Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Licht aus dem Osten

Eine neue Geschichte der Welt

By Peter Frankopan
18-minute read
Audio available
Licht aus dem Osten: Eine neue Geschichte der Welt by Peter Frankopan

Licht aus dem Osten (2015) erzählt die Weltgeschichte aus einer völlig neuen Perspektive, indem es ihren Ausgangspunkt von Europa in den Nahen Osten verlagert. Diese Blinks nehmen dich mit auf eine Zeitreise von den Anfängen des Handels im antiken Perserreich bis zur unheilvollen Nahost-Politik der USA im späten 20. Jahrhundert. Sie zeigen, wie die Handelsrouten der Seidenstraße immer wieder zu Knotenpunkten der Verwicklungen zwischen Okzident und Orient wurden, und zwar gleich auf mehreren Ebenen: vom florierenden Handel über den kulturellen und intellektuellen Austausch bis hin zu den kolonialen Bestrebungen der Supermächte.

  • Historikerinnen und Geschichtsfreaks, die ihren Horizont erweitern wollen
  • Alle, die wissen möchten, wie der Handel die Welt über Jahrtausende hinweg geprägt hat
  • Jeder, der sich für die versteckten roten Fäden der Weltgeschichte interessiert

Peter Frankopan ist ein britischer Historiker und Direktor des Centre for Byzantine Research an der University of Oxford. Er lehrte bereits an einigen der renommiertesten Universitäten der Welt, darunter u.a. Cambridge, Yale, Harvard und Princeton. In seiner Forschung konzentriert er sich besonders auf die Beziehungen zwischen Christentum und Islam im geografischen Raum zwischen Mittelmeer und Zentralasien.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from

Licht aus dem Osten

Eine neue Geschichte der Welt

By Peter Frankopan
  • Read in 18 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 11 key ideas
Licht aus dem Osten: Eine neue Geschichte der Welt by Peter Frankopan
Synopsis

Licht aus dem Osten (2015) erzählt die Weltgeschichte aus einer völlig neuen Perspektive, indem es ihren Ausgangspunkt von Europa in den Nahen Osten verlagert. Diese Blinks nehmen dich mit auf eine Zeitreise von den Anfängen des Handels im antiken Perserreich bis zur unheilvollen Nahost-Politik der USA im späten 20. Jahrhundert. Sie zeigen, wie die Handelsrouten der Seidenstraße immer wieder zu Knotenpunkten der Verwicklungen zwischen Okzident und Orient wurden, und zwar gleich auf mehreren Ebenen: vom florierenden Handel über den kulturellen und intellektuellen Austausch bis hin zu den kolonialen Bestrebungen der Supermächte.

Key idea 1 of 11

Der Austausch von Gütern und Ideen zwischen Orient und Okzident führte in der Antike zur Entstehung der Seidenstraße.

Mesopotamien, das Zweistromland zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris im heutigen Irak, gilt als Wiege der westlichen Zivilisation. Hier entstanden die ersten Städte, Metropolen und Königreiche.

Eines der mächtigsten Imperien war das antike Großreich der Perser, das sich auf dem Höhepunkt seiner Ausdehnung von seinem Kerngebiet im heutigen Irak bis nach Ägypten im Westen, Griechenland im Norden und dem Himalaya-Gebirge im Osten erstreckte. Einer der wichtigsten Faktoren für den Aufstieg des Perserreichs war das dichte Geflecht aus überregionalen Handelswegen, das die Städte der Mittelmeerküste mit Zentralasien verband.

Das persische Netz aus Handelsstraßen sollte später Teil der zentralen Lebensader zwischen Westen und Osten werden: der Seidenstraße. Unter der Han-Dynastie gelang es China zwischen 206 und 220 n.Chr., die Außengrenzen seines Großreichs weiter gen Norden und Westen zu verschieben. Dabei kam es u.a. zur Anbindung der eurasischen Steppen, deren weite Graslandschaften schon damals große Teile des heutigen Südrusslands überspannten.

Über dieses Steppengebiet konnte China wirtschaftliche Verbindungen zum Perserreich knüpfen, sodass es erstmals in der Geschichte eine mehr oder weniger direkte Verbindung zwischen dem Mittelmeer und dem chinesischen Kernland gab. Um ihre Waren in den Westen exportieren zu können, mussten die Chinesen allerdings den Frieden mit den Nomadenvölkern der Steppengebiete wahren. Das führte zur Entwicklung eines regelrechten Systems von Tributzahlungen, bei dem sich die Chinesen die Gunst der mitunter recht wilden und brutalen Steppenstämme mit Luxusgütern wie Reis, Wein und Textilien erkauften.

Die wertvollste aller Waren zu jener Zeit – die zwischenzeitlich sogar als Währung verwendet wurde – war allerdings die Seide, denn der edle Faserstoff galt als Symbol für Reichtum und Macht. So gelangte die Seide immer weiter nach Westen bis ins Römische Reich und stieg schließlich auch im Mittelmeerraum zum Luxusartikel auf.

Der rege Kontakt zwischen Osten und Westen beschränkte sich jedoch nicht nur auf Waren. Es kam nun auch vermehrt zum kulturellen und intellektuellen Austausch. Das galt besonders für die damals wichtigsten Weltanschauungen: die Religionen. In der Folge vermischten sich etablierte Glaubenssysteme mit regionalen Kulten zu einem bunten Potpourri von Gottesvorstellungen. Die griechische Mythologie gelangte in den Orient, und der Buddhismus wurde von Nordindien bis nach China und in andere Teile Asiens getragen.

Das erklärt auch, wie sich das Christentum später so schnell von Palästina, wo es seinen Ursprung hat, über den Mittelmeerraum bis nach Asien ausbreiten konnte.

Key ideas in this title

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.