Ich war BILD Buchzusammenfassung - das Wichtigste aus Ich war BILD
Einleitung anhören
00:00

Zusammenfassung von Ich war BILD

Kai Diekmann

Ein Leben zwischen Schlagzeilen, Staatsaffären und Skandalen

3.6 (182 Bewertungen)
20 Min.

Kurz zusammengefasst

Ich war BILD ist die Enthüllungsgeschichte des deutschen Journalisten Kai Diekmann über seine Zeit als Chefredakteur der Zeitung BILD. Er gibt Einblicke hinter die Kulissen und reflektiert über seine Rolle in der Boulevardpresse.

Inhaltsübersicht

    Ich war BILD
    in 6 Kernaussagen verstehen

    Audio & Text in der Blinkist App
    Kernaussage 1 von 6

    Der väterliche Freund: Helmut Kohl

    „Herr Dr. Kohl, erwarten Sie eine neue Eiszeit in den deutsch-sowjetischen Beziehungen?“ Mit klopfendem Herzen bringt Diekmann die Frage hervor, die in Zeiten des Kalten Krieges das ganze Land beschäftigt. Wir schreiben das Jahr 1986. Helmut Kohl, stattlich gebaut, mit vornehm ergrauter Halbglatze, ist deutscher Bundeskanzler. Auf der Rückbank seines Mercedes sitzt Kai Diekmann, ein nervöser 22-Jähriger mit wildem Lockenkopf, der gerade sein Volontariat bei BILD angefangen hat. Er kann es kaum fassen, dass er tatsächlich mit dem von ihm verehrten Staatsmann sprechen darf. Später wird der sogenannte Kanzler der Einheit für ihn ein väterlicher Freund werden.

    Wie kam es dazu, dass Helmut Kohl ausgerechnet einen BILD-Journalisten so nah an sich heranließ? Der Schlüsselmoment ereignete sich auf einer Kanzlerreise nach Indien, die Diekmann journalistisch begleitete. Dort kam er dem Privatmann Kohl ein Stückchen näher und erfuhr etwas, was zu diesem Zeitpunkt kaum jemand wusste: Die Kanzlergattin Hannelore war unheilbar krank. Anstatt diese exklusive Information sofort in bester Boulevardmanier auszuschlachten, entschied sich Diekmann jedoch für taktvolle Zurückhaltung und brachte die große Enthüllung erst nach genauer Abstimmung mit Kohls Presseabteilung. 

    In diesem Augenblick musste der Kanzler gemerkt haben: Dieser Diekmann steht zu seinem Wort. Es folgten Einladungen in die Sommerresidenz des Bundeskanzlers am Wolfgangsee in Österreich, wo Kohl und Diekmann gemeinsam über Gott und die Welt sinnierten.

    Als sich nach Hannelores Tod 2001 erste Gerüchte über eine Liebschaft zwischen Helmut Kohl und die um Jahrzehnte jüngere Maike Richter verbreiteten, hielt Diekmann schützend seine Hand über das Paar. Erst als Kohl bereit war, seine Gefährtin der Öffentlichkeit zu präsentieren, titelte die BILD: „Helmut Kohl – neues Glück!“ Als sich Helmut und Maike das Jawort gaben, war Diekmann Trauzeuge. 

    Nicht nur privat, auch beruflich entstand eine enge Freundschaft. Zum 25. Jubiläum der deutschen Einheit stellten Kohl und Diekmann zum Beispiel ein gemeinsames Fotoshooting vor dem Brandenburger Tor auf die Beine. Das dort entstandene Bild des Exkanzlers, der seinen altersweisen Blick von Ost nach West schweifen lässt, kam exklusiv auf die Titelseite der BILD.

    Als Helmut Kohl drei Jahre später im Alter von 87 Jahren starb, war Diekmann sofort zu Stelle, um bei der Organisation des Begräbnisses zu helfen. Als der Tote schließlich nach einer internationalen Zeremonie im Europäischen Parlament in Straßburg in Speyer beerdigt wurde, kamen auch Diekmann die Tränen. Helmut Kohl war und ist für ihn einer der ganz Großen.

