 Sprachen übersetzt wurde. 

    Kategorien mit Deutsche Krieger

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Deutsche Krieger

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen