Get the key ideas from

Maßvoll impfen

Risiken abwägen und individuell entscheiden

By Stephan Heinrich Nolte
21-minute read
Audio available
Maßvoll impfen by Stephan Heinrich Nolte

Spätestens, wenn nach der Geburt des ersten Kindes der Besuch beim Kinderarzt ansteht, müssen sich viele Eltern mit dem Thema „Impfen“ auseinandersetzen. Statt einfach den Empfehlungen der STIKO zu folgen, plädiert der Kinderarzt Stephan Heinrich Nolte dafür, eine kritische und selbstbestimmte Impfentscheidung zu treffen. In den Blinks zu Maßvoll impfen (2016) beleuchten wir das deutsche Impfwesen und geben einen differenzierten Überblick über die verschiedenen Impfungen, ihren Nutzen und ihre Risiken.

  • Eltern oder solche, die es werden wollen
  • Ärzte und Ärztinnen, die verantwortungsbewusst impfen und beraten wollen
  • Impfgegner und Impfverfechter

Dr. med. Stephan Heinrich Nolte ist Kinderarzt, Psychotherapeut, Kulturwissenschaftler und Autor von mehreren Ratgebern und zahlreichen Fachartikeln. Bevor er 1992 seine eigene Praxis in Marburg gründete, war er als leitender Oberarzt an der Kinder-Universitätsklinik in Marburg tätig. Es folgten mehrere Hilfseinsätze in Ruanda sowie Weiterbildungen in der Palliativmedizin und in der Homöopathie. Außerdem arbeitete er einige Jahre als Prüfarzt in Zulassungsstudien für Impfstoffe, was ihm aufschlussreiche Einblicke ins Impfwesen erlaubte. 

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
4,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Maßvoll impfen

Risiken abwägen und individuell entscheiden

By Stephan Heinrich Nolte
  • Read in 21 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 13 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Maßvoll impfen by Stephan Heinrich Nolte
Synopsis

Spätestens, wenn nach der Geburt des ersten Kindes der Besuch beim Kinderarzt ansteht, müssen sich viele Eltern mit dem Thema „Impfen“ auseinandersetzen. Statt einfach den Empfehlungen der STIKO zu folgen, plädiert der Kinderarzt Stephan Heinrich Nolte dafür, eine kritische und selbstbestimmte Impfentscheidung zu treffen. In den Blinks zu Maßvoll impfen (2016) beleuchten wir das deutsche Impfwesen und geben einen differenzierten Überblick über die verschiedenen Impfungen, ihren Nutzen und ihre Risiken.

Key idea 1 of 13

Es gibt zwei Arten von Immunisierung, um ein immunologisches Gedächtnis herzustellen.

Bevor wir uns den einzelnen Impfungen, ihren Risiken und Nebenwirkungen zuwenden, wollen wir erst einmal ein paar grundlegende Fragen klären: Was genau ist eine Impfung eigentlich? Wie funktioniert sie? Und was ist der Unterschied zwischen Lebend- und Totimpfstoffen?

Jede Impfung ist eine Form der Immunisierung gegen körperfremde Eiweißbausteine – oder auch Antigene. Wenn das Immunsystem sich mit solchen Antigenen beschäftigt, hat es zwei Optionen: Entweder es toleriert oder es bekämpft sie. Für den Kampf stehen ihm verschiedene Abwehrfunktionen zur Verfügung, von denen einige eine Art Gedächtnis haben, um wiederholte Angriffe vertrauter Antigene direkt abzuwehren. Ziel einer jeden Immunisierung ist es, ein solches Gedächtnis aufzubauen, um mithilfe weißer Blutkörperchen die Erreger und mithilfe von Antikörpern die Antigene abzutöten.

Ein solches immunologisches Gedächtnis ist nicht vererbbar, wenn man vom Nestschutz absieht. Der Nestschutz ist die zeitweise Teilimmunität eines Neugeborenen gegen Infektionskrankheiten durch vererbte mütterliche Antikörper. 

In allen anderen Fällen muss ein immunologisches Gedächtnis erst erzeugt werden – und dazu gibt es abgesehen von einer tatsächlichen Erkrankung zwei verschiedene Methoden: die Lebend- und die Totimpfung. 

Eine Lebendimpfung enthält entweder abgeschwächte oder mit dem Krankheitserreger verwandte Organismen, die nach verkürzter Inkubationszeit stark abgeschwächte Symptome auslösen. Sie wird meist subkutan, also unter die Haut, in den Oberarm gespritzt und ist weniger schmerzhaft als die Totimpfung. Theoretisch reicht eine Impfung aus, meist wird jedoch zur Sicherheit nach frühestens vier Wochen eine zweite gegeben. Nicht geimpft werden sollten Menschen mit Immunschwäche, Schwangere, Säuglinge und Neugeborene. 

Totimpfstoffe enthalten hingegen nur bestimmte Erregerbestandteile. Das können entweder Giftstoffe sein, wie etwa in der Tetanusimpfung, oder inaktivierte Erreger. Oft werden solche Totimpfstoffe durch Hilfsstoffe, sogenannte Adjuvanzien, verstärkt. Bei der Entwicklung von Totimpfstoffen gibt es eine besondere Herausforderung: Die Erregerbestandteile sollen vom Immunsystem nicht toleriert werden, aber sie dürfen körpereigenen Eiweißen auch nicht zu ähnlich sein, damit sich die Immunabwehr nicht gegen den eigenen Körper richtet. 

Totimpfstoffe müssen mehrmals geimpft werden, wobei das standardisierte 3+1-Impfschema in Deutschland eine Grundimpfung, eine Auffrischung nach sechs Wochen, die Boosterimpfung nach einem halben Jahr und eine weitere Auffrischung nach fünf bis zehn Jahren vorsieht. Die Wirkstoffe werden intramuskulär injiziert und rufen häufig Lokalsymptome wie Rötung, Schwellung, Schmerzen und manchmal Fieber hervor. Außerdem ist bei zu häufiger Impfung im Gegensatz zur Lebendimpfung durchaus eine Überimpfung möglich, durch die das Risiko von Nebenwirkungen steigt. 

Aber wer entscheidet überhaupt, wie oft welche Impfung gegeben werden sollte?

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.