Exit Racism Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Exit Racism
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Exit Racism

Tupoka Ogette

Rassismuskritisch denken lernen

4.6 (173 Bewertungen)
25 Min.

Kurz zusammengefasst

Exit Racism ist ein Buch von Tupoka Ogette, das sich mit dem Thema Rassismus auseinandersetzt. Es bietet praktische Tipps und Erkenntnisse, um Wege aus dem Rassismus zu finden und eine inklusivere Gesellschaft zu schaffen.

Inhaltsübersicht

    Exit Racism
    in 8 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 8

    Wer Rassismus nicht unbewusst reproduzieren will, muss bewusst mit Sprache umgehen.

    „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen“ ist eines der Lieblingsargumente von Menschen, die mit ihren rassistischen Ressentiments konfrontiert werden. Als gäbe es ein Recht darauf, unangebrachte Aussagen bis in alle Ewigkeit wiederzukäuen, weil man es nun einmal so gewohnt ist. So einfach ist das aber nicht.

    Natürlich darf jeder sagen, was er denkt. In einer solidarischen Gesellschaft muss man aber auch darüber nachdenken, welche Wirkung die Worte haben, die man verwendet. Sprache ist nie vollkommen neutral. Sie transportiert all die Werte und Wertungen, die einen Sprachraum historisch geprägt haben. Sie bildet Meinungen und gesellschaftliche Dynamiken ab. Sprache kann sowohl verbinden als auch ausgrenzen und verletzen. Tupoka Ogette ist sich dessen bewusst und verwendet in ihrem Buch eine ganz bestimmte Schreibweise.

    Wir respektieren ihr Engagement und übernehmen daher für diese Blinks ihre besonders achtsame Sprache. Konkret bedeutet das,

    • dass wir die ethnische Bezeichnung weiß kursiv setzen, um sie als willkürliches und konstruiertes soziales Etikett von der gleichnamigen Farbe zu unterscheiden;
    • dass wir das Wort „Neger“ nur dieses eine Mal der Erklärung halber ausschreiben und ansonsten mit der Schreibweise N* oder „N-Wort“ abkürzen. Das mag dem ein oder anderen übertrieben erscheinen, aber dieses Wort hat zu viele Menschen zu oft verletzt, um es weiter zu verwenden;
    • dass wir das Wort „Schwarz“ als ethnische Bezeichnung groß schreiben, um zu verdeutlichen, dass diese Menschen das Label im Zuge ihrer politischen und sozialen Emanzipation selbst gewählt haben; und
    • dass wir die Bezeichnung „farbig“ vermeiden, weil sie suggeriert, dass „farbige“ Menschen Abweichungen von einer nicht-farbigen, also farblosen Norm sind.

    Wer wirklich vorurteilsfrei sprechen möchte, sollte – besonders im Umgang mit sensiblen Themen – eine Sprache wählen, die nicht von der Mehrheitsgesellschaft vorgegeben wird, sondern von den Betroffenen selbst. Ein gutes Beispiel hierfür ist die ethnische Bezeichnung People of Color, die in den 1960er-Jahren von der US-amerikanischen Black-Power-Bewegung geprägt wurde.

    Ein anderes Beispiel ist die Verwendung des Wortes Maafa für die Gesamtheit der Verbrechen an der afrikanischen Bevölkerung. Der Begriff stammt aus dem Swahili und bedeutet wortwörtlich so viel wie „Große Tragödie“.

    Nun könnte man denken: kein Problem! Darauf kann man sich einlassen. Man hat ja schließlich selbst keine rassistischen Vorurteile. Doch was, wenn das eine Illusion ist und einem bisher einfach noch niemand den Spiegel vorgehalten hat?

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Exit Racism sehen?

    Kernaussagen in Exit Racism

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Exit Racism?

    Rassismus ist ein Schreckgespenst. Er terrorisiert Unschuldige, gilt als zivilgesellschaftliches Tabu und wird daher im Alltag am liebsten totgeschwiegen oder verdrängt. Für die durch ihn Diskriminierten ist er allerdings ausgesprochen real und spürbar. Diese Blinks zu Tupoka Ogettes Exit Racism (2018) sind ein Crashkurs zum Thema rassismuskritisches Denken, jedoch ohne erhobenen Zeigefinger. Sie erklären, warum wir alle rassistisch sozialisiert sind und uns vor allem an die eigene Nase fassen müssen, um den Rassismus in Deutschland zu bekämpfen.

    Bestes Zitat aus Exit Racism

    „Weißsein wurde erfunden, um teilen und herrschen zu können.

    —Tupoka Ogette
    example alt text

    Wer Exit Racism lesen sollte

    • Alle, die denken, sie selbst wären frei von Vorurteilen oder rassistischen Denkmustern
    • Jeder, der die Situation von Menschen mit dunkler Hautfarbe in Deutschland verstehen möchte
    • Menschen, die Wert darauf legen, achtsam mit dem Thema Rassismus umzugehen

    Über den Autor

    Tupoka Ogette wurde 1980 in Leipzig geboren und studierte Afrikanistik und Wirtschaftswissenschaften. Sie ist gefragte Expertin für Rassismus und Antidiskriminierung und leitet als Coach Seminare und Workshops zu diesen Themen. Zudem ist sie als Rednerin, Beraterin und Sachbuchautorin tätig.

    Kategorien mit Exit Racism

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Exit Racism

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    31 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.000 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen