Get the key ideas from

Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke

Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen

By Manuela Macedonia
15-minute read
Audio available
Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke: Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen by Manuela Macedonia

Sport hält fit. Das gilt nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist. Warum das so ist, steht in den Blinks zu Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke (2018). Sie erklären dir Aufbau und Funktionsweise deines Gehirns und du erfährst, wie sich Sport und Ernährung darauf auswirken. Außerdem lernst du, was du selbst tun kannst, um die Leistungsfähigkeit deines Gehirns zu verbessern und bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben.

  • Studenten der Neuro- und Sportwissenschaften
  • Alle, die verstehen wollen, wie unser Gehirn funktioniert
  • Jeder, der die Leistungsfähigkeit seines Gehirns verbessern und Demenz vorbeugen will

Dr. Manuela Macedonia wuchs in Saint Vincent im Aostatal auf. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich vorwiegend mit den Themen Sprache und Kognition und promovierte 2003 mit einer Arbeit über das Erlernen von Fremdsprachen und das Gedächtnis. Heute ist sie als Neurowissenschaftlerin tätig und forscht derzeit an der Johannes Kepler Universität in Linz. In ihren Vorträgen und Publikationen wie z.B. Gehirn für Einsteiger bemüht sie sich um einen praxisbezogenen Wissenstransfer aus der Hirnforschung.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke

Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen

By Manuela Macedonia
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke: Wie wir schlauer werden, besser denken und uns vor Demenz schützen by Manuela Macedonia
Synopsis

Sport hält fit. Das gilt nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist. Warum das so ist, steht in den Blinks zu Beweg dich! Und dein Gehirn sagt Danke (2018). Sie erklären dir Aufbau und Funktionsweise deines Gehirns und du erfährst, wie sich Sport und Ernährung darauf auswirken. Außerdem lernst du, was du selbst tun kannst, um die Leistungsfähigkeit deines Gehirns zu verbessern und bis ins hohe Alter geistig fit zu bleiben.

Key idea 1 of 9

Das Gehirn besteht aus Nervenzellen, die untereinander kommunizieren.

Das Gehirn wird nicht zufällig oft auch als „Schaltzentrale“ bezeichnet. Genau wie ein Computer besteht es aus Netzwerken, die untereinander Informationen austauschen und Befehle erteilen. Insofern liegt der Vergleich mit einer Rechenmaschine auf der Hand.

Ähnlich wie die Transistoren im Rechner bilden auch die Nervenzellen im Gehirn komplexe Netzwerke zum Informationsaustausch. Dabei gibt es zwei Arten von Nervenzellen: die Neuronen und die Gliazellen.

Während die Gliazellen im Inneren die weiße Substanz bilden, befinden sich die Neuronen an der Oberfläche des Gehirns, dem Kortex oder der grauen Substanz. Jedes Neuron hat zwei verschiedene Fortsätze: Die langen Axone, mit welchen es Informationen sendet und die kürzeren Dendriten, mit denen es Informationen empfängt. Die Informationen bestehen dabei aus elektrischen Impulsen, welche die Neuronen zur Übertragung anregen.

Elektrizität an sich ist allerdings nicht zielgerichtet. Sie kann nicht einfach von einem bestimmten Neuron zum anderen springen. Deswegen müssen die elektrischen Impulse erst in ein besonderes „Format“ umgewandelt werden, das nur von den „richtigen“ Neuronen decodiert werden kann. Auf diese Weise werden bestimmte Neuronen zielführend untereinander verschaltet.

Die Lücke zwischen dem Axon des einen und dem Dendriten des anderen Neurons wird synaptischer Spalt genannt. Hier kommen die Synapsen ins Spiel – die Bindeglieder zwischen den Gehirnzellen. Sie verwandeln elektrische Impulse in das richtige Format, nämlich in chemische Botenstoffe, die man Neurotransmitter nennt. Diese Botenstoffe sind in der Lage, den synaptischen Spalt zu überwinden. Am anderen Ende werden sie dann vom empfangenden Neuron wieder in ein elektrisches Signal umgewandelt und weitergeleitet.

Wenn Neuronen oft auf diese Weise gemeinsam beansprucht werden, also zusammen „feuern“, bilden sie neue Synapsen aus und es entstehen immer komplexere neuronale Netzwerke. Diese Netzwerke steuern alle höheren kognitiven Funktionen wie Sprache, komplexe Bewegungen und das Gedächtnis, und diese Funktionen steuern wiederum den Körper. Sie sind ein unersetzlicher Teil des menschlichen Organismus und können nicht getrennt davon betrachtet werden.

Bevor Wissenschaftler die Komplexität der neuronalen Netzwerke begriffen, wurde das Gehirn in einzelnen Regionen betrachtet. Einen entscheidenden Beitrag lieferte der Arzt und Forscher Korbinian Brodmann mit der Entdeckung der nach ihm benannten Brodmann-Areale im ausgehenden 19. Jahrhundert. Die Funktionen der insgesamt 52 Hirnareale sind unterschiedlich und über das gesamte Gehirn verteilt – unabhängig von rechter und linker Hemisphäre.

All diese Gehirnareale bestehen aus Neuronen. Woher diese Neuronen kommen und wie sie entstehen, erfährst du im nächsten Blink.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.