Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

Beeinflussen – Überzeugen – Manipulieren

Seriöse und skrupellose Rhetorik

By Heinz Ryborz
  • Read in 15 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 9 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
Beeinflussen – Überzeugen – Manipulieren by Heinz Ryborz
Synopsis

Wer seine Ziele erreichen will, muss Menschen für sich gewinnen können. Wie du sympathisch wirkst und andere von deinen Plänen überzeugst, erfährst du in den Blinks zu Beeinflussen – Überzeugen – Manipulieren (2012). Außerdem lernst du, dich selbst vor Manipulationsversuchen durch Menschen zu schützen, die nicht dein Bestes im Sinn haben.

Key idea 1 of 9

Die drei wichtigsten Faktoren der Beeinflussung

Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 war Konrad Adenauer Oberbürgermeister von Köln. Er unterstand dabei dem britischen Militärgouverneur. Da Adenauer sich mehrfach den Befehlen des Gouverneurs verweigert hatte, wurde er eines Tages in dessen Hauptquartier zitiert und ohne viele Worte wegen angeblicher Unfähigkeit entlassen. Viele hätten daraufhin der politischen Laufbahn den Rücken gekehrt. Nicht so Konrad Adenauer. Trotz seiner Entlassung behielt er sein Selbstvertrauen, setzte seine politische Karriere fort und wurde bald darauf der erste Bundeskanzler Deutschlands.

Selbstvertrauen ist der wichtigste Faktor, wenn du andere Menschen beeinflussen willst. Wenn du dir selbst viel zutraust, trittst du automatisch selbstsicher auf. Menschen spüren das. Sie schreiben selbstsicheren Personen mehr Kompetenz zu und sind eher bereit, ihnen zu folgen. 

Doch was tun, wenn dein Selbstvertrauen eher einem zarten Pflänzchen als einem robusten Baum gleicht? Dann ist Training angesagt. Am besten stellst du dich jeden Morgen vor den Badezimmerspiegel und sagst dir: „Ich glaube an mich. Ich schaffe das. Ich werde ...“ Ergänze den Satz mit Worten, die dir etwas bedeuten. Schleichen sich über den Tag Selbstzweifel ein, sage dir mental „Stopp!“ und vergegenwärtige dir deine bisherigen Erfolge. Damit du dich nicht in eine Scheinwirklichkeit hineinredest, solltest du dir allerdings auch ehrlich bewusst machen, was du noch nicht kannst. Finde eine gesunde Balance: Erkenne deine Fehler und Schwächen an, aber betrachte sie nicht als endgültig, sondern als Entwicklungspotenziale. 

Nicht immer wird es dir gelingen, andere im ersten Anlauf zu überzeugen. Auch lassen sich große Ziele meist nicht von heute auf morgen erreichen. Durchhaltevermögen ist deswegen der zweitwichtigste Faktor in puncto Überzeugungskraft. Visualisiere so oft wie möglich, wie du Menschen im Gespräch überzeugst und bestimmte Techniken anwendest. So wirst du immer sicherer und bist gut gewappnet, wenn es dann wirklich zur Begegnung kommt.

Der dritte Erfolgsfaktor ist Empathie. Fühl dich in die Situation deines Gegenübers ein: Welche Wünsche und Bedürfnisse hat er oder sie? Wenn du darauf eingehst, fühlt sich dein Gesprächspartner verstanden und baut eine positive Beziehung zu dir auf. Empathie entsteht aber nur, wenn du frei von Vorurteilen auf Menschen zugehst, offen zuhörst und nicht mit vorgefertigten Skripten oder plumpen Ratschlägen auf Äußerungen reagierst. 

Halten wir also fest: Wenn du Menschen beeinflussen willst, musst du Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und Empathie mitbringen.

Mit diesen drei Eigenschaften überzeugst du mit der Zeit immer mehr Menschen und bringst deine Projekte voran. Konrad Adenauer hat es vorgemacht. 

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.