Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Wie sich dein Leben verbessert, wenn du dich endlich locker machst

By Alexandra Reinwarth
  • Read in 13 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 8 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg by Alexandra Reinwarth
Synopsis

Viele Dinge tun wir im Grunde gar nicht für uns selbst, sondern um vermeintlichen Erwartungen oder Konventionen gerecht zu werden. Diese Blinks zeigen, wie uns diese Angewohnheit von uns selbst ablenkt und unglücklich macht. Außerdem erfährst du, wie du es am besten anstellst, dass dir diese Dinge in Zukunft „am Arsch vorbeigehen“.

Key idea 1 of 8

Immer gefallen zu wollen verursacht Stress, den wir uns sparen können.

Wir alle kennen das Problem: Wir verbringen zu viel Zeit mit Kollegen, die wir nicht mögen, erledigen Dinge, für die wir nicht brennen, und arbeiten an Orten, an denen wir nicht sein möchten. Warum nur ist es so kompliziert, einfach mal Nein zu sagen?

Unser Drang, anderen Menschen gefallen zu wollen, hat evolutionäre Gründe. Das Herdentier Mensch hatte die größten Überlebenschancen stets in der Gruppe und ist darum seit jeher um das Wohlwollen der Artgenossen bemüht. Auch heute wird uns schon im Kindergarten die Höflichkeit eingetrichtert, die unsere Gesellschaft als soziales Schmiermittel am Laufen hält.

Immer „Ja“ zu sagen und „Nein“ zu meinen führt allerdings auf Dauer zu Selbstentfremdung und Überforderung. Wir lesen z.B. den Entwurf des Kollegen, obwohl wir selbst unter Stress stehen, laden den unsympathischen Onkel aus Pflichtbewusstsein trotzdem zum Essen ein und helfen Freunden beim Umzug, obwohl wir eigentlich einen Familienausflug an den See geplant hatten.

Wenn wir stattdessen ab und an dem „Am Arsch vorbei“-Prinzip folgen, kehrt das erfüllende Vertrauen in unser Bauchgefühl zurück. Kaum einer sagt uns als Kind, dass man manche Dinge auch rundheraus blöd finden darf und nicht alles aus Höflichkeit mitmachen muss. Dem „Am Arsch vorbei“-Prinzip zu folgen heißt im Grunde nichts anderes, als mal wieder ohne Angst vor Sanktionen das zu tun, was uns sinnvoll und richtig erscheint. Natürlich besteht bei so viel entschiedenem Eigensinn akute Egoismusgefahr, aber gerade deshalb müssen wir lernen, wann wir Ja und wann wir Nein sagen sollten und wollen.

Wenn du öfter mal Nein sagst, hast du wieder Kapazitäten für die wirklich wichtigen Dinge im Leben und generell weniger Stress, mehr Freiheit und mehr Freizeit. Aber wie setzt du das auf den zentralen Baustellen des Lebens um?

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.