Open in the App Open in the App Open in the App
Get the key ideas from

Der Sieg des Kapitals

Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen

By Ulrike Herrmann
22-minute read
Audio available
Der Sieg des Kapitals: Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen by Ulrike Herrmann

Wir können uns dem Kapitalismus nicht entziehen. Aber je besser wir ihn verstehen, desto eher können wir die Verhältnisse ändern, die er schafft. Der Sieg des Kapitals (2015) erklärt, welche komplexen Dynamiken dem Kapitalismus zugrunde liegen, warum Krisen entstehen und wie diese abgewendet werden können. Außerdem geht es darum, wie das kapitalistische System entstehen konnte, wie es sich entwickelt hat und wohin die Reise noch geht.

  • Alle, die sich für Kapitalismusgegner halten
  • Jeder, der das System, in dem wir leben, verstehen will
  • Alle, die wissen wollen, wie sie sich vor einer Finanzkrise schützen können

Ulrike Herrmann wurde 1964 in Hamburg geboren. Sie studierte Geschichte, Philosophie und machte eine Ausbildung zur Bankkauffrau, bevor sie Redakteurin und Wirtschaftskorrespondentin der taz wurde. Darüber hinaus befasst sie sich aber auch in ihren Büchern wie bspw. Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung (2016) mit den Themen Wirtschaft und Kapitalismus.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
3,000+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Der Sieg des Kapitals

Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen

By Ulrike Herrmann
  • Read in 22 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 14 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Der Sieg des Kapitals: Wie der Reichtum in die Welt kam: Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen by Ulrike Herrmann
Synopsis

Wir können uns dem Kapitalismus nicht entziehen. Aber je besser wir ihn verstehen, desto eher können wir die Verhältnisse ändern, die er schafft. Der Sieg des Kapitals (2015) erklärt, welche komplexen Dynamiken dem Kapitalismus zugrunde liegen, warum Krisen entstehen und wie diese abgewendet werden können. Außerdem geht es darum, wie das kapitalistische System entstehen konnte, wie es sich entwickelt hat und wohin die Reise noch geht.

Key idea 1 of 14

Der Kapitalismus begann mit der Agrarrevolution in England.

Wer im Geschichtsunterricht aufgepasst hat, wird wahrscheinlich wissen, dass der Kapitalismus im Zuge der Industrialisierung im Nordwesten Englands entstanden ist. Was die meisten hingegen nicht wissen, ist, warum der industrielle Kapitalismus ausgerechnet in der englischen Provinz das Licht der Welt erblickte, und nicht etwa im Rheinland oder auf Sizilien. Nun, das hat etwas mit den englischen Bauern zu tun, und der Art und Weise, wie sie ihre Felder bestellten.

Der industriellen Revolution in England ging nämlich eine Agrarrevolution voraus. Entscheidend war hierbei, dass Land, das vorher den Gemeinden gehörte, privatisiert wurde. Landflächen wurden also neu verteilt und konnten effizienter genutzt werden.

Zuvor, im Feudalsystem, konnten Grundbesitzer ihre Besitztümer noch zu willkürlichen Konditionen verpachten und ebenso grundlos kündigen. Im neuen System wurden dagegen langfristige Verträge zwischen Grundbesitzern und Pächtern eingeführt. Durch diese neuen Rechtssicherheiten, die mit der Agrarrevolution einhergingen, lohnte es sich für Pächter erstmals, in die Landwirtschaft zu investieren – was sie zu den ersten englischen Kapitalisten machte. Ihre Arbeiter konnten sie durch die hinzugewonnenen Sicherheiten fairer bezahlen. Und diese leisteten dadurch auch bessere Arbeit.

Höhere Erträge ergaben sich zusätzlich noch durch die Abschaffung der mittelalterlichen Dreifelderwirtschaft: Anstatt ihr Feld jedes dritte Jahr brach liegen zu lassen, pflanzten die Bauern jetzt Rüben oder Klee an. Dadurch gab es mehr Futter für Pferde, welche mehr Pflüge ziehen konnten, sowie Kühe, die wiederum mehr Dünger produzierten.

Die landwirtschaftlichen Erträge stiegen durch diese Effizienzsteigerungen so weit an, dass es in England bald kaum mehr Hunger gab. Außerdem wurden die Lebensmittel günstiger und die Kaufkraft der englischen Bevölkerung wuchs. So führten die gesteigerten landwirtschaftlichen Erträge zu einem gesamtgesellschaftlichen Wachstum.

Hinzu kam, dass nach der Glorious Revolution Ende des 17. Jahrhunderts die Macht des Königs zunehmend eingeschränkt wurde und das Parlament an Einfluss gewann. Steuern wurden erhöht und die zusätzlichen Steuereinnahmen wurden in die militärische Aufrüstung investiert. Diese Investitionen wirkten wie ein Konjunkturprogramm: Arbeitsplätze wurden geschaffen und Arbeiter fair bezahlt. Diese gaben das verdiente Geld fleißig wieder aus. Die Wirtschaft wuchs, der Wohlstand stieg an. Kurz: Der Kapitalismus war geboren.

Durch das Wachstum wurde auch der Fortschritt der Industrialisierung vorangetrieben, da es jetzt z.B. rentabel wurde, in Maschinen zu investieren, die Arbeiter ersetzen konnten. Aber da sind wir bereits mitten in einer der nächsten Entwicklungsphasen des Kapitalismus.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

No time to
read?

Pssst. Sign up to your secret to success: key ideas from top nonfiction in just 15 minutes.
Created with Sketch.