Get the key ideas from

Der Medici-Effekt

Wie Innovation entsteht

By Frans Johansson
13-minute read
Audio available
Der Medici-Effekt by Frans Johansson

Was wäre, wenn es ein Rezept für Innovation gäbe? Eine allgemeingültige Erklärung dafür, wie neue, einzigartige Ideen entstehen? Genau das erwartet dich in den Blinks zu Der Medici-Effekt (2018). Sie erklären, warum Schnittstellen zwischen verschiedenen Kulturen und Disziplinen ein besonders großes Potenzial für Innovation bieten, und zeigen dir, mit welchen Tipps du kreative Ideen befördern kannst.

  • Menschen mit Interesse an Diversität und Interdisziplinarität
  • Kreative Köpfe
  • Alle, die auf der Suche nach einer guten Idee sind

Frans Johansson ist Absolvent der Harvard Business School und gründete in jungen Jahren das interdisziplinäre Forschungsmagazin The Catalyst und eine Software-Firma. Sein Buch The Medici Effect erschien in den USA bereits 2003 und wurde zum weltweiten Bestseller. Seitdem widmet er sich als Redner und mit seiner Beratungsfirma Medici Group voll und ganz Innovationen an der Schnittstelle.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
4,500+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Der Medici-Effekt

Wie Innovation entsteht

By Frans Johansson
  • Read in 13 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 8 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Der Medici-Effekt by Frans Johansson
Synopsis

Was wäre, wenn es ein Rezept für Innovation gäbe? Eine allgemeingültige Erklärung dafür, wie neue, einzigartige Ideen entstehen? Genau das erwartet dich in den Blinks zu Der Medici-Effekt (2018). Sie erklären, warum Schnittstellen zwischen verschiedenen Kulturen und Disziplinen ein besonders großes Potenzial für Innovation bieten, und zeigen dir, mit welchen Tipps du kreative Ideen befördern kannst.

Key idea 1 of 8

Bahnbrechende Innovationen entstehen an Schnittstellen.

Der Architekt Mick Pearce stand Mitte der Neunzigerjahre vor einer interessanten Herausforderung: Er sollte einen stromsparenden Bürokomplex gestalten, der ohne Klimaanlage auskommen würde. Und das in Harare, der Hauptstadt von Simbabwe, wo die Temperaturen schon mal auf über vierzig Grad klettern können, wenn der Wind über die Wüste kommt. Wie sollte das funktionieren? 

Pearce schaute sich die Lösung bei den Termiten ab. Die Insekten sind ständig damit beschäftigt, Tunnel zu graben und wieder zu stopfen, um kühle Luft aus den Tiefen in die heißen Höhen ihres Baus strömen zu lassen. So regulieren sie geschickt das Mikroklima im Termitenbau. In Zusammenarbeit mit Ökologen und Ingenieuren gelang es Pearce, diese Funktionsweise auf die Architektur zu übertragen. Sein Bürokomplex ist preisgekrönt und inspiriert bis heute Architekten weltweit, die Prozesse der Natur nachzuahmen.

Pearce’ ungewöhnliche Architektur ist eines von vielen Beispielen für den sogenannten Medici-Effekt. Es handelt sich dabei um Innovationen, die an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Disziplinen und Kulturen entstehen und so ganz neue Denkweisen eröffnen. 

Benannt ist dieser Effekt nach der einflussreichen Dynastie der Medici, die im 15. Jahrhundert in Florenz das moderne Bankwesen einführte. Mit ihrem Vermögen förderte die Familie Schaffende aus verschiedenen Bereichen wie Bildhauer, Philosophen, Wissenschaftler, Dichter und Architekten. Sie alle trafen sich in Florenz, wo sie die Grenzen zwischen den Gattungen sprengten und sich gegenseitig beeinflussten. So ermöglichten die Medici die Renaissance, eine der kreativsten Epochen der Geschichte.

Egal ob Termiten-Architektur oder Renaissance – beide Beispiele zeigen, dass bahnbrechende Ideen nicht in einem einzigen Fachgebiet entstehen, sondern dort, wo sich verschiedene Denkweisen, Kulturen oder Techniken treffen. Mick Pearce hätte nie an Termiten gedacht, wenn er sich in den Grenzen der Architektur bewegt hätte. Denn Biologie steht dort nicht auf dem Lehrplan. Erst sein privates Interesse für natürliche Ökosysteme ermöglichte die Entwicklung dieser Schnittstelle, die seitdem viele neue Denkweisen in der Architektur geschaffen hat. Für Pearce war dabei sicher von Nutzen, dass er zwar in London studiert hatte, aber selbst in Simbabwe aufgewachsen war. Wer mehrere Kulturen erfahren hat oder verschiedene Interessen verfolgt, dem liegt es näher, neue Perspektiven auszuprobieren. 

So auch im Falle Leonardo da Vincis, dem schillerndsten Vertreter der Renaissance. Er verband in seiner Person so vielfältige Interessen, dass er eine unfassbare Bandbreite an intersektionalen Innovationen, also Innovationen an der Schnittstelle zwischen Disziplinen, realisieren konnte. Seine Ideen, von der Mona Lisa über die Beschreibung der menschlichen Anatomie bis hin zu Flugzeug-Prototypen, veränderten die Welt.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.
Created with Sketch.