Kategorien entdecken

Das sind die Blinks zu

Sozialrevolution!

Soziale Sicherheit in einer zunehmend digitalen Welt

Von Börries Hornemann & Armin Steuernagel (Hrsg.)
15 Minuten
Audio-Version verfügbar
Sozialrevolution! von Börries Hornemann & Armin Steuernagel (Hrsg.)

Durch die rasante Veränderung unserer Arbeitswelt verlieren herkömmliche Sicherungssysteme zunehmend ihre Wirksamkeit. In Sozialrevolution! (2017) werden zeitgemäße Ideen und neue Ansätze für eine soziale Absicherung aller Menschen vorgestellt.

  • Alle, die glauben, der technische Fortschritt wird ihnen nur Gutes bringen
  • Alle, die sich von der Gesellschaft im Stich gelassen fühlen
  • Jeder, der sich für soziale Fragen interessiert

Dreizehn hochkarätige Autoren haben ihre Gedanken zu diesem Sammelband beigesteuert, darunter der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis, Autor des Bestsellers Das Euro-Paradox (auch als Blinks verfügbar), Andrew L. Stern, der bekannteste Gewerkschafter der USA, und der prominente deutsche Hirnforscher Gerald Hüther.

 

Original: Sozialrevolution! © 2017 Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main/New York

Kennst du schon Blinkist Premium?

Mit Blinkist Premium erhältst du Zugang zu dem Wichtigsten aus mehr als 3.000 Sachbuch-Bestsellern. Das Probeabo ist 100% kostenlos.

Premium kostenlos testen

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die die großen Ideen der besten Sachbücher in einprägsame Kurztexte verpackt und erklärt. Die Inhalte der über 3.000 Titel starken Bibliothek reichen von Sachbuch-Klassikern, über populäre Ratgeber bis hin zu diskutierten Neuerscheinungen. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird jeder Titel von speziell geschulten Autoren aufbereitet und dem Nutzer als Kurztext und Audiotitel zur Verfügung gestellt.

Discover
3.000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:

Sozialrevolution!

Von Börries Hornemann & Armin Steuernagel (Hrsg.)
  • Lesedauer: 15 Minuten
  • Verfügbar in Text & Audio
  • 9 Kernaussagen
Jetzt kostenloses Probeabo starten Jetzt lesen oder anhören
Sozialrevolution! von Börries Hornemann & Armin Steuernagel (Hrsg.)
Worum geht's

Durch die rasante Veränderung unserer Arbeitswelt verlieren herkömmliche Sicherungssysteme zunehmend ihre Wirksamkeit. In Sozialrevolution! (2017) werden zeitgemäße Ideen und neue Ansätze für eine soziale Absicherung aller Menschen vorgestellt.

Kernaussage 1 von 9

Die Formen der sozialen Absicherung haben sich über die Jahrtausende verändert.

Schon immer sind Menschen krank geworden, doch eine Krankenversicherung in unserem Sinne gibt es erst seit gut hundert Jahren. Wie hat das früher funktioniert? Und wovon haben alte Menschen gelebt, als es noch keine staatliche Rente gab?

Die soziale Absicherung gab es zu verschiedenen Zeiten in unterschiedlichen Ausprägungen. Gemeinsam war allen Formen vor der Einführung des modernen Sozialstaats, dass sie auf eine vertraute Gemeinschaft bauten. Die Jäger und Sammler der Urzeit zogen in Clans umher. Jeder kannte jeden und alle kümmerten sich selbstverständlich um hilfsbedürftige Mitglieder des Clans.

In den antiken Städten der ersten Jahrhunderte v. Chr. entstanden dann erste Gemeinschaften zum Zweck der Geselligkeit, die sich nicht auf die Großfamilie gründeten. Die Mitglieder dieser Gemeinschaften legten bald auch Geld zusammen, um sich in sozialen Notfällen gegenseitig zu unterstützen.

Im Mittelalter gab es eine erneute Erweiterung: Auf dem Land übernahmen nun Dorfgemeinschaften die Fürsorge, in den Städten waren es Handwerkszünfte und Handelsgilden – die Vorläufer heutiger Berufsgenossenschaften. Auch im Mittelalter beruhte die soziale Sicherheit auf vertrauensvollen Beziehungen zu Menschen des direkten Umfelds. Das Motiv für die Unterstützung war oftmals persönliches Mitleid. Diese starken persönlichen Beziehungen hatten natürlich auch eine Kehrseite: ein heute unvorstellbares Maß an Kontrolle. Wer gegen die soziale Ordnung verstieß, wurde von der Gemeinschaft geächtet, im Extremfall sogar verstoßen, und fiel damit durch das soziale Sicherungsnetz.

Erst die sozialen Umwälzungen im Zuge der Industrialisierung führten schließlich zur Etablierung des modernen Wohlfahrtsstaats. Millionen Menschen zogen in die Städte, um in den entstehenden Fabriken zu arbeiten. In den anonymen Wohnsiedlungen der wachsenden Städte gab es nun keine Großfamilien mehr und auch keine mittelalterlichen Genossenschaften. Kranke, Alte und zunehmend auch Arbeitslose lebten plötzlich ohne jede Absicherung, was nicht selten ihre Existenz bedrohte.

Um die daraus resultierenden sozialen Unruhen zu befrieden, führte der deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck in den 1890er-Jahren die wichtigsten Säulen des Sozialstaats ein, wie wir ihn heute noch kennen: eine staatliche Krankenversicherung, eine Unfallversicherung und Pensionskassen. Doch schon damals hatten all diese Einrichtungen auch Schattenseiten, die zum Teil bis heute fortbestehen.

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Inhalt

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Bringe mehr Wissen in deinen Alltag!

Sichere dir jetzt Zugang zu den Kernaussagen der besten Sachbücher – praktisch in Text & Audio in nur 15 Minuten pro Titel.
Created with Sketch.