Get the key ideas from

Chronik einer angekündigten Krise

Wie ein Virus die Welt verändern konnte

By Paul Schreyer
15-minute read
Audio available
Chronik einer angekündigten Krise by Paul Schreyer

Ist das Corona-Virus so tödlich, wie es scheint? Oder stellen die Regierungen und Medien es absichtlich gefährlicher dar, als es ist? In seiner Chronik einer angekündigten Krise (2020) geht Paul Schreyer Indizien nach, die darauf hindeuten, dass die Öffentlichkeit in mehreren Punkten willentlich getäuscht wird – und ruft dazu auf, selbst nachzudenken und die scheinbaren Fakten zu hinterfragen.

  • Alle, die gerne selbst denken
  • Menschen, die die Grenze zwischen Wahn und Wahrheit ausleuchten möchten
  • Freunde und Verwandte von Verschwörungsgläubigen

Paul Schreyer ist ein deutscher Autor und Journalist. Der ehemalige Tontechniker und Werbegrafiker hat sechs Sachbücher veröffentlicht, die sich unter anderem mit den Anschlägen vom elften September und der Rolle der Medien in verschiedenen Sachverhalten beschäftigt. Außerdem schreibt er regelmäßig im Internet, etwa für den Blog NachDenkSeiten.

Go Premium and get the best of Blinkist

Upgrade to Premium now and get unlimited access to the Blinkist library. Read or listen to key insights from the world’s best nonfiction.

Upgrade to Premium

What is Blinkist?

The Blinkist app gives you the key ideas from a bestselling nonfiction book in just 15 minutes. Available in bitesize text and audio, the app makes it easier than ever to find time to read.

Discover
4,500+ top
nonfiction titles

Get unlimited access to the most important ideas in business, investing, marketing, psychology, politics, and more. Stay ahead of the curve with recommended reading lists curated by experts.

Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Chronik einer angekündigten Krise

Wie ein Virus die Welt verändern konnte

By Paul Schreyer
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Chronik einer angekündigten Krise by Paul Schreyer
Synopsis

Ist das Corona-Virus so tödlich, wie es scheint? Oder stellen die Regierungen und Medien es absichtlich gefährlicher dar, als es ist? In seiner Chronik einer angekündigten Krise (2020) geht Paul Schreyer Indizien nach, die darauf hindeuten, dass die Öffentlichkeit in mehreren Punkten willentlich getäuscht wird – und ruft dazu auf, selbst nachzudenken und die scheinbaren Fakten zu hinterfragen.

Key idea 1 of 9

Manche wissenschaftlichen Erkenntnisse sind falsch und einige Verschwörungen sind real.

Im Laufe der Corona-Krise hat sich ein Mechanismus etabliert: Sobald jemand Zweifel an den offiziellen Informationen äußert, wird er in die Schublade mit den Aluhutträgern und Chemtrail-Gläubigen einsortiert. Eine arme verwirrte Seele eben, die auf jeden Quatsch hereinfällt.

Natürlich ist es gut, Informationen kritisch zu prüfen und nicht einfach alles zu glauben. Allerdings gilt das nicht nur für Verschwörungserzählungen, sondern auch für das System, das wir so griffig als die Wissenschaft bezeichnen. Die Wissenschaft ist keine einzelne Institution, es sind viele Forscher, Teams, Universitäten und Labore. Sie alle haben ihre eigenen Theorien, die sich häufig widersprechen und auch regelmäßig widerlegt werden. Und auch die Wissenschaft hat schon so einige Falschinformationen verbreitet. Erinnerst du dich daran, dass wir alle jahrzehntelang davon überzeugt waren, dass Spinat unglaublich viel Eisen enthält? Das galt schließlich als wissenschaftlich bewiesen. Die Realität: ein Kommafehler.

Umgekehrt gibt es auch Verschwörungstheorien, die sich als wahr erweisen. Denk nur an die Glühbirnen: Es ist bekannt, dass sie ohne Probleme hundert Jahre am Stück brennen können. Leider haben sich die Glühbirnenhersteller dazu verschworen, die Haltbarkeit ihrer Birnen künstlich zu begrenzen, um mehr davon zu verkaufen. Bis vor wenigen Jahren galt es auch noch als Verschwörungserzählung, dass ausländische Geheimdienste bei uns alles Mögliche abhören. Bis Edward Snowden kam und genau das bestätigte.

So betrachtet wird deutlich: Blind der Wissenschaft zu vertrauen ist genauso falsch, wie unreflektiert an Verschwörungstheorien zu glauben. Während der Corona-Krise ist das Selbst-Denken allerdings aus der Mode gekommen. Wer zur aufgeklärten, vernünftigen Mehrheit gehört, glaubt an das, was Christian Drosten und die Johns Hopkins University veröffentlichen. Alles andere ist indiskutabel.

Das hängt auch damit zusammen, dass uns die Krise global und persönlich in eine unsichere Situation gebracht hat – nur logisch, dass wir uns da gerne an einfache und klare Wahrheiten halten, die uns vermeintliche Sicherheit schenken.

Aber was, wenn wir getäuscht werden? Traust du dich, die Argumente der Coronakritiker ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen? Dann bitte hier entlang. Sehen wir uns mal eine Version der Corona-Geschichte an, die vielleicht eine Verschwörungserzählung ist. Vielleicht aber auch nicht. 

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.
Created with Sketch.