Das Alphabet des Denkens Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Das Alphabet des Denkens
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Das Alphabet des Denkens

Stefanie Schramm & Claudia Wüstenhagen

Wie Sprache unsere Gedanken und Gefühle prägt

4.6 (296 Bewertungen)
25 Min.

Kurz zusammengefasst

Das Alphabet des Denkens von Stefanie Schramm & Claudia Wüstenhagen ist ein Buch, das unsere Denkgewohnheiten hinterfragt und neue Perspektiven aufzeigt. Es lädt uns ein, unsere Denkprozesse zu reflektieren und unseren Geist auf neue Art und Weise zu trainieren. Ein inspirierender Leitfaden für kreatives Denken.

Themen
Inhaltsübersicht

    Das Alphabet des Denkens
    in 10 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 10

    Schon einzelne Laute lösen eine Vielzahl von Gefühlen und Assoziationen in uns aus.

    Fangen wir einmal ganz am Anfang an. Die ersten Dinge, die wir „sagen“, wenn wir auf diese Welt kommen, sind vermutlich so etwas wie „aaaaah“ oder „ouuuuh“ – nicht direkt Wörter, aber trotzdem schon eine Form der Sprache.

    Und auch, wenn sie eher nach Gebrabbel klingen, stecken solche Laute für uns schon voller Bedeutung. Das zeigt auch folgendes Experiment: Den Teilnehmern werden zwei verschiedene Formen vorgeführt, eine relativ weiche und runde Form, und dann ein zackiger, unregelmäßiger Stern. Dann werden sie gefragt: Welche der Formen heißt wohl eher „Kiki“, und welche „Bouba“? Fast alle sind sich einig: „Kiki“ ist der Stern, „Bouba“ die abgerundete Form.

    Dieser sogenannte Kiki-Bouba-Effekt durchzieht unseren gesamten Sprachgebrauch. Ist dir z.B. schon einmal aufgefallen, dass im Deutschen auffällig viele kleine und runde Dinge mit „kn“ anfangen? Knospen, Knoten, Knöllchen, Knoblauch, Knubbel und Knopf. Den Laut von der Buchstabenfolge „Str“ hingegen scheinen wir eher mit langen und dünnen Sachen zu verbinden: Strahlen, Straßen, Strände, Strecken.

    Aber warum ist das so? Eine mögliche Erklärung ist Facial-Feedback. Diese Theorie besagt, dass wir nicht nur mit dem Gesicht unsere Gefühle ausdrücken, sondern dass auch umgekehrt unsere Gesichtsausdrücke die Gefühle beeinflussen. Wer „i“ sagt, muss dabei lächeln und bekommt automatisch gute Laune. Kein Wunder, dass der Laut „i“ in den meisten Sprachen für niedliche und kleine Dinge steht. Wir hängen ihn an Vornamen von Menschen, die wir mögen, und verwenden ihn in schönen Worten wie Frieden, Fliegen oder Paradies.

    Eine andere Theorie besagt, dass unsere Vorfahren, als sie zu sprechen begannen, quasi mit dem Mund gestikulierten. Wer „i“ oder „u“ sagt, lässt mit seiner Zunge sehr wenig Platz im Mund, „a“ und „o“ hingegen machen den Mundraum groß. Tatsächlich stehen „a“ und „o“ in den meisten Sprachen für große Dinge wie: grandiose Kolosse, la grande nation oder bombastische Panoramen. Kleine Dinge sind eher „i“ und „u“-lastig: Tüpfelchen, mini, fiepen, huschen oder kriechen.

    Wenn schon einzelne Laute so eine starke Wirkung auf uns haben, wie sieht es dann erst mit ganzen Wörtern aus?

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Das Alphabet des Denkens sehen?

    Kernaussagen in Das Alphabet des Denkens

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Das Alphabet des Denkens?

    In Das Alphabet des Denkens (2014) geht es darum, wie die Sprache unsere Gedanken und Gefühle beeinflusst. Sie tut das auf viele Arten: Einzelne Laute rufen Emotionen in uns hervor, Worte beeinflussen unsere Meinung und Metaphern führen sogar dazu, dass wir unser Handeln unbewusst ändern.

    Bestes Zitat aus Das Alphabet des Denkens

    „Beherrschen wir die Sprache oder beherrscht die Sprache uns?

    —Stefanie Schramm & Claudia Wüstenhagen
    example alt text

    Wer Das Alphabet des Denkens lesen sollte

    • Texter, Redner und Sprachverliebte
    • Alle, die mehr über die menschliche Sprache, ihre Geschichte und ihre Wirkung lernen wollen
    • Neurologie- und Psychologieinteressierte

    Über den Autor

    Stefanie Schramm und Claudia Wüstenhagen sind beide Wissenschaftsjournalistinnen. Stefanie Schramm studierte Volkswirtschaft und Politik und schreibt unter anderem für die ZEIT, die FAZ und den Deutschlandfunk. Claudia Wüstenhagen studierte Volkswirtschaft, Politik und Public Health und ist als Redakteurin bei dem Magazin ZEIT Wissen beschäftigt.

    Kategorien mit Das Alphabet des Denkens

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Das Alphabet des Denkens

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen