Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

NEIN

Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können

By Anja Förster & Peter Kreuz
10-minute read
Audio available
NEIN: Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können by Anja Förster & Peter Kreuz

Das Wort Nein ist überwiegend negativ besetzt. Dabei sollten wir es öfter benutzen, um abzuwenden, was uns nicht guttut. Ein bewusstes Nein an den richtigen Stellen hilft, das Leben selbstbestimmt nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten – und sorgt dafür, dass wir mehr Zeit für die Dinge haben, die uns wirklich wichtig sind.

  • Jeder, der sich grundlegend mit Entscheidungen schwertut
  • Jeder, der das Gefühl hat, nicht selbst über sein Leben zu bestimmen
  • Manager und Perfektionisten

Anja Förster und Peter Kreuz sind Business-Querdenker, Berater verschiedener Organisationen und weltreisende Vortragsredner zum Thema Inspiration und Motivation. Gemeinsam haben sie bereits mehrere erfolgreiche Bücher verfasst, von denen z.B. Hört auf zu arbeiten! zum Spiegel-Bestseller wurde.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from

NEIN

Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können

By Anja Förster & Peter Kreuz
  • Read in 10 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 6 key ideas
NEIN: Was vier mutige Buchstaben im Leben bewirken können by Anja Förster & Peter Kreuz
Synopsis

Das Wort Nein ist überwiegend negativ besetzt. Dabei sollten wir es öfter benutzen, um abzuwenden, was uns nicht guttut. Ein bewusstes Nein an den richtigen Stellen hilft, das Leben selbstbestimmt nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten – und sorgt dafür, dass wir mehr Zeit für die Dinge haben, die uns wirklich wichtig sind.

Key idea 1 of 6

Wir tun uns heutzutage schwer damit, selbstbestimmt Entscheidungen zu treffen.

Im Vergleich zu früheren Generationen haben wir heute in nahezu allen Lebensbereichen viel mehr Auswahlmöglichkeiten. Doch es scheint, als sei diese neue Entscheidungsfreiheit in unserer komplexen Wissensgesellschaft nicht automatisch ein Segen.

Wir können zwar mit Lebensentwürfen jonglieren, Zweitkarrieren starten und sogar unser Geschlecht ändern. Doch dafür stehen wir nicht länger nur vor einem Dilemma aus Ja oder Nein, sondern vor einem wahren Multilemma, bei dem eine Entscheidung für etwas gleichzeitig eine Entscheidung gegen eine Vielzahl anderer Möglichkeiten darstellt. Da unser Abwägen von Optionen obendrein von einer unüberschaubaren Menge an Informationen beeinflusst wird, kapitulieren wir vor dem Gefühl, uns im Grunde nur noch falsch entscheiden zu können.

Wir werden außerdem nicht dazu erzogen, selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen. Da die Geschichte der Menschheit bis vor Kurzem vor allem von Mangel geprägt war, sind wir auf so viele Optionen nicht vorbereitet. Wir werden schlichtweg nicht zur Entscheidungsfähigkeit erzogen, wenn Schulen Anpassung, Gehorsam und Kontrolle vermitteln, Eltern ihre Kinder überbehüten und Arbeitgeber bevorzugt handzahme Konformisten statt Querdenker einstellen. Und in einer Arbeitswelt voller stumpfer Vorgaben und strenger Kontrolle geben Arbeitnehmer zwangsläufig das eigenständige Denken und die Verantwortung auf.

Mit der Zeit haben wir drei typische Verhaltensstrategien entwickelt, die erschweren, dass wir uns so entscheiden, wie wir es wirklich wollen.

Die erste ist die Anpassung: Wir antworten oft mit einem Ja, obwohl uns nach dem Gegenteil zumute ist, z.B. um das gute Verhältnis zur fragenden Person zu schützen. Die zweite ist der Angriff: Wir sagen aus Frust oder Zorn Nein und setzen die Beziehung zu unserem Gegenüber aufs Spiel. Die dritte für heute typische Strategie ist schließlich das Ausweichen: Wir versuchen, uns vor einer Entscheidung zu drücken, obwohl diese dabei nur aufgeschoben wird und nicht wegfällt. Alle drei Strategien finden wir heute in vielen Beziehungen, Unternehmen und in der Politik.

Unsere Lebensqualität hat sich durch die vielen neuen Möglichkeiten zwar verbessert, aber wie wir am besten Entscheidungen treffen, müssen wir erst noch lernen.

Key ideas in this title

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.