Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Die Thank You Economy

König Kunde im Web 2.0 – was Unternehmen tun und was sie lassen sollten

By Gary Vaynerchuk
15-minute read
Audio available
Die Thank You Economy: König Kunde im Web 2.0 – was Unternehmen tun und was sie lassen sollten by Gary Vaynerchuk

Die Thank You Economy beschreibt, wie die sozialen Medien das Geschäftsklima und die Beziehungen zu Kunden verändert haben. Der fürsorgliche Umgang mit Kunden bringt Unternehmen viele Vorteile. Um Social Media erfolgreich zu nutzen, müssen jedoch einige Tipps beachtet werden.

  • Geschäftsführer
  • Jeder, der im Marketing oder im Social-Media-Bereich tätig ist
  • Entrepreneure, die ein Start-up gründen wollen

Nach seinem Schulabschluss brachte Gary Vaynerchuk den Spirituosenhandel seines Vaters mithilfe der sozialen Medien zu großem Erfolg. Mittlerweile ist er unter anderem Entrepreneur, Investor und Autor. Zu seinen weiteren Veröffentlichungen gehört der Titel Hau rein! Erfüll Dir Deinen Traum und werde Unternehmer.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from

Die Thank You Economy

König Kunde im Web 2.0 – was Unternehmen tun und was sie lassen sollten

By Gary Vaynerchuk
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Die Thank You Economy: König Kunde im Web 2.0 – was Unternehmen tun und was sie lassen sollten by Gary Vaynerchuk
Synopsis

Die Thank You Economy beschreibt, wie die sozialen Medien das Geschäftsklima und die Beziehungen zu Kunden verändert haben. Der fürsorgliche Umgang mit Kunden bringt Unternehmen viele Vorteile. Um Social Media erfolgreich zu nutzen, müssen jedoch einige Tipps beachtet werden.

Key idea 1 of 9

Die sozialen Medien bedeuten die Rückkehr der freundlichen Kundenbetreuung.

Früher war alles besser. Bei den Großeltern auf dem Dorf wurden zum Beispiel im Laden oder im Café Kunden mit einer Höflichkeit und Freundlichkeit bedient, die wir heute nicht mehr erleben. Stimmt doch, oder?

Kleine Unternehmen brauchten früher tatsächlich einen anderen Zugang zu ihren Kunden, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Dies war besonders in ländlichen Gegenden der Fall. Die Anzahl der potenziellen Kunden hielt sich dort in Grenzen. Daher mussten sich Ladenbesitzer besonders gut um ihre Klientel kümmern, um ihren Kundenstamm zu erhalten.

Eine schlechte Bewertung sprach sich in einer kleinen Stadt schnell herum: War der Metzger unfreundlich, erfuhren alle Nachbarn davon. Wenn sie sich daraufhin entschieden, ihren Sonntagsbraten beim Konkurrenten zu besorgen, musste der Metzger um seine Existenz bangen.

Der freundliche Service wurde jedoch Mitte des 20. Jahrhunderts unbedeutender. Denn mehr und mehr Menschen zogen in die Großstadt. Dort war das Leben anonymer und die Beziehung zwischen Unternehmern und Kunden hatte eine geringere Bedeutung.

In der Stadt kannten die wenigsten Menschen ihre Nachbarn persönlich – geschweige denn ihren Metzger. Wenn er einen schlechten Service bot, bestand zwar die Gefahr, einen Kunden zu verlieren, aber dieser alleine hatte nicht die Macht, viele Menschen in der Nachbarschaft von der mangelnden Qualität zu überzeugen.

Heute leben noch mehr Menschen in der Anonymität großer Städte. Doch überraschenderweise führen uns soziale Medien zurück in die kundenfreundlichen alten Zeiten: Die Online-Community von heute ersetzt die dörfliche Nachbarschaft.

Was einst dem Nachbarn erzählt wurde, wird nun über soziale Medien kommuniziert. Bewertungen zu Unternehmen und Angeboten werden auf Blogs, Facebook oder Twitter verbreitet. So erfährt nicht nur ein kleines Dorf von schlechtem Kundenservice, sondern die ganze Welt.

Dies musste der amerikanische Telekommunikationskonzern AT&T schmerzlich erfahren, als er einen Kunden abblitzen ließ. Giorgio Galante war mit der Dienstleistung unzufrieden, also schickte er dem CEO Randall Stephenson zwei E-Mails. Statt einer Entschuldigung erhielt Galante jedoch eine Androhung rechtlicher Schritte, wenn er den CEO nicht in Ruhe ließe.

Galante griff zu anderen Mitteln: Er erzählte die Geschichte auf seinem Blog. Der Artikel wurde schnell verbreitet und führte zu einem Skandal für AT&T.

Key ideas in this title

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.