Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben

Armin P. Barth

Entdeckungsreise in eine geheimnisvolle Wissenschaft

4.2 (83 Bewertungen)
34 Min.

Kurz zusammengefasst

Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben ist ein Buch von Armin P. Barth, das die faszinierende Welt der Mathematik erkundet und zeigt, wie sie unser Denken und Verständnis der Welt prägt. Es ist eine Einladung, die Mathematik neu zu entdecken und ihre Schönheit zu schätzen.

Themen
Inhaltsübersicht

    Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben
    in 11 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 11

    Die Mathematik ist nicht nur immens nützlich, sondern auch wunderschön.

    Bei den meisten Menschen rufen die Erinnerungen an das Schulfach Mathematik Grauen und Schrecken hervor. Waren die Rechenstäbchen anfangs noch zu bewerkstelligen, so verkündeten die Brüche, Wurzeln und Quadrate der Oberstufe schnell das Ende der Verständlichkeit. Und wenn die Schulzeit endlich überstanden war, gerieten Formeln und Ableitungen baldmöglichst in Vergessenheit. Die Mathematik hat ein schweres Schicksal: Den meisten ist sie verhasst, den wenigsten verständlich und an Bewunderung ist schon gar nicht zu denken – leider. Denn die Mathematik ist in ihrem praktischen Nutzen und ihrer ästhetischen Schönheit ohnegleichen.

    In den folgenden Blinks schauen wir uns verschiedene Facetten der Mathematik an. Mithilfe von praktischen Anwendungen im Alltag bis hin zu kuriosen und teilweise paradoxen Phänomenen werden wir versuchen, die Denkweise der geheimnisvollen Wissenschaft nachzuvollziehen. Doch bevor wir in Algebra und Beweisführungen eintauchen, werfen wir zunächst einen Blick von außen auf das Fach: Was ist Mathematik eigentlich? 

    Erstens ist die Mathematik gänzlich verschieden von den Naturwissenschaften. Sie experimentiert oder beobachtet nicht – sie ist die Wissenschaft des Beweisens. Allein der Mathematik ist es vorbehalten, die allgemeine Gültigkeit ihrer Aussagen nachzuweisen. Ist eine mathematische Aussage einmal bewiesen, bleibt sie – unabhängig von der Zeit, der Mode oder den Launen der Wissenschaft – für immer gültig, unveränderlich und unbestreitbar.

    Vor über zweitausend Jahren bewies zum Beispiel der griechische Mathematiker Euklid, dass es unendlich viele Primzahlen gibt – Zahlen wie die 2, 7 oder 11, die nur durch eins und sich selbst ohne Rest teilbar sind. An der Wahrheit von Euklids Behauptung hat sich seitdem nichts geändert. So ist das strenge Beweisen Teil der mathematischen Faszination.

    Zweitens sehen wir, dass die Mathematik nicht allein eine Wissenschaft, sondern auch eine formale, universelle Sprache ist. Als solche erlaubt sie es, naturwissenschaftliche oder technische Zusammenhänge in präziser, eindeutiger Form zu beschreiben. Wer die Sprache der Mathematik erlernt und beherrscht, kann die Bedeutung ihrer Ausdrücke und Sätze in aller Klarheit erkennen.

    Drittens ermöglicht die Sprache der Mathematik das Ausführen von Berechnungen. Wir können sie bedienen wie ein Werkzeug zur Bewältigung täglicher, praktischer Herausforderungen, etwa der Verschlüsselung von Daten oder der Berechnung der Flugbahn eines Wettersatelliten oder dem kürzesten Weg von Bagdad nach Budapest. Das macht die Mathematik ungeheuer nützlich.

    Und viertens schließlich ist die Mathematik von außerordentlicher Schönheit. In der Geometrie kann sie ästhetische visuelle Formen erzeugen und im Abstrakten der Algebra können wir die Eleganz und Raffinesse ihrer Ideen erkennen.

    So ist die Mathematik eine Kunst – „die Kunst, Probleme zu lösen“.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben sehen?

    Kernaussagen in Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben?

    Die Mathematik bleibt für viele Menschen ein Rätsel, dem sie in der Schule gezwungenermaßen näherkommen, das sie dann aber schnellstmöglich wieder vergessen. Die Blinks zu Die Bändigung der Unendlichkeit (2018) zeigen, dass die Wissenschaft der Zahlen zu Unrecht solch einen schlechten Ruf genießt. Sie erklären, warum unser Alltag ohne Mathematik gar nicht funktionieren würde, wie auch Nicht-Mathematiker mithilfe von etwas Fantasie und Neugier mathematische Rätsel lösen können und welche Wunder die Sprache der Mathematik vollbringen kann.

    Bestes Zitat aus Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben

    „Es gibt keinen Platz in dieser Welt für hässliche Mathematik. – G. H. Hardy

    —Armin P. Barth
    example alt text

    Wer Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben lesen sollte

    • Hobby-Mathematiker und Rätselfreunde
    • Ästheten, die die Schönheit der Mathematik erleben möchten
    • All jene, die von ihrer Furcht vor der Mathematik erlöst werden wollen

    Über den Autor

    Mathematik zu erklären ist Armin Barths Leben. Seit über drei Jahrzehnten unterrichtet er an einem Schweizer Gymnasium und ist Dozent für Fachdidaktik Mathematik an der ETH Zürich. Barth ist außerdem Autor zahlreicher Bücher und Artikel zur Mathematik und ihrer Didaktik. Zehn Jahre lang schrieb er die Kolumne Café Mathe, die in verschiedenen Schweizer Zeitungen veröffentlicht wurde.

    Kategorien mit Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Die Bändigung der Unendlichkeit oder Wie ich lernte, die Mathematik zu lieben

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen