Get the key ideas from

Stroh im Kopf?

Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer

By Vera F. Birkenbihl
13-minute read
Audio available
Stroh im Kopf?: Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer by Vera F. Birkenbihl

Jeder Mensch hat es, aber nur die wenigsten benutzen es richtig: ein Gehirn. Die Blinks zu Vera Birkenbihls Klassiker Stroh im Kopf? zeigen, dass Denk- und Lernblockaden lediglich ein Zeichen nachlässiger Verwendung unseres Denkapparats sind. Sie liefern viele anschauliche und praktische Tipps dazu, wie jeder von uns mit Leichtigkeit und Freude Fremdsprachen, Mathe oder das Spielen von Musikinstrumenten erlernt.

  • Eltern, deren Kinder Schwierigkeiten beim Lernen haben
  • Alle mit Lust auf das Erlernen einer neuen Sprache oder eines Musikinstruments
  • Jeder, der sich für die Funktionsweise des Gehirns interessiert

Vera F. Birkenbihl wurde 1946 in München geboren und studierte Journalismus und Psychologie in den USA. Bekannt wurde sie durch Vorträge und Seminare zu den von ihr entwickelten Lerntechniken, die auf neurobiologischen Erkenntnissen basieren. Sie erforschte ihr Leben lang bildungsrelevante Themen wie gehirngerechte Lernmethoden, das Lernverhalten von Kindern, und Humor als Maßnahme zum Stressabbau. Vera Birkenbihl starb 2011 mit 65 Jahren an Krebs.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Stroh im Kopf?

Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer

By Vera F. Birkenbihl
  • Read in 13 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 8 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Stroh im Kopf?: Vom Gehirn-Besitzer zum Gehirn-Benutzer by Vera F. Birkenbihl
Synopsis

Jeder Mensch hat es, aber nur die wenigsten benutzen es richtig: ein Gehirn. Die Blinks zu Vera Birkenbihls Klassiker Stroh im Kopf? zeigen, dass Denk- und Lernblockaden lediglich ein Zeichen nachlässiger Verwendung unseres Denkapparats sind. Sie liefern viele anschauliche und praktische Tipps dazu, wie jeder von uns mit Leichtigkeit und Freude Fremdsprachen, Mathe oder das Spielen von Musikinstrumenten erlernt.

Key idea 1 of 8

Lerne, deine Assoziationen mithilfe von Zeichnungen und Worten in Denkbildern festzuhalten.

Stell dir folgendes Dilemma vor: Die Informationen für deinen morgigen Vortrag wollen selbst nach dem zwölften Drüberlesen einfach nicht hängen bleiben. Stattdessen hast du beim Gedanken an deinen langsamen Fortschritt geradezu bildlich die krakeligen Schnecken vor Augen, die du vor einer Woche mit deiner kleinen Tochter gemalt hast.

Das Beispiel zeigt, dass dein Kopf keine Saftpresse ist, in die man beliebig viele Dinge zur Verwertung hineinstopfen kann. Dein Gehirn speichert Informationen in weit verästelten Netzen ab, die durch Assoziationen miteinander verbunden sind. Im Folgenden wirst du sehen, wie du dieses Wissen wesentlich schneller und nachhaltiger aufnimmst, wenn du die Arbeitsweise deines Gehirns berücksichtigst und mit ein paar einfachen Techniken förderst.

Das Beispiel illustriert ebenfalls die assoziative Macht der Bilder. Jeder von uns fängt mit einem Telefon am Ohr automatisch an zu kritzeln, wenn er Stift und Papier vor sich hat. Manchmal kommen dabei Figuren, Formen oder Formulierungen zustande, die wir mit dem Gesprächsinhalt verbinden. Du kannst diese besondere Fähigkeit aktiv nutzen, um Informationen zu speichern. Gewöhne dir z.B. an, bei Meetings, Vorträgen oder Konferenzen mit Stift und Papier festzuhalten, was immer dir in den Sinn kommt. Du wirst überrascht sein, wie leicht du später aus deinen Kritzeleien Inhalte rekonstruieren kannst.

Vera Birkenbihl bezeichnet diese Technik zur Archivierung oder Rekonstruktion von Denkprozessen als Denkbilder. Auf der Grundlage dieses Konzepts entwickelte sie eine Lerntechnik zur bewussten Erstellung von Denkbildern: die Analografie bzw. das Analograffiti. Nimm dir zur Übung ein leeres Blatt Papier und notiere in der Mitte einen Begriff, der z.B. wie eine Überschrift markiert, womit du dich näher befassen willst. Das kann ein Themengebiet sein, über das du mehr lernen möchtest – oder einfach eine Sache, zu der du endlich deine Gedanken ordnen möchtest.

Lasse jetzt einfach ganz assoziativ deine Gedanken schweifen. Was dir in den Kopf kommt, kannst du entweder grafisch oder wortwörtlich festhalten. Die folgenden Techniken helfen dir dabei.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.