Das Imperium der Steine Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Das Imperium der Steine
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Das Imperium der Steine

David Robertson

Wie LEGO den Kampf ums Kinderzimmer gewann

4.5 (11 Bewertungen)
22 Min.
11 Kernaussagen
Zum Lesen & Anhören

Worum geht es in Das Imperium der Steine?

Die Blinks zu Das Imperium der Steine (2014) erzählen die Unternehmensgeschichte von LEGO. Sie beleuchten die schwere Krise, die das Unternehmen in den 90er-Jahren erfasste, und zeigen auf, wie es sich durch strukturierte und klug umgesetzte Innovationen wieder daraus befreien konnte.

Über den Autor

David Robertson arbeitete lange Zeit als Professor für Innovations- und Technologiemanagement an der Universität Lausanne und war zugleich als Berater für McKinsey tätig. Heute lehrt er an der Universität Pennsylvania. 

Sein Co-Autor Bill Breen ist ein US-amerikanischer Unternehmer, der unter anderem auch The Responsibility Revolution und The Future of Management geschrieben hat, das 2007 von Amazon zum besten Business-Ratgeber des Jahres gewählt wurde.

 

Original: Das Imperium der Steine © 2014 Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main/New York

Inhaltsübersicht

    Das Imperium der Steine
    in 11 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 11

    LEGO hat als erste Firma individuelle Spielsachen durch ein System ersetzt.

    Die Firma LEGO existierte lange bevor die weltberühmten bunten Spielsteine auf den Markt kamen. Sie wurde im Jahr 1932 vom dänischen Tischler Ole Kirk Christiansen gegründet. Er wählte den Namen LEGO, der auf Dänisch in etwa „spiel gut“ bedeutet, und stellte unter diesem Firmennamen zunächst Holzspielzeuge her. Ole Kirk war von Beginn an darauf bedacht, seine Produkte weiterzuentwickeln und zu verbessern, und war daher stets auf der Suche nach neuen Ideen.

    So war seine Firma eine der ersten, die mit dem damals noch neuen Material Kunststoff experimentierte und die ersten Plastikspielzeuge anbot. Die entscheidende Idee für den Erfolg von LEGO kam allerdings von einem Händler: Er schlug Ole Kirks Sohn Godtfred vor, ein Spielsystem anstelle einzelner Spielzeuge zu entwickeln. Godtfred Kirk erkannte sofort das Potenzial diese Idee und beschloss, 90 Prozent der Produkte der Firma aufzugeben, um sich ganz darauf zu konzentrieren. Ab 1949 verkaufte LEGO kleine, bunte Steine aus Kunststoff, die ineinander gesteckt werden konnten und so eine unendliche Anzahl von Spielmöglichkeiten boten.

    Godtfred Kirk beschloss, neben der einen Art von Bausteinen auch Sets zu verkaufen. Er entwickelte Sets für ein Haus, ein Auto und einen Spielplatz. Der Trick war, dass mit etwas Fantasie aus jedem Set auch etwas anderes entstehen konnte und alle Sets miteinander kompatibel waren. 

    Damit griff LEGO bereits in den 40er-Jahren eine Strategie vorweg, die heute vor allem von Apple angewandt wird: der Verkauf eines geschlossenen Systems, in dem alle Einzelteile miteinander kombiniert werden können. Dieses Konzept verhalf LEGO zum großen Erfolg.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Das Imperium der Steine sehen?

    Kernaussagen in Das Imperium der Steine

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Bestes Zitat aus Das Imperium der Steine

    „Vielleicht mit Ausnahme von Apple wird wohl keiner Marke so viel kultische Verehrung entgegengebracht wie LEGO.

    —David Robertson
    example alt text

    Wer Das Imperium der Steine lesen sollte

    • Fans von LEGO
    • Alle, die herausfinden wollen, wie Innovationen entstehen
    • Manager, die Innovationen auf dem bestmöglichen Weg fördern wollen

    Kategorien mit Das Imperium der Steine

    Ähnlich wie Das Imperium der Steine

    Das sagen unsere Nutzer

    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.[break]Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste[break]zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Booste dein Wachstum mit Blinkist
    25 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    91%
    aller Blinkist Nutzer lesen dank Blinkist mehr*
    *Quelle: Umfrage unter Blinkist Nutzern
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 5.500 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen