Kategorien entdecken

Das sind die Blinks zu

Unsere Welt neu denken

Eine Einladung

Von Maja Göpel
13 Minuten
Audio-Version verfügbar
Unsere Welt neu denken von Maja Göpel

Der Klimawandel und die auseinandergehende Schere zwischen Arm und Reich führen uns deutlich vor Augen, dass die liberale Wirtschaftspolitik mit ihrem Wachstumswahn am Ende ist. Wir können nicht so weitermachen wie bisher. Die Blinks zu Unsere Welt neu denken (2020) zeigen dir, dass wir unsere Lebensweise drastisch verändern müssen, um unsere Gesellschaft zukunftsfähig zu gestalten.

  • Jeder, den die Verflechtung von Politik und Wirtschaft interessiert
  • Alle, die sich für eine grüne Zukunft engagieren wollen
  • Global denkende Menschen

Maja Göpel ist Ökonomin und Transformationsforscherin. Die Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) arbeitet auch als Hochschullehrerin, zuletzt im Rahmen einer Honorarprofessur an der Leuphana Universität Lüneburg.

Kennst du schon Blinkist Premium?

Mit Blinkist Premium erhältst du Zugang zu dem Wichtigsten aus mehr als 3.500 Sachbuch-Bestsellern. Das Probeabo ist 100% kostenlos.

Premium kostenlos testen

Was ist Blinkist?

Blinkist ist eine App, die die großen Ideen der besten Sachbücher in einprägsame Kurztexte verpackt und erklärt. Die Inhalte der über 3.500 Titel starken Bibliothek reichen von Sachbuch-Klassikern, über populäre Ratgeber bis hin zu diskutierten Neuerscheinungen. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird jeder Titel von speziell geschulten Autoren aufbereitet und dem Nutzer als Kurztext und Audiotitel zur Verfügung gestellt.

Discover
3.500+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:
Entdecke die Kernaussagen zu diesem Titel:

Unsere Welt neu denken

Eine Einladung

Von Maja Göpel
  • Lesedauer: 13 Minuten
  • Verfügbar in Text & Audio
  • 8 Kernaussagen
Jetzt kostenloses Probeabo starten Jetzt lesen oder anhören
Unsere Welt neu denken von Maja Göpel
Worum geht's

Der Klimawandel und die auseinandergehende Schere zwischen Arm und Reich führen uns deutlich vor Augen, dass die liberale Wirtschaftspolitik mit ihrem Wachstumswahn am Ende ist. Wir können nicht so weitermachen wie bisher. Die Blinks zu Unsere Welt neu denken (2020) zeigen dir, dass wir unsere Lebensweise drastisch verändern müssen, um unsere Gesellschaft zukunftsfähig zu gestalten.

Kernaussage 1 von 8

Wir leben in einer Scheinrealität und in einem pervertierten Verhältnis zur Natur.

Wenn du dir etwas nur ganz dolle wünschst, dann geht es auch in Erfüllung. Vielleicht erinnerst du dich an diese Vorstellung aus deiner eigenen Kindheit. Heute hast du dieses Wunschdenken wahrscheinlich überwunden – diese Blinks wirst du dir schließlich ausgesucht haben, weil du dich für Wissenschaft interessierst. Schaut man sich jedoch an, wie wir uns als Menschheit verhalten, könnte man glatt auf die Idee kommen, wir wären immer noch Vierjährige. 

Wir leben in einer Scheinrealität, in der wir so tun, als könnten wir mit endlosen Ressourcen wirtschaften und als hätte unsere Lebensweise keine weiteren Folgen. So wussten wir beispielsweise schon Ende der Siebzigerjahre mehr oder weniger all das, was wir heute über den Klimawandel wissen. Zum Beispiel, dass Kohlendioxid die Atmosphäre erwärmt und dass diese Erwärmung zum Schmelzen des Polareises führt. Und dennoch haben wir durch unsere Lebensweise in den vergangenen dreißig Jahren so viel CO₂ ausgestoßen wie in der gesamten Menschheitsgeschichte zuvor.

Wieso tun wir das? Ganz einfach: Wir haben es uns in einer Scheinrealität gemütlich gemacht. Was wir deswegen mehr als alles andere brauchen, ist ein neues Verhältnis zur Wirklichkeit. Wir haben nur diesen einen Planeten, und wenn wir ihn als Lebensraum erhalten wollen, müssen wir lernen, mit begrenzten Ressourcen zu wirtschaften. Das ist der Fakt, den wir endlich akzeptieren müssen.

Wir leben aber auch so, weil wir bestimmten Ideen nachhängen. Zum Beispiel jener, für die der Ökonom Robert Solow 1987 den Nobelpreis für Wirtschaft erhielt. Solow hatte die Theorie aufgestellt, jedes einzelne Element der Natur sei ersetzbar, der Mensch müsse nur ein entsprechendes Äquivalent erfinden.

Die letzte Konsequenz eines solchen Denkens sind Roboterbienen. Sie stehen sinnbildlich für unseren pervertierten Umgang mit der Natur. Denn die derzeitige Landwirtschaft gefährdet viele Bienenarten, die Bestäubung von Blüten bleibt dadurch aus, und diese Folge einer Fehlentwicklung wird wiederum mit technischer Innovation zu flicken versucht. Anstatt den empfindlichen Kreislauf der Natur, Wald und Wiesen, Luft und Wasser, zu hegen und zu pflegen, wirtschaften wir weiter wie bisher, zerstören wir die Natur durch unsere Maxime vom rücksichtslosen Wachstum und versuchen sie umständlich nachzubauen. Genau, mit Roboterbienen.

Das Paradoxe: Das Ganze ist noch nicht einmal ökonomisch. Wenn man einmal die Leistungen der Natur – also das, was Bienen und Bäume tagtäglich unentgeltlich für uns machen – nach einer rein wirtschaftlichen Logik betrachtet, dann sehen wir, dass die Natur mit 145 Billionen Dollar jährlich mehr erwirtschaftet als das Bruttoinlandsprodukt, kurz BIP, der gesamten Erde. 

Es wäre also sogar in unserem wirtschaftlichen Interesse, die Artenvielfalt groß zu halten und den Regenwald nicht noch mehr abzuholzen. Wir müssen lernen, unser Leben auf diesem Planeten so umzugestalten, dass die natürliche Vielfalt erhalten bleibt. Ansonsten bedarf es eines immer größeren Aufwandes, um das Ökosystem zu sichern.

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Inhalt

Mit Premium freischalten Jetzt lesen oder anhören

Bringe mehr Wissen in deinen Alltag!

Sichere dir jetzt Zugang zu den Kernaussagen der besten Sachbücher – praktisch in Text & Audio in nur 15 Minuten pro Titel.
Created with Sketch.