Get the key ideas from

Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat

Was unsere Gene über uns verraten

By Adam Rutherford
15-minute read
Audio available
Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat by Adam Rutherford

Bisher endete unsere Kenntnis der Vergangenheit mit dem Wissen der Archäologen und Historikerinnen. Doch in den letzten Jahren lieferten moderne genetische Analysen erstaunlich detaillierte Einblicke in die Geschichte unserer Spezies. Diese Blinks zu Adam Rutherfords Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat (2016) beschreiben das faszinierende Forschungsfeld der Genomik und einige ihrer spektakulärsten Entdeckungen.

  • Historikerinnen, Archäologen, Genetiker und Biologinnen
  • Alle, die sich für die Geschichte und Biologie des menschlichen Lebens interessieren
  • Studierende mit Faszination für die Evolution, Gene und die DNA

Adam Rutherford ist ein promovierter Genetiker, Wissenschaftsautor und Radiomoderator. Seine auf BBC ausgestrahlten Sendungen Inside Science, The Cell und Playing God wurden allesamt mit Preisen ausgezeichnet.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
4,500+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat

Was unsere Gene über uns verraten

By Adam Rutherford
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat by Adam Rutherford
Synopsis

Bisher endete unsere Kenntnis der Vergangenheit mit dem Wissen der Archäologen und Historikerinnen. Doch in den letzten Jahren lieferten moderne genetische Analysen erstaunlich detaillierte Einblicke in die Geschichte unserer Spezies. Diese Blinks zu Adam Rutherfords Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat (2016) beschreiben das faszinierende Forschungsfeld der Genomik und einige ihrer spektakulärsten Entdeckungen.

Key idea 1 of 9

Die Genomik erlaubt spannende Rückblicke in unsere Vergangenheit.

Geschichtsbücher vermitteln den Eindruck, wir wüssten über die Vergangenheit Bescheid – als wäre alles in Stein gemeißelt. Doch erstens ist die Historie niemals vollständig, sondern durch die Perspektive ihrer Forscher und Verfasser begrenzt. Und zweitens reicht sie nur ein paar Tausend Jahre in die Vergangenheit zurück. 

Schriftstücke und andere Dokumente liefern uns heute wertvolle Einblicke in das Leben der antiken Griechen oder Römer. Aber kurz darauf – oder besser davor – beginnt die Vorgeschichte. Ab da verschwimmt das überlieferte Weltwissen, sodass wir meist nur spekulieren können.

Die gute Nachricht ist, dass die Disziplin der Genomik neuerdings tiefe Einblicke in die bislang undurchdringbare Vorgeschichte ermöglicht. Sie erforscht den Aufbau des Genoms, also des materiellen Trägers aller vererbbaren Informationen. Und ihre modernen Technologien basieren auf den Entdeckungen großer Forscher wie Gregor Mendel, Francis Crick und James Watson, die im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts sukzessive die Rätsel des menschlichen Erbguts lösten.

Auf der Grundlage ihrer Vorarbeit gelang es dem Team des weltweiten Humangenomprojekts im Jahr 2000, das vollständige Genom des Menschen zu entschlüsseln. Dank dieses historischen Erfolgs sind Forscher heute in der Lage, die DNA einzelner Menschen zu analysieren. Doch damit nicht genug: Sie können auch das Erbgut aus archäologischen Proben wie Knochen auswerten, um die Gene unserer biologischen Vorfahren zu untersuchen. Dieser Teilbereich wird als Paläogenetik bezeichnet und liefert faszinierende Einblicke in die Vergangenheit unserer Spezies.

So gingen unserer Entwicklung zum Homo sapiens diverse andere Spezies in der Gattung Homo voraus: darunter Homo neanderthalensis, Homo habilis, Homo ergaster, Homo heidelbergensis und Homo erectus

Der Homo erectus war einer der ersten, aufrecht gehenden Menschenaffen. Die Spezies entstand vor etwa 1,9 Millionen Jahren auf dem afrikanischen Kontinent und verteilte sich von dort aus rund um den Globus. Unsere Spezies Homo sapiens entwickelte sich vor etwa 200.000 Jahren ebenfalls in Afrika, und zwar im Osten des Kontinents. Von dort aus drangen unsere Vorfahren nach Eurasien vor, wo sie mit anderen menschlichen Spezies wie den Neandertalern in Kontakt kamen.

Die Genomik zeigt, dass diese Begegnung im wahrsten Sinne fruchtbar war. Die Genetiker würden sagen: Es kam zu mehrfachem Genfluss zwischen beiden Arten. Oder einfach ausgedrückt: Die Mitglieder beider Spezies hatten Sex. Und zwar jede Menge. Heute wissen wir, dass die durchschnittliche Europäerin 2,7 Prozent ihres Erbguts mit den Neandertalern teilt. Somit ist letztere Spezies zwar technisch gesehen ausgestorben, aber ein Teil von ihr lebt weiter in uns anatomisch modernen Menschen fort.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.
Created with Sketch.