    Du möchtest die gesamte Zusammenfassung von Ich war BILD sehen?

    Kernaussagen in Ich war BILD

    Mehr Wissen in weniger Zeit
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Sachbücher auf den Punkt gebracht
    Kernaussagen aus Sachbüchern in ca. 15 Minuten pro Titel lesen & anhören mit den „Blinks”
    Zeitsparende Empfehlungen
    Zeitsparende Empfehlungen
    Titel, die dein Leben bereichern, passend zu deinen Interessen und Zielen
    Podcasts in Kurzform
    Podcasts in Kurzform Neu
    Kernaussagen wichtiger Podcasts im Kurzformat mit den neuen „Shortcasts”

    Worum geht es in Ich war BILD?

    Sechzehn Jahre lang war Kai Diekmann Chefredakteur der BILD-Zeitung. In Ich war BILD (2023) erinnert er sich an seine Zeit beim Axel-Springer-Verlag und an denkwürdige Begegnungen mit berühmten Politikern. Finde heraus, warum Gerhard Schröder BILD boykottiert hat, und lerne mehr über Dieckmanns persönliches Verhältnis zu Helmut Kohl.

    Wer Ich war BILD lesen sollte

    • Alle, die BILD lieben
    • Alle, die BILD hassen
    • Alle, die sich für Klatsch und Tratsch aus der Welt der Politik interessieren

    Über den Autor

    Der deutsche Journalist Kai Diekmann war schon als Schüler Chefredakteur der konservativen Schülerzeitung Passepartout. Später besuchte er die Journalistenschule des Springer-Verlags, wurde dort Politikredakteur und von 2001 bis 2017 Chefredakteur. Heute arbeitet Diekmann als Berater für das US-amerikanische Dienstleistungsunternehmen Uber.

    Kategorien mit Ich war BILD

    Ähnliche Zusammenfassungen wie Ich war BILD

    ❤️ für Blinkist️️️ 
    Ines S.

    Ich bin begeistert. Ich liebe Bücher aber durch zwei kleine Kinder komme ich einfach nicht zum Lesen. Und ja, viele Bücher haben viel bla bla und die Quintessenz ist eigentlich ein Bruchteil.

    Genau dafür ist Blinkist total genial! Es wird auf das Wesentliche reduziert, die Blinks sind gut verständlich, gut zusammengefasst und auch hörbar! Das ist super. 80 Euro für ein ganzes Jahr klingt viel, aber dafür unbegrenzt Zugriff auf 3000 Bücher. Und dieses Wissen und die Zeitersparnis ist unbezahlbar.

    Ekaterina S.

    Extrem empfehlenswert. Statt sinnlos im Facebook zu scrollen höre ich jetzt täglich zwischen 3-4 "Bücher". Bei manchen wird schnelle klar, dass der Kauf unnötig ist, da schon das wichtigste zusammen gefasst wurde..bei anderen macht es Lust doch das Buch selbständig zu lesen. Wirklich toll

    Nils S.

    Einer der besten, bequemsten und sinnvollsten Apps die auf ein Handy gehören. Jeden morgen 15-20 Minuten für die eigene Weiterbildung/Entwicklung oder Wissen.

    Julia P.

    Viele tolle Bücher, auf deren Kernaussagen reduziert- präzise und ansprechend zusammengefasst. Endlich habe ich das Gefühl, Zeit für Bücher zu finden, für die ich sonst keine Zeit habe.

    Leute mochten auch die Zusammenfassungen

    4,7 Sterne
    Durchschnittliche Bewertung im App Store und Play Store
    32 Millionen
    Downloads auf allen Plattformen
    10+ Jahre
    Erfahrung als Impulsgeber für persönliches Wachstum
    Die besten Ideen aus den Top-Sachbüchern

    Hol dir mit Blinkist die besten Erkenntnisse aus mehr als 7.500 Sachbüchern und Podcasts. In 15 Minuten lesen oder anhören!

    Jetzt kostenlos testen