Get the key ideas from

Licht im Dunkeln

Schwarze Löcher, das Universum und wir

By Heino Falcke & Jörg Römer
13-minute read
Audio available
Licht im Dunkeln by Heino Falcke & Jörg Römer

Unsere Blinks zu Licht im Dunkeln (2020) zeigen dir, wie die Wissenschaft Unsichtbares sichtbar macht. Nach einem kurzen Exkurs in die Astronomiegeschichte findest du heraus, wie das erste Foto von einem Schwarzen Loch entstand und warum sich Glaube und Wissenschaft keineswegs gegenseitig ausschließen.

  • Sternenguckerinnen und Hobbyastronomen
  • Alle, die sich gerne große Fragen stellen
  • Menschen, die sich an die Relativitätstheorie wagen möchten

Der Radioastronom Prof. Dr. Heino Falcke ist ein international renommierter Wissenschaftler. Er unterrichtet Radioastronomie und Astroteilchenphysik an der Universität Nimwegen. Für seine Forschung hat er zahlreiche Preise erhalten, unter anderem den Spinoza-Preis, den höchsten niederländischen Wissenschaftspreis.

Jörg Römer ist Journalist und als Redakteur beim Spiegel für die Themen Wissenschaft und Gesundheit zuständig.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
4,500+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Licht im Dunkeln

Schwarze Löcher, das Universum und wir

By Heino Falcke & Jörg Römer
  • Read in 13 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 8 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Licht im Dunkeln by Heino Falcke & Jörg Römer
Synopsis

Unsere Blinks zu Licht im Dunkeln (2020) zeigen dir, wie die Wissenschaft Unsichtbares sichtbar macht. Nach einem kurzen Exkurs in die Astronomiegeschichte findest du heraus, wie das erste Foto von einem Schwarzen Loch entstand und warum sich Glaube und Wissenschaft keineswegs gegenseitig ausschließen.

Key idea 1 of 8

Das Weltall – ein unendliches Forschungsgebiet

Du sitzt mit ein paar Freunden ums Lagerfeuer, das langsam erlischt. Je kleiner die Flammen werden, desto heller funkeln die Sterne. Ihr legt den Kopf in den Nacken, schaut in den Himmel … und alle werden still. Wow. Die Unendlichkeit. Was sich darin wohl alles verbirgt?

Darüber können wir dir so einiges verraten, schließlich setzen sich Wissenschaftler seit Jahrtausenden mit dieser Frage auseinander. Schon im alten Babylon vor etwa dreitausend Jahren beobachteten gebildete Priester die Bewegungen am Nachthimmel. Die babylonischen Sterndeuter waren so bekannt, dass sie sogar in der Bibel Eingang fanden: als die Heiligen Drei Könige, die Jesus bei seiner Geburt besuchten, indem sie einem Kometen folgten. 

Lange Zeit gingen Gelehrte davon aus, dass sich das gesamte Weltall um die Erde dreht. Diese Idee basierte auf einem Modell des griechischen Mathematikers Ptolemäus, der im zweiten Jahrhundert nach Christus lebte. Deswegen nennen wir es auch das ptolemäische Weltbild

Erst im sechzehnten Jahrhundert wurde das ptolemäische Weltbild auf den Kopf gestellt. 1543 beschrieb Nikolaus Kopernikus zum ersten Mal ein Universum, in dem alles um die Sonne kreist. Wie wir wissen, dauerte es noch eine ganze Weile und kostete einige Überzeugungsarbeit, bis sich Kopernikus’ Idee durchsetzen konnte. Einen entscheidenden Beitrag dazu leistete Galileo Galilei, der 1609 die Jupitermonde entdeckte. Damit lieferte er den wichtigen Beweis, dass sich nicht alles um die Erde dreht. Ende des siebzehnten Jahrhunderts schließlich gelang Isaac Newton der entscheidende Durchbruch, als er zum ersten Mal die Kraft der Gravitation beschrieb. Mit dem Gravitationsgesetz konnte er die Keplerschen Gesetze herleiten und damit erstmals das neue Weltbild physikalisch untermauern.

Universalgelehrte, Mathematiker, Philosophen, Physiker, Forscher und Techniker: Es haben sich schon viele kluge Köpfe mit dem Universum auseinandergesetzt. Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir immer mehr darüber wissen.

Seit Jahrtausenden erforschen Menschen die Gesetze des Universums – unser heutiges Bild wurde maßgeblich von Kopernikus, Galilei und Newton geprägt.

Obwohl die Wissenschaft enorme Fortschritte gemacht hat, haben wir noch längst nicht alle Fragen gelöst. Eines der größten Rätsel geben uns die Schwarzen Löcher auf. Aber woher kommen sie überhaupt?

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.
Created with Sketch.