Join Blinkist to get the key ideas from
Get the key ideas from
Get the key ideas from

24/7-Zeitmanagement

Das Zeitmanagement-Buch für alle, die keine Zeit haben, ein Zeitmanagement-Buch zu lesen

By Tim Reichel
  • Read in 13 minutes
  • Audio & text available
  • Contains 8 key ideas
Upgrade to Premium Read or listen now
24/7-Zeitmanagement by Tim Reichel
Synopsis

Falls du ständig gestresst bist und öfter mit Deadlines haderst, hast du sicher schon von einigen Zeitmanagement-Tools gehört. In den Blinks zu 24/7 Zeitmanagement (2019) verschaffen wir dir einen Überblick über die grundlegenden Prinzipien des Zeitmanagements. Und wir zeigen dir, welche Methoden du sofort in deinen Alltag integrieren kannst.

Key idea 1 of 8

Prinzipien des Zeitmanagements: Ziele und Prioritäten

Ein Brief vom Finanzamt, eine SMS von deinem Schwiegervater, eine E-Mail von deiner Chefin. Als ob diese drei Anliegen nicht schon genug wären, müsstest du mal wieder ganz dringend aufräumen. Außerdem trinkst du seit drei Tagen deinen Kaffee schwarz, weil du es noch nicht geschafft hast, Milch zu besorgen. Die Pflanzen lassen ihre Blätter hängen und dein Partner fühlt sich vernachlässigt. Hilfe! 

Bevor wir dir ein paar konkrete Methoden vorstellen, die dich aus so einem Schlamassel befreien können, werfen wir erst einmal einen grundsätzlichen Blick auf das Thema „Zeitmanagement“. Zunächst sollten wir uns klarmachen, dass das Problem ziemlich alt ist. Auch in der Antike gab es schon Menschen, die ständig zu spät kamen und ihre Zeit einfach nicht sinnvoll einteilen konnten. Deswegen existieren die Prinzipien des Zeitmanagements im Grunde genommen schon eine ganze Weile. In den ersten beiden Blinks stellen wir dir fünf von ihnen vor.

Das erste Prinzip eines erfolgreichen Zeitmanagements lautet: Setze dir die richtigen Ziele. Nur wenn du weißt, wo du hinwillst, weißt du auch, wie du deine Zeit dafür sinnvoll einsetzen kannst. Ziele motivieren dich, sind dein Kompass und am besten smart. Das Akronym SMART steht für alles, was ein gutes Ziel ausmacht: es ist spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert

Nehmen wir dazu das Beispiel eines Menschen, der eine Wohnung sucht. Er sollte möglichst spezifisch benennen, wie sie aussehen sollte, etwa: „Sonnig, mit einer Badewanne und einer Abstellkammer.“ Das Ziel sollte auch terminiert sein, sagen wir mal „bis zum 30. November.“ Außerdem sollte es messbar und realistisch sein, à la: „Ich antworte jede Woche auf mindestens zwei Inserate“. Und nicht zuletzt sind gute Ziele auch attraktiv: „An Silvester feiere ich dann mit meinen Freunden in der schönen neuen Wohnung.“ Das sorgt für die Extraportion Motivation.

Und noch ein Tipp: Schreibe deine Ziele unbedingt auf, dann sind sie viel verbindlicher und es ist wahrscheinlicher, dass du sie erreichst.

Das zweite Prinzip des erfolgreichen Zeitmanagements lautet: Setze die richtigen Prioritäten. Was ist dir so wichtig, dass du immer Zeit dafür haben möchtest? Die Prioritäten erlauben dir, einen Rahmen für deine Ziele und dein gesamtes Zeitmanagement zu entwickeln. Wenn dir zum Beispiel dein beruflicher Erfolg am wichtigsten ist, solltest du nicht zwei Stunden pro Tag ins Fitnessstudio gehen und eine weitere in die Wohnungssuche investieren. Halte deshalb auch deine Prioritäten schriftlich fest. 

Die ersten beiden grundlegenden Prinzipien des erfolgreichen Zeitmanagements lauten also: Smarte Ziele und eindeutige Prioritäten.

Ziele und Prioritäten wirken zusammen: Entscheide dich, welche deiner Ziele wichtiger sind als andere, und widme ihnen einen größeren Teil deiner Zeit.

Upgrade to continue Read or listen now

Key ideas in this title

Upgrade to continue Read or listen now

Learn more, live more

Sign up now to learn and grow every day with the key ideas from top nonfiction and podcasts in 15 minutes.