close Facebook Twitter Instagram LinkedIn

Das ist die neue Trend-App unter Akademikern

Der neue Trend unter Akademikern: Die Wissens-App Blinkist bringt Kernaussagen aus über 4000 Sachbüchern auf das Smartphone. Nutzer können sich das Wissen eines ganzen Sachbuchs in nur 15 Minuten aneignen.
von Manon Steiner | 16.09.2020

Wissenshungrige haben ein neues Geheimrezept entdeckt, um schnell an Expertenwissen zu kommen. Sie lernen jeden Tag das Wesentliche aus den weltbesten Sachbüchern und Ratgebern – und das meist schon vor dem Weg zur Arbeit. Wie das geht? Mit der App des Berliner Start-ups Blinkist. Über 10.000 Mal wird die App am Tag neu heruntergeladen, vor allem von Akademikern, wie Statistiken zeigen: Stolze 80 Prozent der Blinkist-User haben einen Hochschulabschluss. Der wohl berühmteste Nutzer ist Apple-Chef Tim Cook, der das Start-Up sogar in Berlin besuchte, um das Redaktions-Team kennenzulernen.

„Mit Blinkist erweitern Sie Ihr Allgemein- und Fachwissen in kürzester Zeit.“
– COMPUTER BILD

Mit Blinkist kann man ein ganzes Sachbuch in nur 15 Minuten begreifen. Die hauseigene Redaktion extrahiert die Kernaussagen aus den besten Sachbüchern und verwandelt sie in knackige Kurztexte und Audiotitel für die App. Damit die gelesenen oder gehörten Inhalte auch im Gedächtnis bleiben, setzt Blinkist auf das neurowissenschaftliche Konzept des Pyramidenprinzips: Die wichtigsten Aussagen stehen dabei gleich am Anfang und werden mit spannenden Details und anschaulichen Beispielen oder Anekdoten unterfüttert. Das macht die Inhalte erwiesenermaßen besonders einprägsam.

Die Gründer des Berliner Startups Blinkist: Niklas Jansen, Tobi Balling und Holger Seim (v. l.), nicht im Bild: Sebastian Klein

Die Kernaussagen aus über 4000 Sachbüchern und Ratgebern macht die Wissens-App so schnell und einfach über das Smartphone zugänglich. In Deutschland galt sie zunächst noch als Geheimtipp. Fachmedien wurden auf Blinkist jedoch schnell aufmerksam. Es handele sich um „die perfekte Lösung für die Generation der gestressten Smartphone-Großstädter, die jeden Moment des Leerlaufs nutzen wollen, um sich um ein paar Minuten zu verbessern“, schwärmt beispielsweise „Zeit Online“.

Die Idee zu der Erfolgs-App hatten die Gründer Holger Seim, Niklas Jansen Sebastian Klein, und Tobias Balling ein Jahr nach Ende ihres Studiums. Einfach war ihr Start mit Blinkist jedoch nicht: Fast mussten sie Insolvenz anmelden. Doch was als fixe Idee bei einem Bier entstand, mauserte sich langsam zum Erfolgskonzept.

Eine der besten Apps der Welt

„Blinkist ist eine der besten Apps der Welt.“
– Apple

Nicht nur bei Millionen Kunden weltweit kommt das bahnbrechende Geschäftsmodell gut an: In den letzten Jahren erhielt Blinkist zahlreiche Auszeichnungen, darunter den World Summit Award in der Kategorie Bildung der Vereinten Nationen und den Material Design Award von Google.

Ein Test des TV-Magazins Galileo kam erst kürzlich zu dem Fazit, dass Blinkist hilft, „das Allgemeinwissen zu boosten und dabei Zeit zu sparen.” Blinkist bietet in der Tat einen schnellen Einstieg in die Welt der Sachbücher für alle, die ihr Allgemeinwissen verbessern oder innerhalb von kurzer Zeit ihr Wissen zu einem bestimmten Thema auffrischen möchten.

Die App ist auch ein Favorit unter Buchliebhabern, die Blinkist nutzen um neue Denkanstöße und Perspektiven zu erkunden und nicht zuletzt um neue Bücher zu entdecken:

Blinkist ist Geheimtipp unter Akademikern – aus gutem Grund

Heute steht hinter Blinkist ein professionell-geschultes Autorenteam, das ausgewählte Sachbücher auf ihre Kernaussagen konzentriert und so für jeden Nutzer leicht zugänglich macht.

Stolze 4000 Werke zählt die Blinkist-App-Bibliothek bereits. Zu ihr gehören die beliebtesten Ratgeber zu Management, Produktivität, Work-Life-Balance und Ernährung, sowie viel diskutierte Neuerscheinungen und beliebte Sachbuch-Klassiker. Täglich fügt das Blinkist-Team neue, spannende Titel hinzu. Android- und iOS-Nutzer können die App kostenlos auf ihr Smartphone laden.

Das schlanke und simple Design macht es einfach, innerhalb von Minuten aus einigen der besten Bücher der Welt zu lernen – sei es durch Lesen oder Hören.

Die Nutzerstatistik zeigt: Besonders beliebt ist Blinkist bei der gebildeten Bevölkerungsschicht. Mehr als 80 Prozent aller User haben einen Hochschulabschluss. Das deutsche Universitätsmagazin Audimax lobt, die App sei „die perfekte Lösung“ für alle Menschen mit vielen Interessen und wenig Zeit.

„Mit Blinkist schaffe ich es, ein riesiges Wissen neu aufzubauen und kann in Themen einsteigen, mit denen ich mich aufgrund knapper Zeit nie befasst hätte.“
– Martin, 50, Geschäftsführer

Millionen Menschen weltweit sind plötzlich verrückt nach App von Berliner Start-up

Für das digitale Wirtschaftsmagazin t3n hat das Start-up „das Lesen von Sachbüchern in das digitale Zeitalter überführt”. Damit schließt sich das Unternehmen Revolutionären wie Wikipedia-Gründer Jimmy Wales an, der sich mit Wikipedia seit Jahren für den freien Wissenszugang einsetzt.

Mittlerweile ist auch Blinkist im Mainstream angekommen: Bereits über 15 Millionen Menschen verschaffen sich mit der App Zugang zu den Kernaussagen der besten Bücher der Welt. Vor allem in den USA schlug Blinkist wie eine Bombe ein, denn dort ist das sogenannte Microlearning längst Trend.

Fast jeder zweite Blinkist-User verbessert sein Leseverhalten radikal

Auch in Deutschland verändert die App jetzt das Leseverhalten tausender Neugieriger. Rund 40 Prozent der Blinkist-Nutzer gaben in einer Befragung unter mehr als 1.000 Mitgliedern an, durch die App mehr Bücher zu lesen.

Der Überblick, den die Blinkist-Kernaussagen geben, regt Nutzer wie den bekannten Verkaufstrainer und Youtube-Star Dirk Kreuter an, “einzelne Bücher vorher zu selektieren” und die besten Titel dann ganz zu lesen. Bemerkenswert, denn normalerweise wird ein Sachbuch im Durchschnitt bei Seite 19 wieder beiseitegelegt.

„Blinkist hilft mir dabei, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren und die Kernaussagen sorgen für tägliche Inspiration. Das spart Zeit und ist unbezahlbar.“
– Christian Miele, Startup-Investor bei e.ventures

Mehr als 25 Kategorien von persönlicher Entwicklung bis hin zu Allgemein- und Fachwissen deckt die Redaktion ab: So finden sich die Kernaussagen aus bekannten Bestsellern wie Hararis „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ oder Kahnemans “Schnelles Denken, langsames Denken” genauso in der Bibliothek, wie Biografien von Michelle Obama, Steve Jobs oder Helmut Schmidt. Hinzu kommen zahlreiche Ratgeber zu Produktivität, persönlicher Entwicklung, Elternschaft, Kommunikation, Beziehung und vielem mehr.

Die Wissens-App basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Hirnforschung und Psychologie.

Psychologen am Werk! Darum sind die Blinkist-Texte so besonders eingänglich

Aufbereitet werden die Kernideen der Sachbücher von einem Experten-Team bestehend aus Wissenschaftlern, Psychologen und Journalisten. Bei der Erstellung der sogenannten Blinks zu den weltweit beliebtesten Sachbüchern, populärwissenschaftlichen Bestsellern und Ratgebern orientieren sie sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Hirnforschung und Psychologie.

Jede Kernaussage wird deswegen mit Anekdoten, Beispielen und Studien angereichert, um die Inhalte möglichst einprägsam zu gestalten. Die Titel enden mit Tipps, die nahelegen wie die Erkenntnisse im Alltag angewandt werden können.

Um allen Lerntypen eine effiziente Wissensaufnahme zu ermöglichen, wird jeder Titel sowohl als Kurztext als auch als Audioversion produziert. Eingesprochen werden die in Hörbuchqualität von professionellen Schauspielern.

Uni-Freunde verblüffen Mega-Konzern Apple mit Trend-App

Ein Konzept, das überzeugt und bereits zahlreiche Auszeichnungen eingeheimst hat: Die Vereinten Nationen zeichneten den Einsatz für Bildung mit dem UN World Summit Award in der Kategorie „Lernen und Bildung“ aus.

Auch in der Apple-Zentrale hat sich Blinkist einen Namen gemacht. Bereits 2017 wählte der Mega-Konzern die Erfolgsidee aus Berlin zu den weltweit besten Apps. Ende 2019 besuchte Apple-Chef Tim Cook das Team in der Hauptstadt und machte sich persönlich ein Bild von der App. Auch privat gilt Cook als großer Fan der Sachbuch-Kurzfassungen. Damit ist er einer von vielen CEOs, Unternehmern und Selbstständigen, die Blinkist für die persönliche Weiterbildung verwenden.

Jeden Tag schließen sich tausende Menschen den 15 Millionen Blinkist-Nutzern an und machen den Akademiker-App-Hit damit zu einem der erfolgreichsten Start-ups Europas.

Ideal ist Blinkist für alle Menschen, die das Wesentliche aus Sachbüchern mitnehmen wollen, ohne sie selbst ganz zu lesen. Wer Blinkist ausprobieren möchte, kann sich die App kostenlos im App Store oder Google Play Store herunterladen.

Google + Facebook Twitter Tumblr Instagram LinkedIn Flickr Email Print