Get the key ideas from

Kleine Schule des Lebens

Philosophie für jede Gelegenheit

By Lammert Kamphuis
15-minute read
Audio available
Kleine Schule des Lebens by Lammert Kamphuis

Ob Arbeit und Freiheit, Liebe und Sex – in unserem Leben stellen sich immer wieder Fragen, die mit sich mit Binsenweisheiten kaum beantworten lassen. Deshalb gehen wir mit unseren Blinks bei Lammert Kamphuis auf die Kleine Schule des Lebens (2020) und denken darüber nach, was ein gutes und erfülltes Leben ausmacht. Auf die Sprünge helfen uns dabei die großen Geister der Philosophie, von Platon über Arthur Schopenhauer bis John Rawls.

  • Sinnsuchende Menschen
  • Philosophiestudierende und Grübler
  • Unzufriedene, Skeptische und Neugierige

Lammert Kamphuis wurde 1983 geboren. Der niederländische Philosoph ist Head of Faculty der School of Life in Amsterdam. Die School of Life möchte dem Menschen von heute helfen, ein glückliches und kreatives Leben zu führen. Kamphuis’ Buch Die kleine Schule des Lebens wurde 2018 in den Niederlanden zum Bestseller.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
4,500+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Kleine Schule des Lebens

Philosophie für jede Gelegenheit

By Lammert Kamphuis
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Kleine Schule des Lebens by Lammert Kamphuis
Synopsis

Ob Arbeit und Freiheit, Liebe und Sex – in unserem Leben stellen sich immer wieder Fragen, die mit sich mit Binsenweisheiten kaum beantworten lassen. Deshalb gehen wir mit unseren Blinks bei Lammert Kamphuis auf die Kleine Schule des Lebens (2020) und denken darüber nach, was ein gutes und erfülltes Leben ausmacht. Auf die Sprünge helfen uns dabei die großen Geister der Philosophie, von Platon über Arthur Schopenhauer bis John Rawls.

Key idea 1 of 9

Wir sind, was wir arbeiten

In dem Film Fight Club sagt die Figur Tyler Durden, gespielt von Brad Pitt: „We work in jobs we hate, so we can buy shit we don’t need.“ Deshalb gründet Tyler den titelgebenden Club, in dem sich Männer gegenseitig verprügeln. Die von ihrer Karriere und ihrem Leben frustrierten Kämpfer sollen darin per Gewalt von der Leere ihrer Existenz geheilt werden.

Auch wenn wir uns nicht gleich gegenseitig die Köpfe einhauen müssen: Für viele von uns sind Arbeit und Karriere mit Enttäuschung oder sogar Leid verbunden. Beispielhaft dafür steht eine Erhebung in den Niederlanden, die 2016 zu dem Ergebnis kam, dass jeder siebte Arbeitnehmer unter Burn-out-Symptomen leidet. Zudem hat sich seit den Achtzigern die durchschnittliche Arbeitszeit erhöht. Und die Harvard Business School fand heraus, dass wir durchschnittlich 82 Stunden pro Woche für unseren Arbeitgeber erreichbar sind. 

Während wir nicht von heute auf morgen die Leistungsgesellschaft ändern können, in der wir leben, lässt sich trotzdem an unserer Einstellung zum Beruf arbeiten. Und die Philosophie gibt uns hier einige spannende Hinweise.

Der US-amerikanische Philosoph John Rawls hat etwa aufgezeigt, dass der Mensch am stärksten zu den Tätigkeiten motiviert ist, in denen er am besten ist und die ihn am meisten fordern. Zugleich machen sie uns auch am glücklichsten. Der deutsche Philosoph Friedrich Schlegel hat dies pointiert formuliert, als er schrieb: „Genie hat einer in dem, woran er Lust hat.“

Das mag erst einmal banal klingen, doch in der Realität ist es selten so, dass unser Potenzial wirklich ausgeschöpft wird. Viele Menschen landen in einer Nische des Arbeitsmarktes, für die sie gut genug sind, viele ihrer Fähigkeiten bleiben jedoch unangetastet.

Ein überraschender Trick, um die eigenen verborgenen Talente aufzuspüren, ist der Neid. Rawls merkt an, dass wir meist wie jene Personen sein wollen, die Fähigkeiten ausüben, die in uns selbst verborgen liegen. Denn im Grunde wissen wir ganz gut, was wir können und was wir gern tun.

Wir können also festhalten, dass wir unser Potenzial möglichst ganz ausschöpfen sollten, damit uns unsere Arbeit glücklich macht.

Wenn wir dann keinem Schläger-Club beitreten müssen, ist das auch besser für unsere Gesundheit.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.
Created with Sketch.