Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Einstein

Genie und Popstar

By Walter Isaacson
15-minute read
Audio available
Einstein: Genie und Popstar by Walter Isaacson

Einstein (2010) beleuchtet beide Seiten des bekannten Genies Albert Einstein: den Physiker und den Privatmann. Begleite Einstein auf seinem Lebensweg. Mache dich mit Geschichten aus seiner Kindheit vertraut, finde heraus, woher sein Interesse an der Physik stammt und lerne seine wichtigsten wissenschaftlichen Beiträge, u.a. die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie, kennen.

  • Alle, die sich für Albert Einstein oder Physik interessieren
  • Alle, die die Relativitätstheorie noch nicht verstanden haben
  • Unangepasste Genies

Der US-amerikanische Autor Walter Isaacson arbeitete als Redakteur beim TIME Magazine und war Vorsitzender von CNN. Neben sehr erfolgreichen Biografien von Steve Jobs, Benjamin Franklin und Henry Kissinger veröffentlichte er das Buch American Sketches. Darin erklärt er, was wir von wichtigen Persönlichkeiten der Geschichte lernen können.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Einstein

Genie und Popstar

By Walter Isaacson
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Einstein: Genie und Popstar by Walter Isaacson
Synopsis

Einstein (2010) beleuchtet beide Seiten des bekannten Genies Albert Einstein: den Physiker und den Privatmann. Begleite Einstein auf seinem Lebensweg. Mache dich mit Geschichten aus seiner Kindheit vertraut, finde heraus, woher sein Interesse an der Physik stammt und lerne seine wichtigsten wissenschaftlichen Beiträge, u.a. die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie, kennen.

Key idea 1 of 9

Aus gutem Hause: Albert Einstein stammte aus einer aufgeklärten jüdischen Familie.

Albert Einstein wurde am 14. März 1879 in Ulm geboren. Seine Eltern waren Juden, die nicht streng nach Glauben lebten und zur etablierten Mittelschicht gehörten. Sein Vater war Handwerker und besaß einen eigenen Betrieb.

Albert Einstein war schon immer sehr wissbegierig. Als er einmal mit vier oder fünf Jahren krank im Bett bleiben musste, schenkte sein Vater ihm einen Kompass. Über dieses technische Wundergerät war der Junge so begeistert, dass er sich noch Jahre später daran erinnerte. Ungefähr zur gleichen Zeit begann er auch, Geigenstunden zu nehmen. Die Violine wurde sein lebenslanger Begleiter: Sie half ihm später oft dabei, seine Probleme zu vergessen.

Ein wichtiger Einfluss in seinem jungen Leben war Max Talmund. Die Eltern hatten den Medizin-Studenten zu sich eingeladen. Er machte Einstein mit den Werken von Aaron, Bernstein und Kant bekannt und erklärte ihm die Grundlagen der Geometrie.

Obwohl er intelligent und neugierig war, hatte Einstein in anderen Bereichen große Schwierigkeiten. Er begann z.B. erst mit drei Jahren zu sprechen. Er war ein besonderes Kind, und bekam das auch in der Schule zu spüren. Außerdem stammte er aus einer jüdischen Familie – obwohl seine Lehrer offen eingestellt waren, wurde er auf dem Schulweg oft von anderen Kindern wegen seiner Religion und Herkunft attackiert.

Vielleicht half ihm die Tatsache, dass er noch nie so richtig dazugehört hatte, später dabei, auch in seinen wissenschaftlichen Theorien immer unabhängig zu bleiben, und sich nicht darum zu scheren, was die anderen Wissenschaftler meinten.

Außerdem entwickelte er schon in der Schulzeit eine weitere Einstellung, die ihn sein Leben lang begleiten sollte: Er hatte eine starke Abneigung gegen Drill und Autorität. Er war ein sehr rebellischer Schüler und verließ die Schule schließlich sogar 1894 ohne einen Abschluss.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.