Get the key ideas from

Entscheiden ist einfach

Wenn man weiß, wie es geht

By Philip Meissner
12-minute read
Audio available
Entscheiden ist einfach: Wenn man weiß, wie es geht by Philip Meissner

Menschen treffen etwa 20.000 Entscheidungen am Tag, die meisten davon automatisch. Doch große Entscheidungen fallen schwerer. Gründen oder Kündigen? Gehen oder Bleiben? Die Angst falsch abzubiegen lähmt, dabei kann man lernen den richtigen Weg einzuschlagen. Diese Blinks zu Philip Meissners Entscheiden ist einfach (2019) zeigen dir, wie du mit sieben Strategien zur besten Entscheidung kommst.

  • Wankelmütige, die sich einfach nicht entscheiden können
  • Alle, die sich vor wichtigen Entscheidungen drücken und fürchten
  • Entscheidungsträger, Manager, Start-up-Gründer

Philip Meissner hat sich besseren Entscheidungsprozessen verschrieben. Als Professor an der Berliner Wirtschaftshochschule ESCP Europe erforscht er die Methoden, die zu ihnen führen. Nach einer Karriere im Bankensektor baut er seit 2009 das Forschungszentrum Center for Strategy and Scenario Planning an der HHL Leipzig Graduate School of Management mit auf.

 

Original: Entscheiden ist einfach © 2019 Campus Verlag GmbH, Frankfurt am Main/New York

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Entscheiden ist einfach

Wenn man weiß, wie es geht

By Philip Meissner
  • Read in 12 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 7 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Entscheiden ist einfach: Wenn man weiß, wie es geht by Philip Meissner
Synopsis

Menschen treffen etwa 20.000 Entscheidungen am Tag, die meisten davon automatisch. Doch große Entscheidungen fallen schwerer. Gründen oder Kündigen? Gehen oder Bleiben? Die Angst falsch abzubiegen lähmt, dabei kann man lernen den richtigen Weg einzuschlagen. Diese Blinks zu Philip Meissners Entscheiden ist einfach (2019) zeigen dir, wie du mit sieben Strategien zur besten Entscheidung kommst.

Key idea 1 of 7

Falsche Wahrnehmungen und Emotionen führen zu schlechten Entscheidungen.

Stell dir vor, auf deinem Arm prangt ein Bayern-München-Tattoo, an deinem Finger ein Verlobungsring und in deinen Händen liegt ein unterschriebener Arbeitsvertrag. Mindestens einer dieser drei Umstände wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit als Fehler entpuppen. Und damit dir solche Fehler nicht passieren, solltest du herausfinden, wie schlechte Entscheidungen überhaupt entstehen.

Wie Menschen sich selbst wahrnehmen, führt zu Fehlern im Denken und damit zu schlechten Entscheidungen. Einer der häufigsten Denkfehler ist die Selbstüberschätzung, wegen der Menschen hohe Risiken eingehen. Der Kapitän und die Erbauer der Titanic meinten bekanntermaßen, dass nicht einmal Gott das Schiff versenken könnte. Deshalb planten sie zu wenig Rettungsboote ein und ignorierten die Eisberg-Warnungen. Eine der legendärsten Fehlentscheidungen der Geschichte.

Menschen ignorieren außerdem die Fakten, weil ihre Wahrnehmung der Umwelt sie täuscht. Supermärkte machen sich dies zunutze, indem sie in ihren Regalen die teureren Produkte auf Augenhöhe platzieren.

Ein weiterer bekannter Wahrnehmungsfehler ist der Halo-Effekt. Halo ist Englisch für Heiligenschein, und dieser kann dich blenden, sodass du von einer bekannten Eigenschaft eines Menschen auf seine anderen, unbekannten Eigenschaften schließt. Wer etwa attraktiv ist, muss auch besonders intelligent sein – so die Logik. Deshalb kann bei der Jobvergabe oder Beförderung die gerade Nase eines Bewerbers ausschlaggebender sein als die Programmierkenntnisse einer Bewerberin.

Du siehst, dass Emotionen häufig ein größeres Sagen haben als die Vernunft. Das zeigt auch eine psychologische Studie der Universität Amsterdam, bei der die Teilnehmer wütenden Verhandlungspartnern deutlich größere Zugeständnisse machten als Verhandlungspartnern, die glücklich wirkten.

Wenn du also zukünftig ein Tattoostudio betrittst, denke am besten gründlich darüber nach, ob ein Wahrnehmungsfehler vorliegen könnte und ob du dich von Emotionen leiten lässt, bevor du zur Tat schreitest. 

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.