Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Lean In

Frauen und der Wille zum Erfolg

By Sheryl Sandberg
18-minute read
Audio available
Lean In: Frauen und der Wille zum Erfolg by Sheryl Sandberg

Anhand von Anekdoten, Studien und praktischen Ratschlägen demonstriert Lean In, inwiefern in unserer Gesellschaft im Beruflichen wie im Privaten Geschlechterungleichheit herrscht und wodurch sie verursacht wird. Das Buch ermutigt Frauen, sich in ihre Karriere richtig „reinzuhängen“, indem sie Möglichkeiten am Schopf packen und nach Führungspositionen streben, und fordert Männer und Frauen gleichermaßen dazu auf, das gegenwärtige Ungleichgewicht zu erkennen und zu beheben.

  • Jeder, der Ungleichheit am Arbeitsplatz verstehen und bekämpfen möchte
  • Alle, die darum ringen, Karriere und Familie zu vereinbaren
  • Frauen, die einen kompakten Karrieretratgeber suchen

Sheryl Sandberg ist COO bei Facebook, gehörte davor zur Führungstruppe bei Google und arbeitete ferner als Stabschefin von US-Finanzminister Larry Summers. 2011 kürte sie das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes zur fünftmächtigsten Frau der Welt.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Lean In

Frauen und der Wille zum Erfolg

By Sheryl Sandberg
  • Read in 18 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 11 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Lean In: Frauen und der Wille zum Erfolg by Sheryl Sandberg
Synopsis

Anhand von Anekdoten, Studien und praktischen Ratschlägen demonstriert Lean In, inwiefern in unserer Gesellschaft im Beruflichen wie im Privaten Geschlechterungleichheit herrscht und wodurch sie verursacht wird. Das Buch ermutigt Frauen, sich in ihre Karriere richtig „reinzuhängen“, indem sie Möglichkeiten am Schopf packen und nach Führungspositionen streben, und fordert Männer und Frauen gleichermaßen dazu auf, das gegenwärtige Ungleichgewicht zu erkennen und zu beheben.

Key idea 1 of 11

Trotz enormer Fortschritte sind wir von einer Gleichstellung der Geschlechter noch weit entfernt.

Obwohl es in den letzten Jahrzehnten immer mehr Frauen in Führungspositionen geschafft haben und ihnen theoretisch dieselben berufliche Wege offen stehen wie Männern, besteht immer noch ein Missverhältnis zwischen den Geschlechtern.

Das fängt bei der Gehaltsfrage an: Für jeden Dollar, den ein Mann 1970 in den USA verdiente, erhielt eine Frau in der gleichen Position nur 59 Cent. Dieses Verhältnis hat sich ein wenig zugunsten der Frauen verschoben, doch der Fortschritt ist langsam: 2010 erhielten Frauen immer noch nur 77 Cent pro Dollar Lohn ihrer männlichen Kollegen. Wie die Frauenrechtlerin Marlo Thomas 2011 ironisch anmerkte: „40 Jahre und 18 Cents. Ein Dutzend Eier ist um das Zehnfache teurer geworden.“ Dieses Problem betrifft nicht nur die USA: In Europa beläuft sich der Vergleichswert auf 84 Cent, was auch nicht viel besser ist.

Frauen werden nicht nur in finanzieller Hinsicht benachteiligt, sondern auch ihre Leistung wird, wie Studien belegen, häufig unterbewertet. Bei der Einschätzung der Leistung und des Entwicklungspotenzials von gleich qualifizierten Mitarbeitern werden Frauen sowohl von Männern als auch von anderen Frauen schlechter eingestuft.

Du denkst, eine solche Unterschätzung müsse von Unwissenheit und Frauenfeindlichkeit zeugen, und nimmst an, du als aufgeklärtes Individuum seist zu einer fairen Einschätzung fähig? Untersuchungen liefern dazu einen überraschenden Befund: Je unvoreingenommener ein Bewertender zu sein glaubt, umso stärker neigt er dazu, Frauen zu unterschätzen. Diese Art des „wohlwollenden Sexismus“ ist weitaus gefährlicher als die offensichtlich feindselige Variante, da die vermeintlich Unvoreingenommenen nicht ahnen, dass ihre Einstellung ihren weiblichen Kollegen schadet, und sich daher nicht veranlasst sehen, ihre Überzeugungen zu überdenken.

Auch im privaten Umfeld sind wir weit von einer Gleichstellung der Geschlechter entfernt. So herrscht in der Regel noch immer die Auffassung, dass Kindererziehung Aufgabe der Frauen sei. Auf die Frage, ob sie von ihrem Partner erwarten, dass er aus dem Arbeitsleben austritt, um sich um die gemeinsamen Kinder zu kümmern, antworteten 46% der in einer Umfrage befragten Männer mit Ja. Bei den Frauen waren es im Vergleich nur 5%.

Während die meisten Männer davon ausgehen, sowohl ein erfülltes Privatleben als auch eine erfolgreiche Karriere haben zu können, wird Frauen vermittelt, dass sie letztendlich einen Kompromiss zwischen Familie und Beruf werden finden müssen. Infolgedessen widmen sich Frauen weniger ihrer Karriere und treten aus dem Arbeitsleben aus, um sich um ihre Kinder zu kümmern. Umfragen unter Alumni der Universität Yale und der Harvard Business School förderten zutage, dass 20 Jahre nach Studienabschluss nur die Hälfte der befragten Frauen vollzeitbeschäftigt war. Bei den Männern indes waren es 90%. Angesichts des Massenexodus hochqualifizierter Frauen aus dem Arbeitsleben ist es kein Wunder, dass es ein geschlechterspezifisches Missverhältnis für Führungspositionen gibt.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.