Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Fit im Schritt

Wissenswertes vom Urologen

By Volker Wittkamp
15-minute read
Audio available
Fit im Schritt: Wissenswertes vom Urologen by Volker Wittkamp

Urologie ist ein heikles Thema. „Da geht man doch nur hin, wenn untenrum etwas nicht in Ordnung ist, oder?“ In den Blinks zu Fit im Schritt (2016) räumen wir mit einigen Vorurteilen auf, die man gegenüber diesem Fachbereich haben könnte, zeigen dir aber auch einige Skurrilitäten, die Urologen gar nicht mal so selten widerfahren.

  • Angehende Medizinstudenten
  • Männer, die sich Sorgen um ihren Intimbereich machen
  • Alle, die den menschlichen Körper besser verstehen wollen

Volker Wittkamp, Jahrgang 1983, ist Mediziner und arbeitet als Urologe in Köln. Fit im Schritt ist sein erstes Buch, in dem er von seinen Erfahrungen in der medizinischen Praxis berichtet. Im Musikmagazin Intro hatte er lange Jahre eine Kolumne, in der er als Doc-Intro über alles Mögliche irgendwo zwischen Medizin und Musik schrieb.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from

Fit im Schritt

Wissenswertes vom Urologen

By Volker Wittkamp
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Fit im Schritt: Wissenswertes vom Urologen by Volker Wittkamp
Synopsis

Urologie ist ein heikles Thema. „Da geht man doch nur hin, wenn untenrum etwas nicht in Ordnung ist, oder?“ In den Blinks zu Fit im Schritt (2016) räumen wir mit einigen Vorurteilen auf, die man gegenüber diesem Fachbereich haben könnte, zeigen dir aber auch einige Skurrilitäten, die Urologen gar nicht mal so selten widerfahren.

Key idea 1 of 9

Urologen werden immer mal wieder mit skurrilen Situationen konfrontiert.

Ob lustig, schmerzhaft oder beides zugleich: Die berühmt-berüchtigtste Intimverletzung ist wohl der Penisbruch. Diese und andere Skurrilitäten begegnen Urologen bei der Arbeit. Denn Menschen beweisen bei ihren Sexualpraktiken nicht nur viel Phantasie, sondern haben manchmal auch einfach nur Pech.

Aber beginnen wir beim Missverständnis um den Penisbruch. Der sogenannte Penisbruch ist nämlich kein Bruch im eigentlichen Sinn, schließlich besteht der menschliche Penis nicht aus Knochen. Der Penis ist ein Schwellkörper, der sich bei einer Erektion mit Blut füllt. Es handelt sich beim sprichwörtlichen Penisbruch daher eigentlich um eine Ruptur, also einen Riss in der Schwellkörperhülle. Übrigens: Beim Hund sieht die Sache etwas anders aus. Denn bei diesem kann man aufgrund von Kalkeinlagerungen im Penis tatsächlich von einem Bruch sprechen.

Klassischerweise passiert ein Penisbruch beim Sex, und zwar, wenn der erigierte Penis abrutscht und auf härteres Hautgewebe trifft. Der Penis wird dann gestaucht und es bildet sich ein riesiger Bluterguss. Autsch! Im Falle einer Ruptur muss normalerweise schleunigst operiert werden und die defekte Penisstelle verschlossen werden. Nach der OP sollte man Mittel nehmen, die eine Erektion verhindern, denn sonst könnte es nämlich nochmals schmerzhaft werden. Nach vier bis sechs Wochen Zwangspause sollte Sex aber wieder möglich sein.

Aber nicht nur beim Penisbruch, sondern auch bei einer Dauererektion sollte man unbedingt einen Urologen aufsuchen. Eine Dauererektion entsteht, wenn das Blut nicht mehr aus dem Penis abfließen kann. Das tut meist ganz schön weh und kann darüber hinaus auch zu einer dauerhaften Schädigung des Schwellkörpers führen, da dieser nicht mehr mit frischem, sauerstoffreichem Blut versorgt wird.

Wenn sich zu viel Blut im Penis befindet, muss dieses abgelassen werden. Das macht der Urologe mithilfe einer Kanüle am unteren Rand des Penis oder durch die Eichel. Im allerschlimmsten Fall hilft nur noch eine Notoperation, in der ein etwas größerer Schnitt gemacht wird.    

Natürlich müssen sich Urologen auch mit selbstverschuldeten Verletzungen rumschlagen. Urologen haben schon die seltsamsten Dinge aus Harnröhren entfernt. Das Kuriositätenkabinett des Autors beinhaltet bspw. Drähte, Kerzen und – wieso auch nicht? – einen Pfeifenreiniger. Bei solchen Experimenten kann es natürlich auch zu Verletzungen und Infektionen der Harnröhre kommen.

Ein Patient des Autors hatte sich im Gefängnis gar eigenhändig ein Stück Zahnbürste in den Penis implantiert. Trotz einer Entzündung wollte er sich das Objekt, das anscheinend zur sexuellen Stimulation gedacht war, auf keinen Fall entfernen lassen.

Key ideas in this title

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.