Get the key ideas from

Rosa Luxemburg

Ein Leben

By Ernst Piper
18-minute read
Audio available
Rosa Luxemburg: Ein Leben by Ernst Piper

Diese Blinks zu Ernst Pipers Biografie Rosa Luxemburg – Ein Leben (2018) zeichnen den Lebensweg einer der bedeutendsten Personen des frühen 20. Jahrhunderts nach. Rosa Luxemburg kämpfte als Theoretikerin und Aktivistin für die Befreiung des Proletariats von der Ausbeutung, gegen den Wahnsinn des Ersten Weltkriegs und für die Überwindung des Kapitalismus. Ein Kampf, für den sie angefeindet und ins Gefängnis gesteckt wurde und den sie zuletzt mit ihrem Leben bezahlte.

  • Menschen, die sich politisch engagieren
  • Alle, die die Geschichte des Sozialismus verstehen wollen
  • Historiker, Politikwissenschaftlerinnen, Philosophen und Ökonominnen

Ernst Piper ist Professor für Neuere Geschichte an der Universität Potsdam. Er ist Autor zahlreicher Werke zur Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, zuletzt Nacht über Europa. Kulturgeschichte des Ersten Weltkriegs (2014) und Alfred Rosenberg. Hitlers Chefideologe (2005).

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Rosa Luxemburg

Ein Leben

By Ernst Piper
  • Read in 18 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 11 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Rosa Luxemburg: Ein Leben by Ernst Piper
Synopsis

Diese Blinks zu Ernst Pipers Biografie Rosa Luxemburg – Ein Leben (2018) zeichnen den Lebensweg einer der bedeutendsten Personen des frühen 20. Jahrhunderts nach. Rosa Luxemburg kämpfte als Theoretikerin und Aktivistin für die Befreiung des Proletariats von der Ausbeutung, gegen den Wahnsinn des Ersten Weltkriegs und für die Überwindung des Kapitalismus. Ein Kampf, für den sie angefeindet und ins Gefängnis gesteckt wurde und den sie zuletzt mit ihrem Leben bezahlte.

Key idea 1 of 11

Rosa Luxemburg wuchs bürgerlich geprägt in Polen auf und stellte bereits im Kindesalter politische Strukturen infrage.

Geboren wurde Rosa Luxemburg als Rozalia Luxenburg am 5. März 1871 in der polnischen Kleinstadt Zamość als jüngstes von fünf Kindern einer bürgerlichen Kaufmannsfamilie. Die Eltern, Edward Luxenburg und Lina Löwenstein, waren angesehene Bürger der örtlichen jüdischen Gemeinde. Zwar hatte die Familie deutsche Wurzeln, doch wuchs Rosa mehrsprachig auf. Es wurde zu Hause zuweilen Deutsch, Russisch oder Jiddisch, zumeist aber Polnisch gesprochen. Rosa Luxemburg blieb zeitlebens voller Bewunderung für die polnische Kultur, lehnte aber jeden Nationalismus entschieden ab. Auch zu ihrer jüdischen Herkunft bekannte sie sich klar, verließ die jüdische Gemeinde jedoch als Erwachsene.

Als Rosa zweieinhalb Jahre alt war, zog die Familie nach Warschau. In der Hauptstadt hofften die Eltern auf bessere Geschäfte und eine gute Ausbildung für die Kinder. Rosas frühe Kindheit war einerseits von Krankheit gezeichnet. Sie war lange Zeit bettlägerig und entwickelte außerdem ein Hüftleiden, das ihr zeitlebens einen hinkenden Gang einbrachte. Andererseits fiel sie früh durch ihre außerordentliche Begabung auf. In der Schule schrieb sie von Anfang an Bestnoten und ihre ältere Schwester Anna bemerkte einmal, Rosa sei klüger als die ganze Familie zusammen.

Mit sechs Jahren arbeitete sie mit an einer Kinderzeitung und schrieb und übersetzte Gedichte. Eines davon beginnt mit der Zeile: „Für diejenigen fordere ich Strafe, die heute satt sind, die in Wollust leben“. Neben ihrer Intelligenz war früh ihr moralisches Empfinden erkennbar, und sogar der scharfe Ton der späteren sozialistischen Publizistin kündigte sich bereits an. Als Gymnasiastin las sie dann die sozialistischen Klassiker, die im Bücherschrank der Eltern standen, und schloss sich schließlich einer sozialistischen Gruppe von Studenten und Studentinnen an.

Als sie nach Abschluss des Gymnasiums ihre eigenen Studienpläne verfolgte, musste sie ihre Heimatstadt Warschau und sogar ihr Heimatland verlassen.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.