Cinema Speculation Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Cinema Speculation
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Cinema Speculation

Quentin Tarantino

Hollywood-Geschichte aus Sicht eines zeitgenössischen Regisseurs

4.1 (80 Bewertungen)
24 Min.

Kurz zusammengefasst

Cinema Speculation ist Quentin Tarantinos Vision einer alternativen Filmlandschaft. Er teilt seine Gedanken zu verschiedenen Filmen und analysiert ihre Auswirkungen auf die Popkultur. Eine inspirierende Lektüre für Filmfans und Cineasten.

Inhaltsübersicht

    Cinema Speculation
    in 6 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 6

    Ein cooles Kind: Tarantinos frühe Kinobesuche in Hollywood

    Kalifornien, 1970. Das Tiffany Theater, ein Lichtspielhaus auf dem Sunset Strip in West Hollywood, erlebt seine Glanzzeit. Hier laufen keine Mainstreamfilme wie die von Charles Dickens inspirierte Musical-Adaption Oliver!. Nein, hier sieht man Nischen- und Szenestreifen wie die tragikomische Interpretation des satirischen Woodstock-Songs Alice’s Restaurant Massacree oder das von Beatles-Songs untermalte Fantasy-Musical Yellow Submarine.

    Tarantino ist sieben Jahre jung und besucht das Tiffany Theater zum ersten Mal. Zusammen mit seiner Mutter und seinem Stiefvater sieht er ein Double Feature: das Drama Joe mit Peter Boyle und Susan Sarandon und die schwarze Komödie Wo is’ Papa?. Beide Filme sind nicht gerade kindertauglich. In Joe schlägt ein cholerischer Vater dem Junkie-Freund seiner Tochter den Schädel ein und exekutiert später sogar versehentlich die Tochter. 

    Aber davon abgesehen findet Tarantino den Film lustig. Am Anfang schweigt das Publikum an jenem Abend skeptisch. Aber sobald die titelgebende Figur Joe auf den Plan tritt, schlägt die Stimmung um. Die Leute lachen über alles, was der von Charakterdarsteller Peter Boyle gemimte Fabrikarbeiter von sich gibt. Und Tarantino lacht mit, obwohl er nur die Hälfte versteht. Aber das spielt keine Rolle – er sitzt in einem Kino voller grölender Erwachsener und lässt sich anstecken. Außerdem wird ständig geflucht. Was könnte es für einen Burschen seines Alters Lustigeres geben?

    Tarantinos Eltern gingen oft ins Kino. Und in der Regel schleppten sie den kleinen Quentin mit – unter der Prämisse, er benehme sich. Und der kleine Quentin spurte, um nicht mit irgendeinem Babysitter zu Hause eingesperrt zu sein. Er liebte die anschließenden Autofahrten, wenn er auf der Rückbank lauschte, wie seine Eltern den gerade gesehenen Film besprachen.

    Bald wurde ihm klar, dass er Filme sah, die andere Kinder nicht sahen. Warum eigentlich? Er fragte seine Mutter und erhielt eine simple Antwort: Ihr war es lieber, er sah Filme anstatt der Nachrichten. Ja, er kam mit vielen Gewaltdarstellungen in Berührung. Aber mit dieser Art von Gewalt konnte er besser umgehen, weil sie Teil einer nachvollziehbaren Erzählung war.

    Umso verrückter war es, dass er ausgerechnet mit einem Kinderfilm Probleme hatte: Bambi. Ganz recht, der Disney-Klassiker von 1942 machte ihn fertig. Immerhin erschießt darin ein Jäger Bambis Mutter, und Menschen sind auch noch daran Schuld, dass ein Waldbrand den Lebensraum der Tiere zerstört. Tarantino glaubt bis heute, dass die tragischen Wendungen des Films viel zu abrupt sind und Generationen von Kindern traumatisierten.

    Ein gutes Jahr später trennte sich Tarantinos Mutter von seinem Stiefvater. Anschließend datete sie jahrelang ausschließlich Schwarze Männer. Sie ging mit ihren Partnern weiterhin gern ins Kino. Nur ihr Junge passte nicht so gut in die Besetzung dieser romantischen Abende. Weswegen er in dieser Zeit deutlich weniger Filme sah.

    Aber einer der Aspiranten, ein Footballspieler namens Reggie, unternahm förmlich alles für die Gunst seiner Mutter – unter anderem Kinobesuche mit Tarantino junior. So kam es eines Samstagnachmittags, dass sich Quentin und Reggie nach langem Hin und Her auf ein vorwiegend afroamerikanisch besetztes Double Feature festlegten: den Neo-Noir-Thriller Visum für die Hölle und das Rassismusdrama The Bus Is Coming.

    Als die beiden den Saal betraten, lief The Bus Is Coming. Doch das ausschließlich Schwarze Publikum hasste den Streifen. Die Zuschauer schleuderten am laufenden Band wüste Beschimpfungen Richtung Leinwand. Der junge Tarantino amüsierte sich darüber – erst verhalten und dann immer ungenierter. Reggie fragte ihn, ob er eine gute Zeit habe, und Quentin antwortete, das Publikum sei zum Schreien komisch. Da sagte Reggie: „Du bist ein cooles Kind, Q.“ Da kannte auch der junge Tarantino kein Halten mehr. Er schloss sich dem Rest des Saals an und feuerte laute Wortsalven zur Leinwand.

    Dieser Abend blieb Tarantino in besonderer Erinnerung. Mehr noch: Er hat sein ganzes Leben lang versucht, zu diesem Gefühl zurückzukehren. Zu dem Gefühl jenes Abends im Jahr 1972, als er gemeinsam mit einem afroamerikanischen Publikum einen Film in Grund und Boden brüllte.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Cinema Speculation sehen?

    Kernaussagen in Cinema Speculation

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Cinema Speculation?

    Cinema Speculation (2022) ist eine Mischung aus Autobiografie und Filmgeschichte. Es beleuchtet die ersten Filmerfahrungen des Kultregisseurs Quentin Tarantino sowie seine fachlich fundierten Gedankenspiele zu drei absoluten Klassikern der Kinogeschichte. 

    Wer Cinema Speculation lesen sollte

    • Filmnerds und Tarantino-Begeisterte
    • Alle, die Dirty Harry, Taxi Driver und Flucht aus Alcatraz mögen
    • Fans des Actionkinos der Siebzigerjahre

    Über den Autor

    Quentin Tarantino ist Regisseur, Drehbuchautor und gelegentlich auch Kameramann und Schauspieler. Sein Regiedebüt Reservoir Dogs von 1992 gilt längst als Klassiker des Independent-Kinos. Zwei Jahre später etablierte er sich mit Pulp Fiction endgültig als Kultregisseur und erhielt seinen ersten Oscar für das beste Drehbuch. Es folgten weitere Kinoerfolge wie Kill Bill (2003), Inglourious Basterds (2009) und Django Unchained (2012). Seinen neunten Film Once Upon a Time in Hollywood (2019) schrieb Tarantino zum Roman um. Cinema Speculation (2022) ist sein erster Ausflug in die Welt der Sachbücher.

    Kategorien mit Cinema Speculation

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Cinema Speculation

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen